Ulli Möhring

Herzlich willkommen zu einer spannenden Stimmungsstory, vielen tollen BILDERN und einem FILM über die Aufnahme von ULLI MÖHRING in die „Signs of Fame“ – doch zur Einstimmung auf die geehrte Persönlichkeit, zuerst eine kleine Biografie.

ULLI MÖHRING zählt seit Jahren zur Elite der europäischen Songwriter und genießt gleichermaßen nationale wie internationale Anerkennung. Er gilt in Fachkreisen als Ausnahmetalent.

Im Jahre 2007 fand die Verleihung des 25. Deutschen Rock & Pop Preises statt. Und ER stand gleich in vier Kategorien im FINALE: ULLI MÖHRING ! Mit „Bestes CD Album“ (Memories), „Bestes CD Artwork“ (Memories), bester Country Sänger und bester Country Song. Doch schon Jahre zuvor heimste er Preise ein, u.a. gewann er dreimal nacheinander die begehrte Trophäe „SONG DES JAHRES“. 10 weitere Awards erhielt zusammen mit seiner ehemaligen Band „Autumn Leaves“. Und mehr noch: Das „Action Magazine“ in AUSTIN / Texas bezeichnete Ulli Möhring als einen der „besten Songwriter außerhalb der amerikanischen Grenzen“.

ULLI MÖHRING, mit bekennendem Fernweh im Herzen, gab rund 1.500 Konzerte rund um den Erdball, darunter im Churchill Theatre in London, dem „Whiskey River“ in Houston/Texas oder in der Dance Hall des legendären Luckenbach, TX.

Der „Fernweh-Park“ trauert um Ulli Möring, der am 26. Juni 2015 starb. Initiator Klaus Beer: „Ich werde ihn nie vergessen und ihn immer in bester Erinnerung behalten.“

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 06. November 2007.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer und die FWP-Crew trafen ULLI MÖHRING im Fernweh-Park.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von ULLI MÖHRING in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß und in hochauflösender Bildqualität zu sehen).

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken, können sie nicht ahnen, welch unglaubliche Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage, mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Bevor`s losgeht – zu der am häufigsten gestellten Frage: Sie sind begeistert von diesem spannenden Stimmungsbericht mit BILDERSTRECKE und möchten wissen, welche Stars mit ihren Stories sonst noch auf unserer Homepage vertreten sind? Sozusagen AUF EINEN BLICK? Gehen Sie einfach auf SIGNS OF FAME. Hier können Sie von 1999 bis heute ALLE Stars finden. Einfach nach unten scrollen… 

ULLI MÖHRING ist zu Gast bei Doc Schulze, Moderator der „Countrytime“ des Hofer Lokalsenders Radio Euroherz und lässt natürlich die Gelegenheit nicht aus, dem Fernweh-Park einen persönlichen Besuch abzustatten, in dem 2007 schon viele Countrystars im „Signs of Fame“ Einzug gehalten haben, wie z.B. Johnny Cash und John Carter Cash, Willie Nelson, Tom Astor, Gunter Gabriel, Johnny Hill, Linda Feller und Hermann Lammers Meyer. Und da darf Ulli Möhring natürlich nicht fehlen.

Auf der Suche nach der richtigen Location

Fernwehpark Initiator Klaus Beer ist wie bei jeder Aufnahme eines Stars in die „Signs of Fame“ vorher auf der Suche nach der richtigen Location. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Shooten von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. Das ist für Klaus mit seinem sehr kritischen Foto- und Filmerblick für das perfekte Bild immer sehr wichtig. Klaus: „Ich möchte einfach nicht, dass Dinge, die mit der Ehrung nichts zu tun haben, das Auge des Betrachters irritieren, vom wirklich Wichtigen ablenken,  und das ist eben nun mal der Star und die Aktion selbst.“

Doch wenn die Aufnahme eine Stars direkt im Fernweh-Park stattfindet, muss nicht lange überlegt werden: Die Panorama-Schilder-Weltkulisse ist der schönste Hintergrund, den es nur geben kann.

Dunkle Novemberwolken türmen sich über Hof. Es bläst ein kalter Wind. Bis vor kurzem hat es sogar geregnet. Unter die Tropfen mischten sich auch einige Schneeflocken. Doch als Ulli Möhring kommt reißt der Himmel auf, die Sonne lugt hervor und lässt die Schilder glänzen. Wenn Countryfans zusammen sind, freut sich der Himmel – könnte man fast meinen, denn so einen Wetterumschwung zum Positiven hätte man nie erwartet. Es herrscht jetzt ein ganz besonderes Licht und Stimmung.

Den musikalischen Horizont in der ganzen Welt erweitert

Zwei, die sich sofort verstehen. Ulli Möhring ist wie Filmemacher und Weltenbummler Klaus Beer Reisefreak, war in Neuseeland, Australien und ist laufend in den USA. Schon als 18-jähriger war er in der Welt unterwegs, wo er nach guten Gitarristen und Songwritern Ausschau hielt, Denn Ulli wollte sozusagen von der Pike auf dieses Handwerk erlernen. Er schaute in Pariser U-Bahn Schächten, wie er erzählt, den Musikern auf die Finger und ließ keine Gelegenheit aus, in Londons Clubs oder einfach auf den „Straßen von San Franciso“ Neues zu entdecken. Ulli Möhring wollte überall auf der Welt, wo Musik eine Rolle spielte, seinen Horizont in diesbezüglicher Richtung erweitern.

Deshalb hat Ulli sofort eine ganz persönliche Beziehung zum Fernweh-Park entdeckt, er ist begeistert von dem multikulturelle und völkerverbindenden Friedensprojekt und erfasst in einer Aussage sofort die Grundidee und Ideologie des Fernwehparks: „Wenn ich die Namen Sydney, Auckland, San Franciso oder Los Angeles lese, bin ich in Gedanken sofort dort.“ Klaus Beer kann es nicht fassen. So auf den Punkt, von sich selbst aus, hat es noch nie jemand gebracht: „DAS IST ES – DAS IST DIE URSPRUNGSIDEE, auf die sich der Fernweh-Park gründet…“, sagt Klaus begeistert.

Die STAR-SCHILD Signierung

Dann geht es los. Begeistert setzt Ulli Möhring mit Schwung seinen Namenszug auf das Schild, mit dem er ab sofort die Besucher des Fernweh-Parks grüßt.

Auch OLDENBURG ist dabei

Ulli Möhring hat keine Mühen gescheut, auch das Ortsschild seiner Heimatstadt OLDENBURG zu organisieren. Denn auch damit verbindet sich eine persönliche Geschichte. So ist in seinem Porträt zu lesen: „Wer als Musiker in den 70iger Jahren groß geworden ist, kennt den berühmten Satz, man müsse ‚etwas Vernünftiges‘ lernen. Also studierte Ulli Psychologie und Soziologie in Oldenburg und in Tucson / Arizona.“

„Es war nicht einfach, den verantwortlichen Leuten im Oldenburger Rathaus die Idee des Projekts zu vermitteln und sie von dem hohen Werbeeffekt für die Stadt zu überzeugen“, sagt Ulli, „aber es hat letztendlich doch geklappt. „ „Kein Wunder“, sagt Klaus Beer, „dass es manchmal einige Überzeugungskunst und Aufklärungsarbeit braucht, denn es gibt für dieses Projekt eben keine Vergleichswerte und Denkschablonen. Und das ist gut so. Deshalb gilt der das Friedensprojekt „Fernweh-Park mit seinem integrierten ‚Signs of Fame“ auch als weltweit einmalig.“ Klaus bittet den Countrystar, natürlich auch sein Heimatortschild zu signieren, um die Verbindung zu seinem Star-Schild aufzuzeigen.

Mystische Stimmung und dramatjische Bilder

Dann kommt auch Dr. Sigfried Schulze dazu, seines Zeichens Moderator der Countrysendung „It’s Countrytime“ auf Radio Euroherz, auch kurz „Doc Schulze“ genannt. Das Fotoshooting ist offizell zu Ende und so machen die jetzt wieder aufziehenden dunklen, ja tiefschwarzen Wolken über dem „Schilderwald“ nicht wirklich noch etwas aus. Im Gegenteil. Sie ergeben eine mystische Stimmung und dramatische Bilder.

Bummel durch den Fernweh-Park

Nachdem die Hauptbilder der Schildersignierung im Kasten sind, schließt sich ein ausführlicher Bummel durch den Fernweh-Park an. Natürlich müssen vor diesem und jenem Schild noch Fotos sein, wie auch vor AUSTIN / Texas, das kein geringerer als der US-Countrystar WILLIE NELSON signiert hat. Denn besonders zu AUSTIN hat Ulli Möhrig eine ganz persönliche Geschichte. Die Instrumentalaufnahmen zu seiner 2004 entstandenen CD „Leben spüren“ entstanden im BEE CREEK STUDIO in Austain / Texas.

Als Klaus Beer bei den Australienschildern von TILMANN WALDTHALER erzählt, der mit dem Fahrrad zweimal um die Welt gefahren ist und jetzt mit über 60 Jahren den australischen Kontinent nochmals unter die Räder genommen hat, verspürt Ulli Möhring Fernweh pur. Vor der „Schilderstraße Australia“ erzählt er von seinen eigenen Reisen in Australien und das er sich mit Blick auf die Schilder von dort sofort nach down under wegträumen kann. Klaus ist begeistert.: „Du lebst hier meine Idee, mein Herzblut, die Grundidee des Fernwehparks aus …“

„Ah, das ist ja auch der Hermann“, sagt Ulli, und meint HERMANN LAMMERS MEYER, mit dem er bei den „Emsland Hillbillies spielte und sogar eine familiäre Beziehung pflegte.

Und wer Country im Herzen hat, der kennt auch LUCKENBACH / TEXAS. Da geht sogar Ulli auf die Knie, denn dieses Schild aus dem Kultort der Countrymusic im amerikanischen Nirgendwo muß er im Bild festhalten. Und hier kreuzen Känguruhs die Straße an der Michaelisbrücke in Hof. „Autofahrer am Fernwehpark, aufgepaßt!“

Auch nach den offiziellen Bildern der beiden Schildübergaben geht das Fotografieren im Fernweh-Park weiter. Es ist, als würde man sich schon ewig kennen. Denn eines verbindet sofort: „Countrymusic“. „Wer Amerika liebt, der liebt auch Country“, sagt der bekennende Amerikafan Klaus Beer.

Doch Halt – Die Führung durch den Fernweh-Park mit seinen bislang über 200 Stars im „Signs of Fame“ darf nicht beendet werden, ohne zu einem Schild zu „pilgern“, das die Ikone der Countrymusic überhaupt zeigt, den „Man in Black“, JOHNNY CASH. Leider war es nicht möglich, Johnny Cash noch zu Lebzeiten zu ehren, doch kurz nach seinem Tod kam sein Sohn JOHN CARTER persönlich in den Fernweh-Park, um dort seinen Vater hier „in memoriam“ zu verewigen. Auch arrantiert von „Doc Schulze“, da auch er in „Countrytime“ auftrat.

It’s Countrytime“ – auf SENDUNG bei Radio EUROHERZ

Hier ist Doc Schulze in seinem zweiten, vielleicht sogar 1. Leben zuhause – im Studio von Radio Euroherz, wo er jeden Dienstag von 18.00 – 20.00 Uhr seine beliebte Countysendung moderiert. „Its Countrytime“. Doc Schulze kündigt seinen heutigen Studiogast ULLI MÖHRING an.

Doc Schulze ist ein Phänomen. Sein Haus ist vollgestopft mit LP’s und CD’s und er weiß immer, wo die jeweilige Platte oder CD zu finden ist und auf welchem Sampler dieser oder jener Song sich befindet – und das alles ohne PC.

Bis Ulli Möhring interviewt wird, sind noch ein paar Minuten Zeit. Als Dankeschön für seine Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks signiert er seine neue CD „MEMORIES“ für Klaus.

Ein Supertag findet seinen Abschluß. Vom Fernweh-Park ins Radiostudio, wo Ulli Möhring noch einige Titel unplugged zum Besten gibt. Seit vielen Jahren sind Klaus Beer und Doc Schulze befreundet, feiern sie doch jedes Jahr privat ihre „Country-Christmas“, zu der man immer am ersten Wochenende im Dezember am Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen und Abendessen, meist Krauteintopf mit Würsten, zusammen kommt und bis zum Abend nur Christmassongs von Countryinterpreten hört.

Jetzt ist die Zeit gekommen, wo Ulli zur Gitarre greift und auf Wunsch von Doc einige alte Erfolgstitel, aber auch neue Songs zum Besten gibt. Ulli Möhring singt „Friends around the world“. Nicht besser könnte der Song zum Fernweh-Park passen. „Künstler“ Klaus, der die Bilde hinter der Film- und Fotokamera immer sehr emotional sieht und in Szene setzt, bekommt schon wieder Gänsehaut. „Heute passt einfach alles“, sagt er. „Ulli ist ein Supertyp.“

Wo Countrystars sind, da ist auch ER nicht weit. Der bekannte Countrymusic-Reporter Peter Wyrostek, ebenfalls eng mit Klaus und Doc befreundet. Auch Peter ist seit vielen Jahren immer bei der „legendären“ Doc Schulze Country-Christmas“ dabei.

Get your kicks – on Route 66

Dann flippt Klaus aus. Ulli hat die ersten Takte eines seiner Lieblingssongs angeschlagen und er spielt – „das ist für Dich Klaus“ – „get your kicks, on Route 66“. Klaus wippt im Takt mit, war er doch wochenlang mit der Filmkamera auf der Kultstraße, der Motherroad, unterwegs und hat diese verfilmt, und einen Bildband darüber gemacht, auch mit viel Text, in dem alle Liebe zu der legendären Straße überkommt…

Dann genießen alle im Studio nur noch die Songs von Ulli Möhring und man träumt sich wie im Fernweh-Park heute Mittag einfach weg – über den großen Teich hinüber in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten…

Fotokamera: Fotograf nicht mehr zu ermitteln

Foto:  Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.