Anfahrt

IHR WEG ZU UNS

  1. Der Fernweh-Park „Signs of Fame“
  2. Führungen, Buchung, Kontakt
  3. So erreichen Sie den Fernweh-Park – Anfahrtsbeschreibung
  4. Lageplan
  5. Ortsbeschreibung des Marktes Oberkotzau

In dem generationsübergreifenden Naherholungszentrum „Summapark“ des Marktes Oberkotzau vor den Toren der nordbayerischen Stadt Hof (Oberfranken) sind neben den bereits bestehenden Wohnmobilstellplätzen weitere Freizeitmöglichkeiten zu finden. So kann der Besuch des Fernweh-Parks „Signs of Fame“ als Ganztages-Ausflug und Erlebnis für die ganze Familie, als Vereins- und Firmenausflug geplant werden.

Treten Sie mit Blick auf die exotischen Schildergrüsse aus aller Welt im Kopfkino eine Weltreise an, reisen Sie mit den Star-Schildern und den Star-Sternen nach Hollywood und entspannen Sie inmitten herrlicher Natur am Bachlauf der Schwesnitz mit Kieselstrand und Liegewiese…

Sie können direkt bis zu der Touristenattraktion mit ausreichend Parkmöglichkeit für Pkw und Bus fahren oder Sie wandern vom Rathaus Oberkotzau an der idyllischen und malerischen Schwesnitz entlang zum Fernweh-Park. Bitte entnehmen Sie die ANFAHRTSBESCHREIBUNG unter Punkt 3.1/3.2.

 1) Der Fernweh-Park „Signs of Fame“

Neben einer Front-Schilderkulisse für die Medien (Blick vom Amphitheater aus), ist der Fernweh-Park sternförmig angelegt. Die Schildergrüsse sind nach Themen getrennt. ORTSSCHILDER, VEREINSSCHILDER und sonstige Schildergrüße, STAR-SCHILDER, LUSTIGE ORTSNAMEN und Schilder, die eine besondere Geschichte zu erzählen haben, wie z.B. die „Schilderstraße Australia“ und „Asia“ sowie „Lebensstationen„, werden gesondert präsentiert. Auch die STAR-STERNE des „Boulevard der Humanität“, ähnlich des „Walk of Fame“ in Hollywood, sind bei der Frontansicht im Gehweg eingelassen.

Vom Amphitheater aus, das für Events des gesamten Freizeitgeländes genutzt wird, kann man mit Blick auf die exotische Schilderkulisse Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“, Star-Stern Verleihungen sowie Open Air Veranstaltungen miterleben.

Die Gehwege sind großzügig anglegt. Eltern mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer können sich bequem durch die Schilderreihen bewegen. Damit die Besucher den Fernweh-Park gut erreichen können, stehen direkt davor ca. 60 Parkplätze für Pkw und Reisebusse zur Verfügung.

Im „Summapark“, der Revitalisierung des ehemaligen Summa-Geländes einer alteingesessenen Oberkotzauer Fabrik, werden neben der Hauptattraktion des Fernweh-Parks „Signs of Fame“, Wohnmobilstellplätzen und einem Wiedervereinigungsdenkmal div. Freizeitmöglichkeiten angeboten, darunter ein Fitnessbereich für Jung und Alt, Beachvolleyballplatz, Fußwohlfühlpfad sowie Kinderspielplatz. Eine Brücke über die Schwesnitz verbindet den Perlenradweg mit dem Fernweh-Park.

Das Friedensprojekt Fernweh-Park „Signs of Fame“ gilt auf Grund seiner Ideologie und Botschaft als weltweit einmalig und ist DIE Touristenattraktion für die gesamte Region Hochfranken – jetzt mit dem Charme des legendären Sign Post Forest in Watson Lake/Kanada. Dieser „Schilderwald“ an der Grenze zu Alaska steht, wie der Fernweh-Park, in allen Reiseführern und wird als große Attraktion und Ausflugsziel ebenfalls bewußt angefahren.

Vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht! Es gibt viel zu entdecken. Lassen Sie sich und Ihre Reisegruppe vor der exotischen Schilderkulisse fotografieren, dort, wo alle Stars und Sternchen stehen… Und: Treffen Sie vielleicht Ihren ganz persönlichen Lieblingsstar – wenn dieser gerade seine Hände in Ton drückt oder einen Star-Stern verliehen bekommt. Seien Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sprich „Fernweh-Park“. Und: Lassen Sie ihr Ihren mitgebrachten Schildergruß fotografisch dokumentieren. Sie erhalten dazu eine Bilderstory auf der Fernweh-Park Homepage und einen Pressebericht für die Stadt, aus der das Ortsschild stammt.

Der Eintritt ist frei. Auf Wunsch sind Führungen durch den Fernweh-Park mit Erklärungen über die Idee, Entstehung und Ideologie des Friedensprojekts möglich. Blicken Sie mit so manchen Anekdoten über die Stars und Sternchen hinter die Kulissen des „Signs of Fame“. (Ab Sommer 2017)

2) Führungen, Buchung, Kontakt

Anfragen und Vorbuchungen unter: Klaus Beer, Tel: 09281/94427, email: k.beer@signsoffame.de

3.1) So erreichen Sie den Fernweh-Park: AUF DER STRASSE ZU DEN PARKPLÄTZEN

GPS-Daten: 95145 Oberkotzu, Fabrikstraße

50 Grad 15 Min 48 Sek N
11 Grad 56 Min 19 Sek O

Verlassen Sie Hof auf der Wunsiedler Straße Richtung Oberkotzau. Nach Passieren des Ortseingangsschildes des Marktes Oberkotzau fahren Sie weiter geradeaus bis zu einer Kreuzung. Biegen Sie dort bei der Ausschilderung „Rathaus“ und dem Symbol eines Campmobils (wird nach Installierung des Fernweh-Parks neu ausgeschildert) nach links ab. Fahren Sie über die Frankenbrücke. Danach gleich wieder rechts, der „Rathaus“ Ausschilderung folgend, Richtung „Haideck“. Linker Hand sehen Sie die grau-rote Häuserfassade des Oberkotzauer Rathauses, unserem Orientierungspunkt zum Besuch des Fernweh-Parks mit dem Pkw, Bus oder zu Fuß.

Folgen Sie der Straße geradeaus. Links liegt die St. Jakobuskirche, deren Besuch sich u.a. wegen der architektonischen Besonderheit und der alten Wappen der Adelsgeschlechter lohnt. Sie erreichen den Marktplatz mit dem „Sautreiberbrunnen“. Biegen Sie davor nach links, Aussschilderung „Wohnmobile“, ab und fahren Sie, am Gemäuer der Kirche vorbei, (rechts auf einer Anhöhe liegt das Oberkotzauer Schloß) einfach immer geradeaus weiter.  Sie treffen dann automatisch auf den Summapark mit den Wohnmobilstellplätzen. Am Ende der Straße erreichen Sie die Pkw- und Busparkplätze des gleich daneben liegenden Fernweh-Parks mit dem Amphitheater, von dem Sie einen herrlichen Blick auf die exotische Schilderkulisse haben.

 3.2) So erreichen Sie den Fernweh-Park: ZU FUSS ENTLANG DER SCHWESNITZ

Oder Sie wandern an der malerischen Schwesnitz entlang. Der Weg führt vom Rathaus, beginnend hinter dem weißen Schild „Rathaus“, durch eine Steinmauer hinunter zum Bachlauf. Folgen Sie diesen nach links. Sie erreichen eine romantische, dreibögige, denkmalgeschützte Steinbrücke, die Pfeifferbrücke. Sie ist eine der ältesten Dreibogenbrücken und neben dem Schloß und der Jakobuskirche ein Wahrzeichen von Oberkotzau.

Vergessen Sie nicht, am plätschernden Bachlauf immer wieder einmal innezuhalten und zurück zu schauen. Ihnen offenbart sich ein wunderschöner Blick auf den Kirchturm der St. Jakobus-Kirche mit seiner grünen, zwiebelturmähnlichen Spitze, die Schieferkuppel des Gotteshauses und die alten, umliegenden, ebenfalls schiefergedeckten Häuser. Überqueren Sie dann einen Steg über die Schwesnitz und halten sich danach, auf die Straße treffend, wieder links. Nach kurzer Zeit stehen Sie auf dem Parkplatz für die Wohnmobile. Von dort gelangen Sie am Kieselstrand entlang zu der Ruheinsel mit dem Sonnendeck – und sehen am Ende des Geländes (ab Sommer 2017) die bunte Schilderkulisse des Fernweh-Parks mit dem Amphitheater.

4) Lageplan

 

5) Ortsbeschreibung des Marktes Oberkotzau

Der Markt Oberkotzau (klicken Sie auf das Panoramabild, um es – wie alle anderen Bilder auf der Homepage auch –  in voller Größe zu sehen) gehört zu den ältesten Ansiedlungen im nordöstlichen Oberfranken und liegt landschaftlich schön eingebettet in den Tälern der Schwesnitz und der Sächsischen Saale. Der Ort hat derzeit ca. 5.350 Einwohner.

Oberkotzau entstand aus den drei Siedlungen Kotzau, Schwandewitz und Saaldorf. Die Siedlung, auf der die Burg errichtet wurde, war letztendlich für die Namensgebung auschlaggebend. Der Ort Kotzau wurde erstmals 1234 erwähnt, als die späteren Herren von Kotzau in die Gegend kamen.

Oberkotzau erlebte 1848 einen großen wirtschaftlichen Aufschwung, als die Eisenbahnstrecke von München über Hof-Leipzig nach Berlin eröffnet wurde. Sie brachte die Textil- und Porzellanindustrie, eine Hefefabrik und vieles mehr. Die 1890 angesiedelte Wollfabrik Summa zählte zu den größten Arbeitgebern des Ortes. (Auf dem ehemaligen Fabrikgelände entstand der Summapark mit der Touristenattraktion Fernweh-Park „Signs of Fame“).

Heute verfügt der Markt Oberkotzau über eine Vielzahl von öffentlichen Einrichtungen. Neben drei Kindergärten, Kinderkrippen und Kinderhort gibt es eine Grund- und Mittelschule, die Volks-hochschule, den Jugendtreff, eine Bücherei und mit der Saaletalhalle eine große Dreifachsporthalle für jede Art von Sport- und Kulturveranstaltungen. Viele Grünanlagen und Spielplätze sowie ein beheiztes Terrassenfreibad mit Minigolfanlage runden das Angebot ab.

Die örtlichen Vereine bieten ebenfalls eine ganze Reihe von Betätigungsmöglichkeiten So stehen neben einer Sportanlage mit Fußballplätzen auch eine Schießsportanlage, Tennisplätze sowie eine Vereinsturnhalle zur Verfügung.

Mehrere Wanderwege führen über das Gemeindegebiet: der Saaleradwanderweg sowie der Jean-Paul-Weg von Joditz über Hof bis nach Bayreuth. Eine Besonderheit ist der in Deutschland einmalige Oberkotzauer Bibelweg, der die katholische St. Antonius-Kirche mit der evangelischen St. Jakobus-Kirche verbindet. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Schloss, der „Sautreiberbrunnen“ am Marktplatz sowie neben den beiden Pfarrkirchen die Christuskirche am Friedhof.

Ein moderner Wohnmobil-Stellplatz mit 9 Stellplätzen und Wirtschaftsgebäude wurde 2015 eröffnet. Direkt daran angrenzend entsteht auf dem ehemaligen Areal der Fa. Summa der sogenannte „Summapark“, ein Freizeitpark für Jung und Alt mit dem Friedensprojekt und der Touristenattraktion Fernweh-Park „Signs of Fame“. (Eröffnung Sommer 2017).