Verein

Fernwehpark Verein

 

WIR ÜBER UNS

Träumen Sie von fremden Ländern, Städten, Menschen – und deren Sitten und Gebräu­chen? Schließen Sie manchmal die Augen und sehen Traumlandschaften vor sich, pulsierende Städte, beeindruckende Baudenkmäler, hören das Rauschen des Meeres oder den Ruf eines exotischen Vogels? Staunen Sie über die Schöpfung auf unserem Blauen Planeten Erde, fern oder nah? Jetzt, in diesem Augenblick, wo Sie das lesen? Verspüren Sie dabei FERNWEH im Herzen? Macht es Ihnen Spaß, durch einen Wald aus Schildern zu bummeln, in dem Sie sich mit Blick auf Ortsnamen aus aller Welt im „Kopf­kino“ an genau diese Plätze der Welt verset­zen können?

Jede, die / jeder, der diese Fragen aus fröhlichem Herzen mit Ja beantwor­ten kann,
ist im Fernweh-Park Verein „Signs of Fame“ willkom­men.

GESCHICHTE

Der Fernweh-Park Verein wurde am 6. Feb­ruar 2002 gegründet,  im Jahre 2008 gemein­nützig anerkannt und umfasst heute knapp 90 Mitglieder. Wir sind ein Zusammenschluss von Reisefreun­den, Gönnern und Sponsoren, zum Gedan­kenaustausch, Ideenfindung und Planung.

MOTIV

Wir sind der Meinung, dass alle Menschen auf dieser Welt das Recht haben sollten, in Frieden mit­einander zu leben, egal welcher Hautfarbe, Geschlecht, Religion oder politischer Weltanschauung. Wir sind gegen Rassismus und Ausländer­feindlichkeit und für die Erhaltung der Lebensräume auf unserem Blauen Planeten Erde.

ZIELE

  • Erreichung eines internationalen Bekannt­heitsgrades des Fernweh-Parks zur Förde­rung des Image und des Tourismus.
  • Förderung des Bewusstseins eines europäi­schen Zusammengehörigkeits­gefühls und symbolischer Vertretung von Frieden und Zusammengehörigkeit aller Völker und Nationen – weltweit
  • Planung und Durchführung von Events, kulturellen Veranstaltungen, Konzerten und Benefizveranstaltungen
  • Betreuung, Pflege und Ausbau des Fern­weh-Parks mit Umsetzung weiterführen­der Ideen und Projekte.

TREFFEN

Unser Vereinsleben besteht aus regelmäßigen Treffen (in der Regel am Anfang eines Monats); „Stammtisch“ mit Planung, Aktivitäten und Zielbesprechungen sowie „Unternehmungen“ wechseln sich ab.

Bitte informieren Sie sich über unsere Treffen, auch evtl. kurzfristige Änderungen, auf unserer TERMIN-Seite.

Wegen Platzreservierungen im Lokal bitten wir Sie, sich mindestens 8 Tage vor dem Vereinstreffen verbindlich bei unserer Schatzmeisterin anzumelden: Sylvia.schildbach@fwpv.de

FINANZEN

Der Verein finanziert sich nur über Mitglieds­beiträge und Spenden und freut sich sehr über jede finanzielle Unterstützung, einma­lige oder regelmäßige Spenden und Sponso­ring. Eine Spendenquittung kann auf Grund der Gemeinnützigkeit ausgestellt werden.

Überweisungen an:
Fernweh-Park „Signs of Fame“ e.V.
Sparkasse Hochfranken
IBAN:   DE31 7805 0000 0220 4191 47
BIC:      BYLADEM1HOF

UNTERSTÜTZER

Wir danken unseren Unterstützern und Sponsoren:

  • HFO Telecom
  • MBS Mobiler Beschriftungs-Service
  • Rosa Maria Wolfrum
  • Jackstädt GmbH & Co. KG
  • Metzgerei Luckner
  • Fa. GEALAN Formteile GmbH Oberkotzau

BEITRITTSERKLÄRUNG (pdf)

Download

SATZUNG (pdf)

Download

 

KONTAKT

Klaus Beer (Initiator Fernweh-Park)
Vorsitzender / Presse / Öffentlichkeitsarbeit
Führungen Fernweh-Park
Postanschrift: Ernst-Reuter-Str. 54, 95032 Hof
Tel.: +49 (0)9281 – 94427
Mail: k.beer@signsoffame.de

Erika Beer
stellvert. Vorsitzende
Mail: erika.beer@fwpv.de

Sylvia Schildbach
Schatzmeisterin
Mail: sylvia.schildbach@fwpv.de

Sigi Obermüller
Schriftführerin / stellvertr. Presse
Mail: sigi.obermueller@fwpv.de

AUSZEICHNUNGEN – EHRUNGEN – PREISE – PERSÖNLICHE SCHREIBEN

In dieser Rubrik finden Sie Auszeichnungen, Ehrungen und Preise, die der gemeinnützige Fernweh-Park Verein „Signs of Fame“ bislang erhalten hat. (Hinweis: Bitte klicken Sie, wie überall in den Bilderstrecken unserer Homepage, auf die Bilder, um sie in voller Größe und Bildqualtiät zu sehen.)

Förderpreis der Raiffeisenbank Hochfranken West eG

18.07.2017: Bei der Verlosung des 4. Förderpreises der Raiffeisenbank Hochfranken West eG belegte der Fernweh-Park Verein „Signs of Fame“ e.V. den 7. Platz von 30 Vereinsbewerbungen und wurde mit einem Preisgeld von 500,00 Euro für die Vereinsarbeit belohnt. Die Ehrung der ausgezeichneten Vereine fand im Bauernhofcafe zur Gigersmühle in Helmbrechts statt.

Neben den Vorständen der Raiffeisenbank war auch die Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Leupoldsgrün, Annika Popp, die Mitglied der Jury war, anwesend. Ebenfalls in der Jury war Landrat Dr. Oliver Bär, der an diesem Abend leider terminlich verhindert war.

Unsere Bilder zeigen die Vorstände und weitere beim 4. Förderpreis beteiligten Personen der Raiffeisenbank mit Frau Bürgermeisterin Annika Popp bei der symbolischen Scheckübergabe an die Gewinner des 4. Förderpreises – und dann nochmal im Einzelbild die symbolische Scheckübergabe an den 1. Vorsitzenden des Fernweh-Park Vereins, Klaus Beer (2. v. rechts). Bei der Feierstunde mit dabei war auch die stellvertr. Vorsitzende des Fernweh-Park Vereins, Erika Beer.

Ehrennadel in Silber für Fernweh-Park Engagement

30.07.2014: Fernwehpark Initiator Klaus Beer wurde in Würdigung hervorragender Leistungen beim Aufbau und der Förderung des Tourismus im Frankenwald für sein unermüdliches Wirken für die Touristenattraktion Fernweh-Park „Signs of Fame“ mit der EHRENADEL in SILBER ausgezeichnet.

Der Landrat des Landkreises Kronach, Oswald Marr und der Hofer Landrat Dr. Oliver Bär überreichten Klaus Beer im Rahmen der Jahreshauptversammlung des FRANKENWALD TOURISMUS Service Center im Gasthof „Wasserschloß“ in Mittwitz Klaus Beer diese Ehrung. Zugegen waren zahlreiche Bürgermeister der gesamten Region Frankenwald und Vorsitzende von Tourismusverbänden.

Die Laudatio von Landrat Oswald Marr am 30. 07. 2014: „Der Fernwehpark, der nun seit 1999 etliche Besucher in die Stadt Hof lockt, hat sich zu DER Touristenattraktion in Hof und Hochfranken etabliert. Initiator Klaus Beer, Weltenbummler, Filmemacher und Buchautor, hat es geschafft, den Park mit dem integrierten Friedensprojekt und dem „Signs of Fame“ zu einer weltweiten Einmaligkeit zu machen und auch internationale Anerkennung zu finden. In über 2000 Presseberichten weltweit und unzähligen Hörfunk- und TV-Reportagen wurde bereits über das Hofer Friedensprojekt berichtet.

Mit viel Engagement, Kraft und seiner unermüdlichen Begeisterung und Weltoffenheit ist es Klaus Beer gelungen, mit seinem Lebenswerk einen attraktiven Treffpunkt für Jung & Alt und Menschen aller Nationen zu schaffen und gleichzeitig einen wesentlichen Teil zum Tourismus im Frankenwald beizutragen. Ihm gelten unser Dank und unsere Anerkennung für dieses außergewöhnliche Engagement.“

Ehrennadel in Bronze für Fernweh-Park – Würdigung der hervorragenden Leistungen der Förderung des Tourismus im Frankenwald

02. Juni 2008: URKUNDE in Würdigung der hervorragenden Leistungen beim Aufbau und der Förderung des Tourismus im Frankenwald widmen wir Herrn KLAUS BEER die Ehrennadel in Bronze. Für Ih unermüdliches Wirken gilt Ihnen Dank und Anerkennung. Gez.: FRANKENWALD TOURISMUS Service Center.

Das FRANKENWALD TOURISMUS Service Center zeichnete den Initiator und 1. Vorsitzenden des Vereins „Hofer Fernwehpark Signs of Fame“, Klaus Beer, für seine Verdienste um den Tourismus im Frankenwald aus. Klaus Beer erhielt diesbezüglich eine Einladung zur Jahreshauptversammlung des FRANKENWALD TOURISMUS Service Center in der Nordwaldhalle Nordhalben.

Der Geschäftsführer des FRANKENWALD TOURISMUS Service Center, Stefan Fredlmeier, begrüßte die Landräte und die zahlreich anwesenden Bürgermeister, u.a. aus Nordhalben, Naila, Helmbrechts, Bad Steben sowie die Mitglieder des Frankenwald Tourismus, Gäste und Presse.

In seiner Laudatio würdigte Landrat Oswald Marr den unermüdlichen Einsatz von Klaus Beer, der seit 9 Jahren jede freie Minute dafür verwendet, den Fernwehpark in Hof international bekannt zu machen. „Über 1200 Presseberichten weltweit haben dabei den Namen von Hof und der Region in alle Welt hinausgetragen. Über 200 Stars und prominente Persönlichkeiten aus Musik, Film, TV, Bühne, Sport und Politik sind bislang in dem Projekt integrierten „Signs of Fame“ vertreten und stehen mit ihrem bekannten Namen hinter dem multikulturellen und völlkerverbindenden Friedensprojekt“, so Landrat Marr. „Damit ist der Hofer Fernwehpark zur Anlaufstelle für Touristen aus aller Welt geworden. Touristenbusse und Vereine besuchen Hof nur, weil es hier den Fernwehpark gibt. Der Airport München nahm zum Beispiel den Fernwehpark 2007 in seinem Airport Guide in die Sehenswürdigkeiten Oberfrankens auf. So kann der Fernwehpark Hof mit seiner Globalen Bedeutung als weltweit einmalig angesehen werden.“

Nach der Laudatio wurde Klaus Beer eine Urkunde und eine Anstecknadel in Bronze für seine besonderen Verdienste um den Tourismus im Frankenwald überreicht.

URKUNDE in Würdigung der hervorragenden Leistungen beim Aufbau und der Förderung des Tourismus im Frankenwald.

Der Hofer Landrat Bernd Hering ließ es sich nicht nehmen, die Ehrennadel höchstpersönlich am Revier von Klaus Beer zu befestigen.

Ein herzlicher Händedruck auch von Stefan Fredlmeier für die Auszeichnung. Dabei beschlossen Fredlmeier und Beer, die Zusammenarbeit zwischen Frankenwald Tourismus und dem Fernwehpark ab sofort noch weiter zu intensivieren.

Bild Urkundenüberreichung: Für das offizielle Pressefoto von links nach rechts: Landrat Bernd Hering, Landrat Oswald Marr, Fernwehpark Initiator Klaus Beer und Landrat Klaus Peter Söllner.

Persönlicher Brief vom Botschafter der Vereinigten Staaten von AMERIKA

Der Botschafter der Vereinigten Staaten von AMERIKA, Philip D. Murphy, besuchte am 30. März 2011 den Hofer Fernweh-Park. Sehen Sie dazu die große BILDERSTORY über den Empfang.

Wenige Tage später erhielt Fernwehpark Initiator Klaus Beer ein persönliches Schreiben des US-Ambassador. Der US-Botschafter bedankt sich darin über den überaus herzlichen Empfang im Fernweh-Park und… Doch da dies ein persönliches Schreiben an Klaus Beer ist, wollen wir hier nur den ersten Satz veröffentlichen…

City of Los Angeles
CERTIFICATE OF WELCOME
On the casion of your visit to
El Pueblo de Nuestra Senora
La Reina de Los Angeles

Auf Grund der Darstellung der Ortstafel von LOS ANGELES / California / USA im Hofer Fernweh-Park und der Abbildung im Fernweh-Park Prospekt sowie wegen vieler Besuche in Los Angeles, des weiteren der positiven filmischen Darstellung von LOS ANGELES in den TERRA FILM Produktionen, erhielt Fernwehpark Initiator Klaus Beer und Gattin Erika Beer ein „Welcome Zertifikat“.
Ausgestellt von Mr. Tom LaBonge, Councilmember 4th District Los Angeles.

City Hall Los Angeles, April 28, 2004

BÜNDNIS FÜR DEMOKRATIE UND TOLERANZ gegen Extremismus und Gewalt

02.11.2004: „Ihre Beteiligung an unserem Wettbewerb „Aktiv für Demomkratie und Toleranz“ hat gezeigt, dass sich in dieser Gesellschaft viele Menschen für die Integration von Minderheiten sowie gegen Gewalt und Rechtsextemismus einsetzen. Für diesen Beitrag und Ihr Engagement danken wir Ihnen ausdrücklich… Ihre Aktivität trägt dazu bei, Vorurteile und Gewalt abzubauen…
Als Zeichen der Anerkennung erhalten Sie von uns die beiliegende Urkunde.“ (Geschäftsstelle Deutschlandhaus Berlin)

Schreiben vom Bundespräsidialamt Joachim Gauck

Nach der Aufnahme von Joachim Gauck in die „Signs of Fame“ erhielt der 1. Vorsitzende des Fernweh-Park Vereins „Signs of Fame“ e.V. Klaus Beer folgendes Schreiben:

12.10.2012: „…Der Bundespräsident hat sich darüber gefreut, dass Ihr Projekt in der Region Oberfranken auf große Resonanz gestoßen ist… Ihrem Projekt wünscht er weiterhin regen Zuspruch…“

Nachtrag: Es folgte eine persönliche Einladung des Bundespräsidenten Joachim Gauck und Frau Daniela Schadt zum Bürgerfest ins Schloss Bellevue am 8. September 2012…

… und eine Einladumg vom Auswärtigen Amt anläßlich des Besuchs des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, in Berlin am 19.06.2013.

Persönliches Schreiben von Hans-Dietrich Genscher

28.07.2009: Der große Staatsmann HANS-DIETRICH GENSCHER schrieb nach Erhalt eines STAR-STERNS auf dem „Boulevard der Humanität“ im Fernweh-Park an den 1. Vorsitzenden des Fernweh-Park Vereins „Signs of Fame“ e.V. Klaus Beer:

Sehr geehrter Herr Beer,

noch einmal möchte ich Ihnen sehr herzlich für die Einladung nach Hof danken. Für mich war die Auszeichnung ebenso ehrenvoll wie anrührend. Sie haben mit Ihrer Idee einen wichtigen Beitrag geleistet, nämlich das Bewusstsein zu erhalten für die Probleme der Vergangenheit und für die Chancen für die Zukunft. Es wäre für mich eine große Ermutigung, dass Sie Ihre Arbeit fortsetzen für das Verstehen der Völker untereinander und für die großen Entwicklungen der jüngeren Vergangenheit.

Ich wünsche Ihnen von Herzen weiterhin alles Gute.

Ihr Hans-Dietrich Genscher

RTL Chefredakteur „RTL Aktuell“ Peter Kloeppel:

08.05.2006: … es hat mich sehr beeindruckt, mit welchem Engagement Sie Ihr Porjekt der „Signs of Fame“ verwirklichen. Ich würde mich freuen, wenn wir gemeinsam etwas zur Völkerverständigung beitragen könnten. Weiter alles Gute!
(Chefredakteur President NEWS)

Der Bayerische Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dr. Werner Schnappauf, schreibt:

24.11.2004: „Die prächtige Entwicklung des Hofer Fernweh-Parks ist eine großartige Sache. Dieses europaweit einzigartige völkerverbindende Projekt bedeutet für den Tourismus wie auch den Wirtschaftsstandort Oberfranken einen riesigen Gewinn…“ (München, 24. November 2004)

Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber, Bayerische Staatskanzlei München

29.09.2003: Brief von der Bayerischen Staatskanzlei München an den 1. Vorsitzenden des Fernweh-Park Vereins „Signs of Fame“ e.V. Klaus Beer: … Ministerpräsident Dr. Stoiber freut sich über die positive Entwicklung Ihres Projekts und ist beeindruckt von den vielfältigen Aktivitäten rund um den Hofer Fernweh-Park…“
(Büro des Ministerpräsidenten, W. Jüngling)

Bayerische Ehrenamtskarte

04.11.2014: „In Anerkennung für besonderes ehrenamtliches Engagement wird Herrn Klaus Beer die Bayerische Ehrenamtskarte in blau überreicht.“

Hof, 4. November 2014 Dr. Harald Fichtner Oberbürgermeister

Ehrung der Stadt HOF für Ehrenamtliches Engagement „Fernweh-Park“

11. 10.2010: „Die Stadt Hof dankt Herrn Klaus Beer für seine besonders einsatzfreudige ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Stadt Hof und überreicht in Anerkennung seines großen bürgerschaftlichen Engagements den EHRENAMTSNACHWEIS der Stadt Hof.  

Unterzeichnet: Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner / Bürgermeister Eberhard Siller“

Unser Bild zeigt Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner beim Aussprechen der Anerkennung an Fernwehpark Initiator Klaus Beer seitens der Stadt Hof.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer nahm die Urkunde und ein Geschenk stellvertretend für alle Mitglieder des gemeinnützigen Vereins „Hofer Fernwehpark Signs of Fame“ am 11. Oktober 2010 im „Haus der Jugend“ in Hof entgegen.

In der Laudatio würdigte BM Siller den großen Einsatz von Klaus Beer für die Hofer Touristenattraktion und Friedensprojekt „Fernweh-Park“ und stellte den Vereinsvorsitzenden mit monatlich geleisteten ca. 250 unentgeltlichen Arbeitsstunden an die Spitze der Hofer Vereine, die neben den am längsten tätigen Vereinsvorsitzenden (über 50 Jahre) aktuell als Verein eingetragen sind.