Linda Feller

Gegen ihr Temperament ist ein Vulkan ein glimmender Docht, die Niagarafälle ein träger Bach. Schon das erste Zusammentreffen mit ihr läßt Funken sprühen: „Was, jetzt ein Fotoshooting? Ich bin doch gar nicht geschminkt!“ lacht sie einem ins Gesicht und man erkennt sofort: Macht nichts. Tut ihr absolut keinen Abbruch. Allein Ihr Auftreten und besagtes Temperament bezaubert, verzaubert. Jeden.

Die Rede ist von einer Sängerin, die im Jahre 2004 vor über 30 Jahren eine einzigartige Karriere begann. Seitdem hat sie sich in der deutschen Countryszene fest etabliert und ist dort nicht mehr wegzudenken: LINDA FELLER.

Unter den Fittichen des Sängers und TV-Moderators Hartmut Schulze Gerlach, der natürlich schon im „Signs of Fame“ vertreten ist, machte sie 1984 mit ihrem ersten Titel auf sich aufmerksam. Ihren Song, „Die erste Liebe“, stellte sie erstmals in seiner  TV-Show „Sprungbrett“ vor – ihre musikalische Laufbahn im Genre Country begann.

Hartmut Schulze-Gerlach (Muck) erzählt im Jahre 2018 in einem TV-Portrait über sich im MDR auch von ihrer Entdeckung. Er verpasste Uta Weitzel, wie sie mit bürgerlichen Namen hieß, einen Künstlernamen, der amerikanisch klingen sollen. Er dachte dabei an „Rockefeller“, nahm nur den zweiten Teil des Namens und wählte als Vornamen Linda, wie viele Girls in Amerika heißen. So entstand ihr Künstlername.

Ihr 1985 erschienener Song „APPLEjack“  – ist ihr bislang größten Hit. Im Laufe ihrer Karriere veröffentlichte sie bis 2016 32 Alben, trat in der „GRAND ole Opry“ in Nashville/Tennessee auf und ihre TV-Sendung „COUNTRY HERZ – Einmal Nashville & zurück“ wurde zu einem großen Erfolg. Weitere Auftritte in TV-Shows folgten. So traf Fernwehpark Initiator Klaus Beer Linda Feller auch bei Inka Bause wieder, wo sie in deren TV-Weihnachtssendung mit der beliebten TV-Moderatorin, Schauspielerin und Sängerin im Duett sang.

Linda Feller wurde mit vielen Auszeichnungen bedacht. So wurde sie u.a. 1992 von der German American Country Music Federation als erste Künstlerin als „Sängerin des Jahres“ gekürt. Mittlerweile wurde ihr diese Ehrung zum siebten Mal zuteil.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 28. Februar 2004.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer und die FWP-Crew trafen Linda Feller im Fernweh-Park.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von LINDA FELLER in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß und in hochauflösender Bildqualität zu sehen)

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken können sie nicht ahnen, welche unglaublichen Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Trotz aller Erfolge ist Linda Feller eine natürliche Frau geblieben, frei von allen Starallüren. Und wer sie einmal bei einem Livekonzert erlebt hat, voller Power, Lebensfreude und Liebe zur Countrymusic, muß einfach von dieser Countrylady begeistert sein.

Doc Schulze, Radiomoderator der beliebten Country Sendung „Country Time“, ausgestrahlt vom Hofer Lokalsender „Radio Euroherz“, hatte LINDA FELLER und JONNY HILL für ein Interview in das Studio gebeten. Als beide die Treppe zum Medienhaus hinaufsteigen, in der sie in ca. 30 Minuten mit Doc Schulze auf Sendung sein werden, ahnen sie noch nicht, was auf sie einstürmen wird. Fernwehpark Initiator Klaus Beer empfängt sie in Vertretung seines Freundes Doc Schulze mit den Worten: „Doc ist gleich da. Ich bin das Vorkommando. Ich darf Sie schnell noch entführen zu einem Fototermin, keine 3 Minuten von hier. Wir sind auf jeden Fall rechtzeitig zur Sendung zurück…“

Normalerweise wird eine Aufnahme in die „Signs of Fame“ vorher immer mit dem Management abgeklärt, doch dazu war diesmal keine Zeit. Bei dem Besuch von John Carter Cash am Sonntag erwähnte Doc Schulze, dass bereits am Dienstag weitere Live-Gäste in seiner Country-Sendung zu erwarten wären: Linda Feller und Jonny Hill. „Klaus, komm doch mit vorbei…“ Und Klaus Beer reagierte – blitzschnell. Er ließ auf die Schnelle zwei Schilder entwerfen – und steht nun vor den beiden Künstlern. Mit der ehrenvollen Aufgabe, sie in wenigen Sätzen von der Wertigkeit des Projekts Fernweh-Park zu überzeugen, sie in das bereit stehende Fernwehpark-Star-Auto zu bitten und mit ihnen zum Fernweh-Park und zurück zu fahren – und im Park die Star-Schildsignering mit Fotos zu machen… Und das alles in 25 Minuten.

Und es funktioniert. Linda Fellers Einwand: „ich bin doch gar nicht geschminkt“ tut der Sache keinen Abbruch und schon sitzen die beiden Künstler im Auto Richtung Fernweh-Park.

Die STAR-SCHILD Signierung

Als sie den Park erreichen, sind sie erstmal sprachlos. „Das ist ja gewaltig“, sagen beide wie aus einem Mund und staunen als nächstes über ihre Star-Schilder, die Klaus Beer aus dem Kofferraum zaubert. Linda Feller freut sich über den Cowboyhut auf dem Schild und Jonny Hill über sein Portrait mit Teddybär und Truck, auf dem natürlich „KM 330“ steht. Wie erwähnt, läuft normalerweise alles über das Managements des Stars, von dem Klaus Beer auch ein PR-Foto für den Entwurf des Grußschildes erhält. Da diesmal jedoch die Zeit fehlte, entwarf die Layoutfirma einfach etwas passendes – und es gefällt den Beiden.

Da es erst Ende Februar ist, wird es um diese Zeit schon dämmrig. So heißt es sich beeilen, was Sinn macht, da die beiden Künstler in 20 Minuten auf Sendung sein müssen. So wird nicht mehr viel erklärt. Das Projekt selbst vorzustellen, kann Klaus später im Studio machen. Jetzt gilt es zu allererst die Schilder zu signieren und die gerade noch ausreichenden Lichtverhältnisse auszunutzen. Denn Blitzen geht nicht, da die Schilder reflektieren.

„Wo soll ich unterschreiben?“ fragt Linda den Klaus – denn Linda und Jonny sind von der Schilderkulisse so begeistert, dass man sich sofort auf ein „Du“ einigt. Klaus hält das schwere Schild und die zierliche Linda unterschreibt. „Bitte lächeln“, darum muß man nicht bitten. Die bezaubernde Sängerin strahlt über das ganze Gesicht – und es ist eine Freude, sie einfach erleben zu dürfen und mir ihr zu arbeiten.

Ein Februartag geht zu Ende. Das Tageslicht schwindet. Feierabendverkehr am Fernweh-Park an der Michaelisbrücke. Rush Hour. Und es wird  kalt. Doch Energiebündel Linda heizt richtig ein. „Danke Klaus für die gelungene Überraschung, also so was noch mal…“ sagt Linda, „da ist ja ganz schön was los bei Euch in Hof.“

16.45 Uhr. Nun aber rasch. Jetzt kommt JONNY HILL an die Reihe. Nachdem auch dieser sein Star-Schild signiert hat, präsentieren beide Countrystars diese vor der Frontkulisse des Fernweh-Parks, der im Jahre 2004 noch ganz anders aussah wie 2016 und dann nochmal seinen Höhepunkt erfuhr, als er im Jahre 2017 im nur 9 Kilomter von Hof entfernten Markt Oberkotzau völlig neu installilert wurde.

Schnell noch eine Runde durch die Schilderreihen, damit sich beide zumindest einen kleinen Eindruck von dem Projekt machen können – und dann aber ab ins Auto Richtung Radio Euroherz. Pünktlich zur Sendung treffen Linda Feller und Jonny Hill wieder im Medienhaus ein.

Die FERNWEH-FRAGE

Auf dem Weg dorthin, stellt Klaus Linda natürlich noch die obligatorische „Fernweh-Frage“: „Was fällt Dir spontan bei dem Wort FERNWEH ein? Hast Du ein Lieblingsland oder gibt es eine Stadt, in der Du gerne mal hin möchtest? Was ist Dein absoluter Fernweh-Traum?“

Linda Feller überlegt nicht lange und antwortet, mit einer Gegenfrage: „Ist Neuseeland wirklich so schön, wie man immer sieht und hört?“ Klaus Beer kann das bejahen und sagt, daß er schon zweimal dort war und mit seiner Terra Film Filmproduktion darüber bereits einen 16-mm Film gedreht hat. „Auch in meinem 2. Bildband ‚Fernweh – mit der Kamera um die Welt‘ berichte ich von meinen Erlebnissen im Traumland am anderen Ende unserer Welt,“ sagt er. „Es regnet dort zwar oft, besonders an der Westküste, nicht so mein Fall, aber dafür gibt´s die wunderschönen Farnbaumwälder, die eben viel Regen brauchen.“

Lindas Augen leuchten. „Das ist ja toll, dort soll es ja die verschiedensten Landschaften geben.“ „Ja“, sagt Klaus, „von Gletschern und Geysiren bis hin zu besagten Farnbaumwäldern, bei denen man glaubt, jeden Augenblick Dinosaurier durch die prähistorisch anmutenden Landschaften ziehen zu sehen…“ „Wir schauen nur solche Sendungen“, meint Linda, „bei uns zuhause läuft eigentlich nur Discovery Channel.“ Womit die Fernweh-Frage beantwortet wäre: „NEUSEELAND“.

Die Star-Mobil Signierung

„Wir haben noch 3 Minuten“, sagt Klaus, genügend Zeit, um auch auf dem Fernwehpark-Starmobil schnell noch zu unterschreiben. Ein Blickfang. Das Fahrzeug ist über und über mit Autogrammen übersät. Denn immer, wenn sich ein Star in der Nähe des Autos aufhielt, bat ihn Klaus Beer, darauf zu unterschreiben. So sind Kühlerhaube, Kotflügel und auch die Längsseiten des Fahrzeugs mit Unterschriften verziert. „Na denn los“, meint Linda und visiert sofort eine freie Stelle auf der Kühlerhaube an. Danach signiert auch Jonny gerne den weißen Lack.

Das Ganze hat aber mit dem Fernweh-Park selbst nichts zu tun. Das macht Klaus ganz privat für sich. Wenn sich also jemand ein Autogramm auf ein T-Shirt oder Handyhülle geben lässt, so hält halt Klaus sein Auto – oder zumindest ein Teil davon zum Signieren bereit. Just for Fun. Gedacht aber auch als Leihgabe für das geplante Star-Museum, wo neben den Star-Handprints diverse persönliche Gegenstände von Stars – und eben die mit Unterschriften übersäten Kühlerhauben, Kotflügel oder Autotüren ausgestellt werden sollen. Kaum zu glauben, welche Dimenson die erste Unterschrift von Frank Elstner auf weißem Autolack im Jahre 2003 angenommen hat…

On Air bei Doc Schulze

Dienstag, 18.00 Uhr: Countryfans fiebern jede Woche dieser Sendung entgegen: Der beliebte Radiomoderator von Radio EUROHERZ und frischgepackener Country-Award Preisträger, Doc (Siegfried) Schulze, bittet zur legendären COUNTRY-TIME.

Auch im Studio geht es rund. Temperamentbündel Linda zieht alle in ihren Bann. Während Doc die quirlige Sängerin und den ebenfalls beliebten Country- und Schlagersänger Jonny Hill anklündigt, macht Klaus Fotos von den Beiden. Und Linda gibt sich so, wie man sie kennt, auf der Bühne und auch backstage – als absolute Powerfrau.

„Komm Klaus, Du mußt mit Deiner tollen Weste in unsere Mitte“, sagt Linda, „die muß man auch sehen, und natürlich auch den Gürtel ROUTE 66“ Und zwischen den Titeln erzählt Klaus von seinen Reisen mit der Filmkamera und von den Drehabeiten zu seinem Film über die Kultstraße Amerikas, „the Motherroad“, der legendären Route 66.

Und da Linda und Jonny auf Sendung unbedingt von Ihren aktuellen Eindrücken im Fernweh-Park mit ihrer Aufnahme in den „Signs of Fame“ berichten wollen, studieren sie dazu gleich mal das Fernwehpark-Prospekt und Klaus informiert auf die Schnelle über die Ideologie des völkerverbindenden Friedensprojekts.

ON AIR: Linda legt los, und informiert natürlich auch über die am 10. April in der Freiheitshalle Hof stattfindende Gala, wo beide auftreten und mit ihren Songs das Publikum verzaubern werden. Deswegen wurden sie, um diese Veranstaltung zu promoten, ja auch von Doc Schulze eingeladen. Derweilen „dichtet“ Jonny Hill im Hintergrund an einem Abschlußsong, den beide am Schluß der Sendung unplugged zum Besten geben wollen.

Trotz voller Konzentration geht es im Studio von Radio EUROHERZ locker und lustig zu. Plötzlich geht die Türe auf und herein kommt wie ein Irrwisch Euroherz-Moderator Phillip Spiegel -mit Nikolausmütze – und schon wieder werden Fotos gemacht, auch mit Peter Wyrostek, dem „rasenden Reporter“, wenn’s um Countrymusic geht.

Die Star-Handabdrücke

Da die Handabdrücke der Stars in den Anfängen des Fernweh-Park gerade am Entstehen waren, gab es diese im Jahre 2004 erstmal nur sporatisch. Und da dies sowieso eine Hauruck-Aktion war, standen für Linda Feller und Jonny Hill an diesem Tag leider keine Tonformen zur Verfügung. Die Starprints sollen aber zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Wiedersehen im Fernsehstudio bei Inka Bause

Bereits ein Jahr später, am 20. Dezember 2005, traf Klaus Beer Linda Feller wieder. In der MDR Fernsehsendung „Weihnacht bei uns“, in der Künstler wie, Ingrid Peters, Bernd Walter, Peter Wieland, Monika Hauff & Klaus-Dieter Henkler, Monika Herz und Sohn David , Linda Feller, die „Soulful Dynamics“ und Michael Holm auftraten. Hier einige Bildimpressionen. Und was sang Linda mit Inka? Natürlich Country, wie kann es anders sein.

Backstage gibt es dann noch ein herzliches Wiedersehen mit Linda Feller und Michael Holm, der ebenfalls schon im „Signs of Fame“ verewigt ist.

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.