ARD/BR „Wir in Bayern“ und NEWS 5 drehen im Fernweh-Park

24. Oktober 2017. Innerhalb weniger Tage drehte bereits das 3. Fernsehteam im NEUEN Fernweh-Park in Oberkotzau. Jürgen Neumann, Filmemacher BR Fernsehen, kam mit Kameramann und Tonmann und schwerem Gerät in den Fernweh-Park und fing 6 Stunden lang Bilder von dem völkerverbindenden Friedensprojekt ein. Dazu dokumentierte er das Anschrauben der Schilder durch Jugendliche der „Lebenshilfe Hof“ und interviewte Fernweh-Park Initiator Klaus Beer, ließ diesen vor der Schilderstraße Australia, im „Signs of Fame“, auf dem „Boulevard der Humanität“ und vielen anderen Themenbereichen einfach erzählen – Anekdoten und Geschichten, die sich um die Schilder ranken. Die Einführung erfolgte vom Amphitheater aus, mit Blick auf die exotische Schilderkulisse.

Dabei wurde mit Galgen gearbeitet und es kam sogar ein Kamerakran zum Einsatz. Klaus Beer, selbst Filmemacher, war vom Equipment des BR/ARD-Teams begeistert, denn das was er schon mal im Monitor sah, waren Spiztenbilder und butterweiche Kamerafahrten. Auch wurde der 1. Bürgermeister Stefan Breuer zu seinem neuen „Schatz“ im Markt Oberkotzau, befragt. Zu sehen sein wird die Dokumentation über den Fernweh-Park in der Sendereihe des Bayerischen Rundfunks „Wir in Bayern“.

NEWS 5

Klaus und Erika Beer und Helfer waren noch tüchtig am Schilderanschrauben, da wurde nach dem Anbringen des 1. Schildes, dokumentiert von einem TV-Team des Bayerischen Rundfunks, bereits die nächste TV-Videokamera aufgebaut. Gleich zwei Tage drehte der Presse- und TV Reporter Stephan Fricke von NEWS 5 im Fernweh-Park und belieferte mit seinen Bildern die Sender ARD, ZDF, RTL u.v.a.

Am Donnerstag, den 19. Okober 2017, wurden bei herrlichen Herbstwetter Schnittbilder gedreht – nicht schöner konnten die Schilder in der Sonne glänzen. Dabei wurde auch Fernwehpark Vereinsmitglied Sigi gefilmt, die die eingravierten Namen der Star-Stern Würdeträger des frisch bestückten „Boulevard der Humanität“ mit Goldbronze auffrischte.

Am anderen Tag war es mehr bewölkt. Umso besser, denn da gab es bei dem Interview mit Fernweh-Park Initiator Klaus Beer keine harten Schlagschatten im Gesicht.

Die TV-Kamera begleitete Klaus nach der Schilderung der Ideologie des Friedensprojekts vom Amphitheater aus dann hinein in den Fernweh-Park, denn es ging jetzt um Geschichten von Stars und Schildern. Klaus erzählte vom Treffen mit dem „Terminator“ Arnold Schwarzenegger, von Thomas Gottschalk , wo er Saalkandidat bei „Wetten dass…“ war und von Tilmann Waldthaler, dem Fahrradabenteuer, der für die „Schilderstraße Australia“ viele tolle Schilder beigesteuert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.