SILBERMOND

Ihre Musik ist eigenständig, manchmal provokant. Ihre erfolgreichsten Lieder sind „Symphonie“, „Das Beste“ und „Irgendwas bleibt“. Die Rede ist von SILBERMOND, einer deutschen Pop-Rock-Band aus Bautzen in Sachsen, die  2002 wie ein Komet am Musikhimmel erschien, seitdem immer höher auf der Karriereleiter kletterte und internationale Anerkennung erlangte. Bis 2015 verkaufte die Band über fünf Millionen Tonträger.

Die Bandmitglieder lernten sich 1998 anläßlich des musikalischen Jugendprojekts „TEN SING“ des CVJM kennen. Sie bildeten zuerst die Coverbands „Exakt“ und „JAST“. Bei „BEAT 2000“ belegten sie den 1. Platz. 2001 wurden sie als zweitbeste Schülerband Sachsens ausgezeichnet. Im Juni 2002 traten sie zum ersten Mal mit dem heutigen Bandnamen SILBERMOND auf.

Nach Alben wie „Verschwende deine Zeit“ (2004), „Laut gedacht“ (2006), „Nichts passiert“ (2009) meldeten sich SILBERMOND 2012 nach einer knapp zweijährigen Kreativpause mit ihrem neuen Album „Himmel auf“ zurück.   2015 erschien ihr fünftes Album „Leichtes Gepäck“, das sie in in den USA, in Nashville, Tennessee, aufnahmen.

SILBERMOND wurde mit vielen Auszeichnungen bedacht. Sie räumten alle großen Preise ab, sie erhielten u.a. sieben Echos, sechs Cometen, einen Bambi, den New Faces Award, Berliner Bär, Fred-Jay-Preis, Osgar für Musik, Bambi, MTV Europe Music Award, Paul-Lincke-Ring sowie den Radio Regenbogen Award.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 19. November 2006.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Die Fernwehpark Crew trafen SILBERMOND in Coburg.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von SILBERMOND in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Bilder, um sie in voller Bildqualität zu sehen)

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken können sie nicht ahnen, welche unglaublichen Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Peter Schulze, Fernwehpark Star-Agent, ehrte die Band in Vertretung von Fernwehpark Initiator Klaus Beer, der an diesem Tag verhindert war, backstage eines Open Air in Coburg.

Hochachtung vor sozialem Engagement

Größte Hochachtung gebührt dem sozialen Engagement der Band. SILBERMOND setzt sich für Hilfsbedürftige ein und versucht mit Benefizkonzerten und Aktionen zu helfen, wo es nur möglich ist. So riefen SILBERMOND zum Beispiel u.a. die Aktion „Fans Helfen“ ins Leben, sie unterstützten die „Kreativ für Toleranz“ und waren mehrmals aktiv bei „Lauf gegen Nazis“.

SILBERMOND nahm zudem an der BRAVO-Aktion “ Schau nicht weg!“- 100 Stars gegen Gewalt an Schulen, teil und initiierten im September 2006 ein Benefizkonzert, um damit die Schließung des Cafe „Sowieso“, einem Modellprojekt für die Integration von Menschen mit Behinderung in das Arbeitsleben, zu verhindern.“ Fazit: Augsburg: „Cafe Sowieso“ ist gerettet“!

Fernwehpark Initiator Klaus Beer: „Wir finden, dass das Superklasse ist von Silbermond. Als Dankeschön für ihr großes soziales Engagement und natürlich für ihre Musik wurden sie in die „Signs of Fame“ des multikulturellen und völkerverbindenden Friedensprojekts Fernweh-Park aufgenommen.“

Übrigens: Auch der Fernweh-Park ist PATE der Wunsiedler Hauptschule „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“. So passen SILBERMOND und der FERNWEH-PARK einfach super zusammen.

Die STAR-SCHILD Signierung

Fernwehpark Initiator Klaus Beer hat wie bei jedem Startreff vorher die richtige Location ausgesucht. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Shooten von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. So ist das zumindest heute und immer, wenn Klaus mit dabei ist. Doch damals hatte man noch nicht wirklich ein Auge dafür. Man fotografierte eben da, wo die Künstler standen. Klaus Beer: „Und da sieht man im Hintergrund eben Dinge wie einen Kerzenhalter und Beschriftungen auf einem Kasten für Feuerlöscher und Telefon. Heute undenkbar. Aber das waren eben die Anfänge des Fernweh-Parks, eines kam zum anderen – und man lernte bei jedem Startreffen dazu…“

 

„In Zeiten wie diesen, laßt uns ein Meer sein …“

Gruppenfoto mit SILBERMOND und ihrem noch unsignierten Schild. Von links: ANDREAS Nowak, THOMAS Stolle, JOHANNES Stolle und STEFANIE Kloß.

Dann geht es los. Lady first. Ganz „Gentleman“ überlassen die Jungs natürlich STEFANIE den Vortritt, ihr STAR-Schild zu signieren. Neben ihren Namenszug setzt Stefanie auch den Spruch: „In Zeiten wie diesen, laßt uns ein Meer sein …“ Als nächster ist JOHANNES an der Reihe. Dann folgt ANDREAS. Zum Schluß hinterläßt THOMAS seine Unterschrift bei seinem Bildnis.

Alle „Vier Monde“ haben nun ihr STAR-Schild signiert. Wie sehen „Silbermond“ ihren Erfolg? „Als wir uns 1998 kennenlernten und anfingen, zusammen Musik zu machen, hatte keiner von uns auch nur ansatzweise daran gedacht, dass wir irgendwann einmal eine eigene Platte aufnehmen können. Und jetzt halten wir unser zweites Album „LAUT GEDACHT“ in den Händen“ – und sind mit einem eigenen STAR-Schild im „Signs of Fame“ des Fernwehparks vertreten“, sagen sie.

Die Ehrung ist unter Dach und Fach. Stolz präsentiert die Band ihr Star-Schild und grüßt damit ab sofort die Besucher des völkerverbindenden Friedensprojekts. Denn unter den „Schildern aus aller Welt“ sollen „Menschen aller Welt“ ein Zeichen für den Frieden in der Welt setzen, egal welcher Hautfarbe, Religion oder politischer Weltanschauung. Und da hat natürlich auch SILBERMOND gerne mitgemacht.

Da Klaus Beer an diesem Abend nicht mit dabei war, gab es auch keine Handabdrücke in Ton. Denn diese Aktion ist aufwendig und kann nur mit zwei Mitgliedern des Fernwehpark Vereins durchgeführt werden. Doch auch mit der Signierung ihres Star-Schildes hebt SILBERMOND symbolisch die Hand gegen Rassismus und für eine friedvollere Welt. Klaus: „Vielleicht ergibt sich wieder mal die Gelegenheit, SILBERMOND zu treffen. Dann werden die Handabdrücke auf jeden Fall nachgeholt.“

Mondfinsternis ade – der Silbermond leuchtet wieder

Sie sind zurück – und besser als je zuvor. 2014 legten die vier Monde eine Kreativpause ein. Anstelle zu komponieren, sprachen sie nur miteinander. Man stand am Scheideweg. Entweder aufhören oder verändern, um neu weiterzumachen. Und das ging eben nur mit Reden, sagen sie. Und das war mit Erfolg gekrönt. 2015 erschien ihr Album „Leichtes Gepäck“, das ihr Bandbefinden beschreibt. Dabei entstand auch der Song „B96“, die Strecke Bautzen-Berlin, wo die Band zuhause ist. Die Band ist erwachsener geworden, Grund, Stefanie und die Jungs von SILBERMOND auf jeden Fall auch „in Ton zu verewigen“.

Zu sehen im Star-Museum

Und wo sind die bislang sonst über 300 Original Handabdrücke von Stars und berühmten Persönlichkeiten von Film, TV, Bühne, Sport und Politik zu sehen?

Da die wertvollen und zerbrechlichen Unikate nicht wie die Star-Schilder im Freien ausgestellt werden können, sollen sie einmal in einem geplanten STAR-MUSEUM zu besichtigen sein. Wann und wo das der Fall sein wird, erfährt man natürlich auf unserer Homepage.

Das Konzert

Und hier noch ein paar Stimmungsbilder des Konzerts von SILBERMOND bei ihrem Open Air in Coburg.

Fotos: Peter Schulze

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.