Uwe Hübner

Herzlich willkommen zu einer spannenden Stimmungsstory mit tollen BILDERN über die Aufnahme von UWE HÜBNER in die „Signs of Fame“ –  doch zur Einstimmung auf die geehrte Persönlichkeit, zuerst eine kleine Biografie:

ER kann als der Schlager-Guru schlechthin bezeichnet werden. Von 1990 bis 2000 moderierte UWE HÜBNER die ZDF-Hitparade und verhalf dieser nach Dieter Thomas Heck, der bereits persönlich den Fernweh-Park besuchte, zu neuem Aufschwung. Er moderierte die ZDF-Schlagerparty, ZDF-Hitparade und diverse Sendereihen sowie TV-Events für ARD & ZDF.

Neben der ZDF-Hitparade machte er sich durch TV-Musiksendungen wie „Plattenteller“, „Hallo Uwe“ (sein Nickname) und viele weiterere des MDR wie „Hit-Sommernacht“ und „Langer Samstag“ sowie Moderationen von Show Programmen und Galas der vielfältigsten Art als Moderator einen Namen. Schlager + Schlager = Uwe Hübner, so einfach ist ER zu beschreiben.

Zudem engagiert sich Uwe Hübner seit vielen Jahren für Hilfsbedürftige auf unserer Welt. Dies vorrangig als Botschafter des Deutschen Roten Kreuzes, für die Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe e.V., für die Kinderklinik in Tannheim u.v.m.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 2. Februar 2006.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer und die FWP-Crew trafen UWE HÜBNER in München.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von UWE HÜBNER in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß und in hochauflösender Bildqualität zu sehen).

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken, können sie nicht ahnen, welch unglaubliche Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage, mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Bevor`s losgeht – zu der am häufigsten gestellten Frage: Sie sind begeistert von diesem spannenden Stimmungsbericht mit BILDERN und VIDEO und möchten wissen, welche Stars mit ihren Stories sonst noch auf unserer Homepage vertreten sind? Sozusagen AUF EINEN BLICK? Gehen Sie einfach auf SIGNS OF FAME. Hier können Sie von 1999 bis heute ALLE Stars finden. Einfach nach unten scrollen… 

Als bekannt wurde, dass UWE HÜBNER die „SCHLAGERPARADE 2006“ in der Olympiahalle München moderiert, setzt Fernweh-Park Initiator Klaus Beer alle Hebel in Bewegenung, um „Mr. Schlagerparade“ dort zu treffen. „Ja, ihr könnt kommen, wir machen das backstage“, mailt Uwe Hübner zurück. Unkompliziert, menschlich, supernett, schon mal im Mailverkehr.

Warten auf die Ehrung

Der Backstagebereich der Olympiahalle München ist für die Fernwehpark Crew gewohntes Terrain. Nahmen sie hier doch schon die SUPERSTARS der ersten Staffen von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) wie wie ALEXANDER Klaws, JULIETTE Schoppmann, GRACIA Baur und DANIEL Küblböck sowie 2005 ROLAND KAISER in die „Signs of Fame“ auf. Dabei lernten sie UWE HÜBNER kennen, dem nun ein Jahr später als Moderator ebenfalls diese Ehrung zuteil wird.

13.45 Uhr. Offiziell vom Veranstalter akkreditiert fährt das Star-Mobil am Künstlereingang der Olympiahalle vor. Fernweh-Park Vize André Puchta erwartet Fernweh-Park Initiator Klaus Beer und FWP-Vereinsmitglied Peter Schulze, der heute als FWP-Fotograf mit dabei ist, bereits und verteilt die vom Veranstalter erhaltenen Backstageausweise.

Auf der Suche nach der richtigen Location

Klaus Beer ist wie bei jeder Aufnahme eines Stars in die „Signs of Fame“ vorher auf der Suche nach der richtigen Location. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Shooten von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. Das ist für Klaus mit seinem sehr kritischen Foto- und Filmerblick für das perfekte Bild immer sehr wichtig. Klaus: „Ich möchte einfach nicht, dass Dinge, die mit der Ehrung nichts zu tun haben, das Auge des Betrachters irritieren, vom wirklich Wichtigen ablenken,  und das ist eben nun mal der Star und die Aktion selbst.“

Doch er muss heute nicht lange suchen. Denn er kann eine schon wie im letzten Jahr bei Roland Kaiser freie Künstlergarderobe benutzen, dessen weiße Wandfläche einen idealen Hintergrund für das Fotoshooting bietet.

Nachdem alle Vorbereitungen getroffen sind, erstes Kennenlernen im Catering. „Hallo Uwe – hier sind wir“. Herzlich begrüßt UWE HÜBNER die FWP-Crew und schlägt vor, die Schildersignierung in der großen Pause durchzuführen. Zeit genug, Fotos von der Veranstaltung selbst zu schießen und Hallo zu bereits bekannten Stars zu sagen, die man so im Catering und im Backstagebereich der Bühne trifft.

Treffen mit weiteren Schlagerstars und Hoffen auf einen Jugendschwarm

Gleich am Nebentisch sitzt Gerry Friedle, besser bekannt als DJ ÖTZI, dem heute auch die Ehre zuteil werden soll, in die „Signs of Fame“ aufgenommen zu werden. Gleich daneben begrüßt Klaus die Gruppe WIND, die bereits diese Ehrung erhielt, als der Fernweh-Park noch ganz jung war. Sie waren der 30. Star im „Signs of Fame“ – heute sind es knapp 200. Neben Klaus sitzt auch ANDY BORG, der einen Stapel Autogrammkarten so geschwindt signiert, dass kaum das Auge folgen kann. Dabei schaut er oft gar nicht mehr hin, unterhält sich dabei und schreibt, und schreibt und schreibt…

Klaus hofft heute, sein großes Idol zu treffen, eine junge Frau, in die er in Jugendzeiten, zu BRAVO-Zeiten verknallt war und aber damals mit einem sehr traurigen Lied bekannt wurde: „Am Tag, als Conny Cramer strarb“ : JULIANE WERDING. Doch Klaus kann nur ein paar Fotos auf der Bühne von ihr schießen, denn sie ist nicht im Backstagebereich anzutreffen. Dafür begegnet er DRAFI  DEUTSCHER, der sich im Eingang der Künstlergarderoben mit jemand unterhält. Klaus wartet wegen eines Fotos, aber das Gespräch dauert. Und unterbrechen traut er sich nicht. Als er später nochmal dort vorbei kommt, ist Drafi verschwunden. Dann war es nicht mehr möglich, den Sänger des Kultsongs „Marmor, Stein und Eisen bricht“ nochmals zu treffen, da Drafi Deutscher verstarb. Heute bereut Klaus, damals nicht penetrant genug gewesen zu sein, um mit ihm direkt einen Terminfür seine Aufnahme in die „Signs of Fame“ ausgemacht zu haben…

Die STAR-SCHILD Signierung

Große Pause bei der „Schlagerstarparade 2006“ in der Olympiahalle München. Uwe Hübner, der zuvor noch in einem orangen Overall des Deutschen Rotes Kreuzes auf der Bühne stand und in einem anderen Part einen kleinen Hund vorstellte, den er sozusagen das Leben rettete, gibt nun Klaus Beer beim x-ten Zusammentreffen backstage, im Gewusel der Künstler und Fotografen, ein Zeichen: „Jetzt könnten wir’s machen“.

Die Fernwehpark Crew führt Uwe in die freie Künstlergarderobe, wo schon alles für seine Aufnahme in den „Signs of Fame“ vorbereitet ist. Mit Elan signiert er sein Grußschild für den Fernweh-Park.

Hinweis: Alle Fotos unserer Bilderstrecken sind erstmal klein eingestellt. Wenn Sie mit der Maus über ein Bild fahren, verdunkelt es sich leicht. Wenn Sie es anklicken, öffnet es sich zur vollen Größe und hochauflösender Bildqualität. Am besten verfahren Sie wie folgt: Klicken Sie das 1. Bild an. Mit dem sich rechts und links daneben befindlichen Pfeilen können Sie dann wie in einem Fotoalbum durch die Bildergalerie blättern. 

Dann Shake Hands unterm Schild. Bei der Neubearbeitung dieser Bilderstory im Jahre 2020 stellt Klaus mit Bedauern fest, dass im Bildarchiv des Fernweh-Park leider nur diese wenigen Bilder zu finden sind. Warum Peter damals nicht mehr schoß, ist nicht mehr nachzuvollziehen. Denn im Vergleich zu aktuellen Bilderstrecken ist das sehr verwunderlich, sind dort doch mindestens 30 bis 60 Bilder pro Bilderstrecke eingestellt.

Die STAR-Handabdrücke –

Klaus Beer: „Gut, in diesem Fall wären es auch grundsätzlich weniger, da die immer dazugehörenden Handabdrücke fehlen. Warum man damals keine Tonschalend dabei hatte, kann ebenfalls nicht gesagt werden. Aber einen Grund musste es gegeben haben, wahrscheinlich war die Inhaberin des Töpferladens im Urlaub. Denn nur sie weiß das Spezialgemisch, die Geheimrezeptur, mit der der Ton für die Star-Handabdrücke angerührt wird. Auch bei DJ ÖTZI, der heute auch mit dieser Ehrung bedacht wird, wird nur sein Star-Schild signieren, die Handprints sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Die Fernweh-Frage

Gleich muß Uwe wieder auf die Bühne, nicht jedoch ohne vorher die „Fernweh-Frage“ beantwortet zu haben, die Klaus Beer den Künstlern zu deren Aufnahme in die „Signs of Fame“ nach der Aktion immer stellen – wenn es eben noch irgenwie möglich ist. Heute ist es zeitlcih zwar recht eng, doch Klaus versucht`s. „Was bedeutet für Sie das Wort „Fernweh“? Welche Gedanken kommt ihnen da spontan in den Sinn, welches Traumland oder Stadt, wo Sie schon immer mal hin wollten und welche Bilder ziehen da im Kopfkino an Ihnen vorüber?

Uwe Hübner überlegt nicht lange und sagt: „Thailand und Mexiko“. Klaus Beer hakt, da er Thailand zweimal mehrere Wochen intensiv bereiste und bereits einen Film über dieses herrliche Land drehte, aus persönlichem Interesse natürlich sofort nach. „Thailand, waren Sie schon dort oder wollen Sie da noch hin?“ Uwe antwortet: „Ich war bereits zweimal dort“. „Und Mexiko?“ – „Da war ich noch nicht und würde gerne einmal dorthin reisen.“

Schlagerstars on stage

Keine Schlager ohne ihn. UWE HÜBNER dort, wo er einfach hingehört. Ins Rampenlicht, vor Scheinwerfer und Kameras, in Ansage der Idole von Millionen. Namen, die längst Kult sind, aber auch Stars und Sternchen aus der Schlagerbranche von heute.

On stage ein Abräumer und Ohrwurm-Macher von Heute. Bei „Hey Baby“ und natürlich dem Kultsong „Anton aus Tirol“, kocht die Olympiahalle. Einer, der sich von ganz unten nach ganz oben hochgearbeitet hat, mit einem einzigen Song, beim dem es aber nicht geblieben ist, ist DJ ÖTZI, der ab heute ebenfalls im „Signs of Fame“ vertreten ist, denn gleich nach Uwe Hübner wird auch er in der Pause sein Star-Schild signieren.

Gute Bekannte und schon lange mit dem Ortschild ihrer Heimatstadt „Paldau“ im Fernwehpark vertreten, sind auch DIE PALDAUER, die den Fernweh-Park sogar persönlich besuchten, als dieser noch in den Kinderschuhen steckte, im Jahre. Natürlich darf bei ihrem Auftritt ihr Song vom „Düsseldorfer Girl“ nicht fehlen. Große Wiedersehensfreude in München. Gerne stellen sich DIE PALDAUER dann nach der Show mit Klaus für ein Gruppenfoto dem Fotografen.

Auch die Gruppe WIND grüßt bereits mit einem eigenen Schild die Besucher des Fernweh-Parks. Bei der Schlagerparade ist bei ihnen Premiere. WIND präsentiert sich heute erstmals mit neuer Sängerin.

Mit dem Lied „Der Junge mit der Mundharmonika“ wurde er bekannt, und viele, viele anderen Schmuselieder, wie „Der kleine Prinz“ folgten. Sein Name: BERND CLÜVER. Sein Publikum: Millionen von dahinschmachtender Mädels.

Klaus Beer kennt Bernd Clüver schon lange, traf ihn öfters backstage von TV-Sendungen. Aber irgendwie wurde seine Aufnahme in die „Signs of Fame“ nie wirklich konsequent verfolgt. Mal war er lange Zeit auf Mallorca, dann wieder traten aktuelle Termine des Fernweh-Parks in den Vordergrund. Resultat: Die FWP-Crew hat auch diesmal kein Star-Schild für Bernd Clüver dabei.  Leider. Man wollte einen anderen Zeitpunkt dafür finden. Doch dieser kam nie mehr zustande. da Bernd Clüver verstarb…

ROSANNA ROCCI verzaubert allein mit Ihrem Charme und Outfit das Publikum. Hier dürfen ausnahmsweise mal die Männerherzen höher schlagen. Doch sie ist in festen Händen. Schlagerstar MICHAEL MORGAN, zugleich Ehemann, weicht auch auf der Bühne nicht von ihrer Seite

Last not least gibt es nach Stars wie ANDY BORG, der 2007 ebenfalls ein Star-Schild erhielt und ANDREA BERG, die 2010 in die „Signs of Fame“ aufgenommen wurde. Mit dabei und seit 2008 ebenfalls im Fernweh-Park vertreten ist MONIKA MARTIN.

Leider hat eine persönliche Begegung, ausser ein paar Bühnenfotos mit Klaus Beers Jugenschwarm JULIANE WERDING auch in den Folgejahren nicht mehr gegeben, da sie ihre Gesangskarriere beeendete und angeblich in München als Heilprakterin tätig ist.

Dann erklingt Countrymusik auf der Bühne in der Olympiahalle München. Die mit Preisen überhäufte deutsche Countryband TRUCK STOP ist schon lange im Fernweh-Park vertreten. Ihr Ortschild HAMBURG prangt sogar an bester Stelle an einem Pfahl, unübersehbar für alle Autofahrer. Daran ein Bühnenstiefel von LUCIUS, den man gerade auf der großen Videoleinwand mit der Fiedel sieht.

TRUCK STOP hat das damals am Fernweh-Park aufgenomme Gruppenfoto mit dem HAMBURG-Schild so gut gefallen, dass sie es sogar in Ihrem Buch abgebildet haben. Super, darüber freut sich natürlich auch der „Fernweh-Park“.

Cisco, meist eher wortkarg und mit eigenem Humor, freut sich heute sogar mal sichtlich. Sein Auspruch damals im Fernweh-Park „Der Baum muß weg“ (damit man „Hamburg“ besser sieht“), wurde Folge geleistet, sein Wunsch zum Befehl. Sie besuchten im Jahre 2000 den Fernweh-Park, 2001 wurde der Baum gefällt. Aber nicht allein wegen Cisco, sondern weil er die Passanten und Autofahrer auf Grund seiner Größe und Gebrechlichkeit gefährdete. So kann Klaus Beer Cisco das neue Fernwehpark Prospekt präsentieren, bei dem kein Baum mehr den Blick verstellt auf HAMBURG verstellt. Cisco bedankt sich mit Handschlag und meint augenzwinkernd: „Der arme Baum…“

Leider sind Lucius Reichling und Cisco Berndt gestorben und die neue Besetzung hinterließ im Dezember 2020 in der Hofer Freiheitshalle ihre Handabücke, die bei ihrem ersten Besuch 2000 im Fernweh-Park noch fehlten.

Und dann gibt es nochmal ein herzliches Wiedersehen hinter der Bühne mit ANGELIKA MILSTER, die als Stargast beim Europ. Presseball in Berlin, zusammen mit Moderatorin BARBARA SCHÖNEBERGER in die „Signs of Fame“ aufgenommen wurde. Klaus Beer traf Angelika Milster aber dann nochmalj, und zwar am… bei der Charity-Veranstaltung mit Frau Dr. AUMA OBAMA im Friedrichstadt-Palast Berlin.

Fotos Ehrung: Peter Schulze

Fotos Bühne: Klaus Beer

Foto Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.