DJ Ötzi

Das ist der Stoff, aus dem die Träume sind: Vor Jahren war der im Tiroler Bergflecken Ötz geborene Gery Friedle noch ganz unten, sein Leben eine Story, mit der jeder Hollywoodautor scheitern müsste, weil sie viel zu konstruiert für einen glaubwürdigen Film erscheint – doch dann schoß sein Song „Anton aus Tirol“ im Winter 1999/2000 an die Spitze der Hitparaden und wurde zur erfolgreichsten österreichischen Produktion aller Zeiten.

Dieses Lied verursachte „Granatenstimmung“. Überall, wo es gespielt wurde, standen die Leute regelrecht auf den Stühlen, „steppte.der Bär“. „Anton aus der Tirol“ war der Partyknüller und Bierzelt- Volksfestgarant für Superlaune.

Die nächste Single „Hey Baby“ schaffte es sogar zu Platin und auch in Australien auf Platz Eins der Charts. Auch war DJ Ötzi der erste österreichische Künstler, der es schaffte, eine Gold- und Platinauszeichnung in Großbritannien zu erhalten. 2002 folgte eine Coverversion des Opus-Klassikers „Live is Life“. 2007 errang DJ Ötzi zusammen mit Nik P. mit dem Titel „Ein Stern“ (… der deinen Namen trägt) einen weiterer Ohrwurm, der in Doppel-Platin augewogen wurde. Zudem verdrängte er mit diesem Song, der insgesamt 41 Wochen in den deutschen Singel-Top-10 vertreten war, Freddy Quinns Nr. 1 Hit von 1959. Das dann folgende Album „Sternstunden“ zählte zu den erfolgreichsten im Jahre 2007.

DJ Ötzi erhielt viele Musikpreise, u.a. den ECHO-Pop und 12 mal den Amadeus Austrian Music Award. Mit über 16 Millionen verkauften CD`s gilt der österreichischer Entertainer-Pop und Schlagersänger als einer der erfolgreichsten Künstler im deutschsprachigem Raum.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernwehparks am 02. Februar 2006.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer und die FWP-Crew trafen DJ Ötzi in der Olypiahalle München.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von DJ ÖTZI in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken können sie nicht ahnen, welche unglaublichen Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Die Fernwehpark Crew mit Initiator Klaus Beer trafen DJ ÖTZI bei der „Schlagerparade 2006“ in der Olympiahalle München, wo der Barde aus Österreich wiedereinmal die Halle so richtig zum Kochen brachte.

Schwofen mit Gery im Backstagebereich

Der Backstagebereich der Olympiahalle München ist für die Fernwehpark Crew gewohntes Terrain. Nahmen sie hier doch u.a. die 1. Staffel der SUPERSTARS und 2005 Roland Kaiser in die „Signs of Fame“ auf.

Bereits backstage, im Catering, trifft die Fernwehpark Crew Gery Friedle, wie er mit bürgerlichen Namen heißt. Klaus sitzt mit ihm am Tisch, während daneben Andy Borg blitzschnell Autogrammkarten signiert, ohne teilweise hinzuschauen. Der Stift flitzt wie von selbst. Andy ist heute jeodch noch nicht „dran“, seine Aufnahme in die „Signs of Fame“ erfolgt aber zwei Jahre später.

„Sag mal, ist die Aktion mit Streß verbunden?“ fragt Gery Klaus, während er interessiert im Fernwehpark Prospekt die vielen Promis studiert, die schon im „Signs of Fame“ verewigt sind. Klaus schüttelt den Kopf. „Null Streß“. Denn die Zusatzaktion, die Handabdrücke, können diesmal leider nicht durchführen, da die Firma, welche die Ton-Spezialmasse nach Geheimrezept entwickelt hat, zur Zeit auf Reisen ist. Heute muss also nur das Star-Schild signiert werden. Die Handabdrücke werden mit Sicherheit einmal nachgeholt. Denn man begegnet sich ja erfahrungsgemäß immer mal wieder hinter den Kulissen des Showbiz.

Doch es sollte über 11 Jahre dauern, bis Klaus Beer DJ Ötzi das 2. Mal traf, um ihn auf die noch fehlenden Handprints anzusprechen und einen Temin über das Mangement zu vereinbaren.

Die Star-Schild Signierung

Nach der Aufnahme von Uwe Hübner, der die „Schlagerstarparade“ moderiert und dem heute ebenfalls die Ehrung zuteil wird, ist es soweit. DJ ÖTZI verlässt die Bühne, gibt noch vor der Künstlergarderobe einem Fernsehteam ein Interview und wird dann von Klaus in den Raum geführt, in dem alles für die Signierung seines Grußschildes vorbereitet ist.

Klaus hat wie bei jedem Startreff vorher die richtige Location ausgesucht. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Fotografieren von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. So ist alles bestens vorbereitet damit, wenn der Star kommt, sofort mit der Ehrung begonnen werden kann.

Mit Schwung singiert DJ Ötzi sein Star-Schild, mit dem er ab sofort die Besucher des Fernweh-Parks grüßt.

„Dankeschön, hat Spaß gemacht“, sagt er. Shake Hands mit Fernwehpark Initiator. Das war’s. Ein weiteres Team von Goldstar-TV wartet bereits auf das nächste Interview. DJ Ötzi ist ein gefragter Mann bei den Medien.

Die Fernweh-Frage

Doch Halt. Klaus muß ihm noch die „FERNWEH-Frage“ stellen: „Gery, was ist Dein Lieblings Reiseziel, Dein absoluter Fernwehtraum? Wohin würdest Du einmal am liebsten reisen wollen, wenn Du mal von Disco, Massenanheize, Mallorca, Tournee und den vielen Fernsehauftritten auspannen willst?“

Zwei „Route 66“ Fans unter sich

„DJ ÖZI“ überlegt nicht lange und sagt: „Ich würde gerne einmal die Route 66 fahren“. Fernwehpark Initiator Klaus Beer zuckt förmlich zusammen, seine Augen beginnen zu leuchten. Denn Klaus kann als der absolute Route-66 Kenner bezeichnet werden, hat er doch bereits einen Dokumentarfilm über die Kultstraße Amerikas gedreht und die „Straße der Sehnsucht“ zudem in einem Bildband ausführlich beschrieben, alle Mystik und Nostalgie wie Juwelen an der „Motherroad“ aufgespürt und in Text und Bild festgehalten.

Auf Nachfrage, ob Gery schon mal dort war, antwortert dieser: „Ich habe Teile der Strecke schon mal befahren, würde aber gerne einmal die ganze Strecke erleben…“

Klaus Beer ist Feuer und Flamme, freut sich, wieder einen „Route 66-Fan“ getroffen zu haben und verspricht, beim nächsten Treffen, also bei der Durchführung der Handabdruck-Aktion, ihm seinen Bildband zur Einstimmung auf die Tour mitzubringen.

DJ ÖTZI on stage

Moderator Uwe Hübner braucht für ihn keine großen einleitenden Worte. Allein das „ahnen“, das er jetzt kommt genügt, um beim Publikum wahre Begeisterungsstürme zu entfachen. Hübner: „Und hier iiiiiistt – DJ Ötzi !!!“

Nebelschwaden wabern über die Bühne. Aus den Boxen wummern die Bässe. Eingekeilt in einen Pulk Fotografen, offiziell akkreditiert vor den Absperrgittern im Backstagebereich, im Rücken kreischende Fans, schießt Klaus Beer Stimmungsbilder von seinem Auftritt.

DJ Ötzi, wie man ihn kennt. Unverwechselbar mit Nobel-Pudelmütze, von denen er wohl deren viele besitzen dürfte. Heute trägt er „weiß“, mit eingesticktem silbernen Monogramm. Übrigens, solche Bilder von ihm kann man auch bei der Aufnahme des MDR Deutsches Fernsehballett sehen, wo DJ Ötzi beim „Überraschungsfest der Volksmusik“ mit Florian Silbereisen in Chemnitz auftrat. Dort lernten sich Klaus und Gery übrigens das erste Mal kennen.

Ein TV-Team verfolgt an diesem Tag all seine Schritte. Bei „Hey Baby“ kocht die Halle. Tausende von Hände schießen in die Höhe. Partystimmung pur.

Natürlich darf DJ Ötzi nicht von der Bühne, ohne DAS Lied zum Besten gegeben zu haben, was ihn quasi über Nacht berühmt machte. Ein Song, von dem er selbst sagt, dass er ein „Fluch“ hätte sein können, wenn es bei ihm geblieben wäre: der „Anton aus Tirol“.

Kontakt mit den Fans

So ist er. DJ Ötzi sucht hautnahen Kontakt zum Publikum, verlässt die Bühne und schüttelt unzählige Hände der sich am Absperrgitter dicht an dicht drängenden Fans.

Das 2. Treffen

Fast genau 11 Jahre später trifft Klaus Beer Gery Friedle wieder. Am Morgen nach seinem Auftritt bei Florian Silbereisens „Das große Schlagerfest“ in der Freiheitshalle Hof. Klaus begrüßt Gery anch dem Frühstück im Hotel Central.

Er erinnert ihn an seine Aufnahme in die „Signs of Fame“ 2005 und man vereinbart, einen entsprechenden Termin zu finden, wo die bislang fehlenden Handabdrücke nachgeholt werden sollen.

Sobald dies der Fall war, können Sie hier erfahren, wie DJ Ötzi diese Aktion meisterte…

Fotos Ehrung: Peter Schulze

Fotos Bühne: Klaus Beer

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.