Rupert Neudeck (Cap Anamur – Grünhelme)

RUPERT NEUDECK, deutscher Journalist, ist Gründer des Komitee Cap Anamur / Deutsche Notärzte e.V. und Vorsitzender des Friedenskorps der Grünhelme e.V. In der ganzen Welt bekannt wurde er durch eine spektakuläre Aktion 1979 – durch die Rettung Tausender vietnamesischer Flüchtlinge im Chinesischen Meer mit seinem Boot, der Cap Anamur.

Rupert Neudeck studierte Theologie, Germanistik, Soziologie und Theologie. 1961 brach er das Studium ab und trat kurzeitig dem Jesuitenorden bei. Danach promovierte er nach Abschluß des Studiums 1970 über Politische Ethik bei Jean-Paul Sartre und Albert Camus zum Doktor der Philosophie.

1971 wurde er Journalist bei der katholischen Funk-Korrespondenz in Köln, anschließend wechselte er in den freien Journalismus und arbeitete als Redakteur beim Deutschlndfunk (Politischs Feature).

Rupert Neudeck gründete 1979 seiner Frau und mit Unterstützung des Schriftstellers Heinrich Böll das Komitee „Ein Schiff für Vietnam“. Dieses rettete bis 1982 mehr als 11.000 Menschen, sogenannte „boat people“ aus dem Chinesischen Meer. 1982 entstand daraus das Komitee Cap Anamur/Deutsche Notärzte. Rupert Neudeck schuf zudem 2002 die Organisation „Grünhelme“. Dafür verpflichten sich Handwerker, für einige Monate beim Aufbau von Häusern, Wasserleitungen und Dörfern in islamischen Ländern zu helfen.

Neudeck erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. Theodor-Heuss-Medaille, Bruno-Kreisky-Menschenrechtspreis, Erich-Kästner-Preis, Walter-Dirks-Preis, die Ehrendoktorwürde der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Steiger Award, Ritter der Ehrenlegion, Ehrendoktorwürde der Universität Prizren, Internationalen Menschenrechtspreis, Erich-Fromm-Preis und zusammen mit seiner Frau Christel Neudeck den Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 04. Juli 2008.

Der Fernweh-Park trauert um Rupert Neudeck, der 31. Mai 2016 im Alter von 77 Jahren verstarb. Wir verneigen uns vor einem großen Wohltäter der Menschen und werden ihn immer im Herzen bewahren.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Die Fernwehpark-Crew traf Rupert Neudeck in der Kreis- und Stadtsparkasse Hof.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von RUPERT NEUDECK in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Bilder, um sie hochauflösend in voller Bildqualität zu sehen)

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken können sie nicht ahnen, welche unglaublichen Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage mit unseren DStimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Auf Einladung der Kreis- und Stadtsparkasse Hof besuchte Rupert Neudeck die Ausstellungseröffnung „Bilder aus Afghanistan“ im Forum der Sparkasse und hielt dazu auch die Eröffnungsrede. Reinhard Gerstner, Vorstandsvorsitzender der Kreis- und Stadtsparkasse Hof und zugleich Fernwehpark Vereinsmitglied begrüßte Rupert Neudeck und den Bildautor Martin Zenker zur Vernissage auf das herzlichste.

Mit großem Interesse begutachtet Rupert Neudeck die Bilder der Ausstellung – denn er war auf dieser Reise mit dabei. Neudeck, Vorsitzender des Friedenskorps der Grünhelme e.V., hat zur Ausstellungseröffnung natürlich auch einen der berühmten „Grünhelme“ mitgebracht.

Die Grünhelme

DIE GRÜNHELME (Quellenangabe: Auszug aus der Broschüre „green helmets – GRÜNHELME“ – Bauen an einer gerechteren Welt):

„…Wir sehen unsere Hauptaufgabe in der politisch neutralen sowie nationalitäts- und religionsübergreifenden Umsetzung von weltweiten Hilfsprojekten. Den Begriff „Grünhelme“ haben wir gewählt, weil die Farbe GRÜN im Christentum Sinnbild für Hoffnung und Erneuerung ist und im Islam den Propheten Mohammed symbolisiert. Außerdem verbindet man mit dieser Farbe den verantwortungsbewußten Umgang mit unserer Umwelt – eine Voraussetzung für zukünftiges Leben und Wachstum.

„… dabei führen wir die radikale Idee der PEACE-CORPS fort: Christliche, muslimische, buddhistische, hinduistische, jüdische Deutsche und Menschen guten Willens arbeiten gezielt in unseren Projekten zusammen. In von Krieg und Gewalt zerstörten Regionen bauen wir ganz pragmatisch gemeinsam mit Einheimischen Dörfer, Schulen, Ambulanzen – also die lebensnotwendige Infrastruktur – wieder auf.

„… Wir zahlen keine Mieten und Gehälter. Es gibt nur Verpflegung und Unterkunft. Daher liegen die Verwaltungskosten bei einem Porzent. Alle Hilfsmittel fließen schnell und wirksam in die Projekte!.

„… Der Grund für unsere Arbeit ist humanitäre Hilfe – die Arbeit von Menschen, mit Menschen und für Menschen. Wir suchen Mitarbeiter, die bereit sind, einen Teil ihres Lebens und von ihrem und von ihrem Luxus für Andere und für eine Sache, die unbezahlbar ist, weiterzugeben.“uxus für Andere und für eine Sache, die unbezahlbar ist, weiterzugeben.“

Aufnahme in die „Signs of Fame“

Auf Grund seiner Menschlichkeit, der Rettung von Tausenden von vietnamesischer Flüchtlingen und für seinen Einsatz für den Frieden in der Welt – Neudeck will den Dialog zwischen Christen und Muslimen stärken – wird er im Rahmen der Veranstaltung auch in die „Signs of Fame“ des völkerverbindenden Friedensprojekts „Fernweh-Park“ aufgenommen.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer: „Rupert Neudeck ist ein Mensch, der auf Grund seines Einsatzes, menschliches Leben zu retten, seiner Humanität und seinen Friedensbemühungen an oberster Stelle im „Signs of Fame“ stehen muß. Denn er entspricht dabei genau der Ideologie des multikulturellen und völkerverbindenden Friedensprojekts „Fernweh-Park“. 

Leider kann Klaus Beer bei der Auszeichnung nicht persönlich anwesend sein, da er gerade im Augenblick der Vernissageeröffnung zu der Aufnahme eines Künstlers die „Signs of Fame“ unterwegs ist – und nach der Ehrung des bekannten Film- und TV-Schauspielers Heiner Lauterbach noch auf der A9 im Stau steckt. Fünf Stunden Fahrtzeit Starnberg – Hof verhindern leider eine Teilnahme an der Veranstaltung. Das bedauert Klaus sehr, denn gerne wäre er gerade bei diesem wunderbaren Menschen mit dabei gewesen.

Nichts desto trotz begrüßt der Vorstandsvorsitzende der Kreis- und Stadtsparkasse Hof, Direktor Reinhardt Gerstner und zugleich Fernweh-Park Vereinsmitglied, Rupert Neudeck auf das herzlichste.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ der einmal ganz anderen Art

Gerstner bittet Neudeck ein Foto zu signieren, dass ihn mit zwei Friedenstauben zeigt. Dieses soll die Grundlage für ein noch anzufertigendes Star-Schild werden. Denn Klaus Beer hatte erst kurzfristig von dem Besuch Neudecks in der Sparkasse Hof erfahren und konnte nicht mehr rechtzeitig einen entsprechen Schildergruß anfertigen. Da er jedoch nicht versäumen wollte, Neudeck mit der Ehrung der Aufnahme in die „Signs of Fame“ zu bedenken, muß nun improvisiert werden.

Rupert Neudeck präsentiert mit Freude das signierte Bild, sein späteres „Star-Schild“, mit dem die Prominenten nicht nur geehrt werden in den Genres Musik, Film, TV, Bühne, Sport oder wie hier sozialem Engagement und konkrete Hilfe am Nächsten, sondern damit auch symbolisch „die Hand heben“ geben Rassismus und für eine friedvollere Welt. „Je mehr prominente Namen hinter dem Projekt stehen, desto mehr kann man etwas bewegen“, so Klaus Beer.

Mit dem dann im Fernweh-Park angebrachten Schildergruß sagt der Fernweh-Park DANKE. Selbst wenn nur ein Mensch durch Rupert Neudeck sein Leben behalten hätte, wäre das eine großartige Sache. Rupert Neudeck hat jedoch Zehntausend das Leben geschenkt – und setzt sich weiter ein für internationale Friedensbemühungen und humanitäre, praktische Hilfe am Nächsten.

Leider waren Handabdrücke für Rupert Neudeck nicht möglich, da die Aktion zu kurzfristig bekannt war. Klaus Beer: „Wichtig aber ist vor allem, Rupert Neudeck für sein Wirken mit der Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks zu danken. Und das er mit dem Herzen hinter dem Fernweh-Park steht wissen wir sowieso…

STAR-STERN auf dem Boulevard der Humanität

Klaus Beer: „Rupert Neudeck wäre auch ein Mensch gewesen, der einen STAR-STERN auf dem Boulevard der Humanität verdient hätte. Ich habe oft daran gedacht und wollte Herrn Neudeck, wie auch den Menschenrechtler Rüdiger Nehberg, mit dieser höchsten Auszeichnung bedenken, die der Fernweh-Park zu vergeben hat. Da so ein hochwertig gearbeiteter Stern jedoch sehr teuer ist und der Fernweh-Park Verein das alleine niemals stemmen kann, braucht man dazu Sponsoren. So wurde die Star-Stern Verleihung immer wieder hinaus geschoben – bis es dann letztendlich durch sein Ableben zu spät war. Ich bedauere das sehr.

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.