BEN

Herzlich willkommen zu einer spannenden Stimmungsstory mit BILDERN über die Aufnahme von BEN in die „Signs of Fame“ – doch zur Einstimmung auf die geehrte Persönlichkeit, zuerst eine kleine Biografie: 

BEN, deutscher Popsänger, Schauspieler und TV-Moderator studierte nach seiner Schulzeit Gesang, Tanz und Schauspiel. Seinen größten Erfolg feierte er 2002 mit dem Lied „Engel“. Dann war er zusammen mit Yvonne Catterfeld mehrmals Moderator der Musikveranstaltung „The Dome“. Als Klaus Beer dort 2004 Jeanette Biedermann in die „Signs of Fame“aufnahm, moderierten beide auf der Bühne. Es folgten mehrere Singles, u.a. mit NENA und für das Musik Projekt „Zeichen der Zeit“.

Da BEN die Natur liebt; kommentierte er auch den 2006 gedrehten Tier- und Naturfilm „Der weiße Planet“. Ein Jahr später war er in der RTL-Show „Let`s Dance Again“ zu sehen. Nach „Bravo TV“ (ProSieben) und der RTL-Sketch-Show „WunderBAR“ moderierte er seit 2009 auf dem Kinderkanal KI.KA die Sendung „KI.KA LIVE“, ihm zur Seite Tanja Mairhofer und Jess Schöne. Weiter war er bei  „Das perfekte Promi-Dinner“ zu sehen, wo er den 1. Platz belegte. 2012 war BEN Mitglied der fünfköpfigen deutschen Jury für den Eurovisions Song Contest in Baku. 2013 präsentierte er bei „TV Total“ sein eigenes Kochbuch. Seit 2017 moderiert BEN bei der ZDFneo die Sendung „entweder-oder“.

Weiter unterstützt BEN die Aktion der Bertelsmann-Stiftung „Vorbilder bilden“, ebenso die Kampagene „Gesicht Zeigen!“ – „Für ein weltoffenes Deutschland“. Dieser Verein, dem er seinen Song „Ich steh auf“ gewidmet hat, setzt sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt ein. So passt BEN wie kein anderer zu der Ideologie des multikulturellen und völkerverbindenden Friedensprojekts „Fernweh-Park“ und tut seine Einstellung dazu auch mit einem markanten Spruch auf seinem Grußschild kund. Das finden wir Klasse und sagen BEN dafür ganz herzlichen Dank.  

BEN wurde mit dem McMega Music Award, der Goldenen Stimmgabel und dem Silbernen Bravo Otto  ausgezeichnet.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 30. November 2002.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Verinsmitglied Peter Schulze traf für den Fernweh-Park BEN in Berlin.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von BEN in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß und in hochauflösender Bildqualität zu sehen).

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken, können sie nicht ahnen, welch unglaubliche Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage, mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Bevor`s losgeht – zu der am häufigsten gestellten Frage: Sie sind begeistert von diesem spannenden Stimmungsbericht mit BILDERN und VIDEO und möchten wissen, welche Stars mit ihren Stories sonst noch auf unserer Homepage vertreten sind? Sozusagen AUF EINEN BLICK? Gehen Sie einfach auf SIGNS OF FAME. Hier können Sie von 1999 bis heute ALLE Stars finden. Einfach nach unten scrollen… 

Als BEN von der ihm angedachten Aufnahme in die „Signs of Fame“ erfuhr und sich mit der Botschaft des Fernweh-Parks auseinandersetzte, war er sofort von dem völkerverbindendem Friedensprojekt begeistert. „Da mache ich gerne mit“, war seine spontane Reaktion und ludt Peter Schulze, Fernwehpark Vereinsmitglied und zugleich Star-Agent des Fernweh-Parks, der den ersten Kontakt zu dem Künstler aufgenommen hatte, zu einem Treffen nach Berlin ein.

Auf der Suche nach der richtigen Location

Wenn Initiator Klaus Beer bei der Aufnahme eines Stars in die „Signs of Fame“ dabei ist, ist er vorher auf der Suche nach der richtigen Location. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Shooten von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. Das ist für Klaus mit seinem sehr kritischen Foto- und Filmerblick für das perfekte Bild immer sehr wichtig. Klaus: „Ich möchte einfach nicht, dass Dinge, die mit der Ehrung nichts zu tun haben, das Auge des Betrachters irritieren, vom wirklich Wichtigen ablenken,  und das ist eben nun mal der Star und die Aktion selbst.“

Doch da es im Jahre 2002 nur sporatisch die Anfänge der Handabdrücke gab und BEN in diesem Fall „nur“ seinen Schildergruß zu signieren hatte, war Klaus Beer zu dem Treffen selbst nicht mit dabei, da er, zudem Weltenbummler und Filmemacher, an diesem Tag am Abend noch einen Filmvortrag zu halten hatte. So wurde bei der Schildsignierung einmal keine Rücksicht auf den Hintergrund genommen. BEN legte das Schild einfach im Garten des Hotels auf den Rasen und signierte dort. Mal was ganz andres, hat auch seinen besonderern Reiz…

Die STAR-SCHILD Signierung 

Zur Aufnahme von BEN  in die „Signs of Fame“ hat Peter ein besonderes Schild mitgebracht. Da es in den Anfängen des Fernweh-Parks auch mal Star-Schilder ohne Konterfei des Künstlers gab, besteht seines aus dem Blau des Himmels und den Umrissen einer Wolke, die noch ohne Botschaft ist. Doch das soll sich schnell ändern. Der sehr sympathische und aufgeschlossende BEN wäre nicht für seine kreativen Texte bekannt, würde er nicht auch jetzt einen für ihn wichtigen Gedanken umsetzen – diesmal nicht in Musik, sondern als Botschaft an die Besucher des Fernweh-Parks.

„Ich bin wie alle anderen hier bereit ein Zeichen zu setzen! Seid Ihr bereit für den Krieg gegen Hass!? Ich bin dabei“

 

Fernwehpark Initiator Klaus Beeer ist begeistert, als er später diesen Spruch liest, den BEN in der „Wolke“ auf sein himmelblaues Grußschild geschrieben hat. Seine Aussage: „Ich bin wie alle anderen hier bereit ein Zeichen zu setzen! Seid Ihr bereit für den Krieg gegen Hass!?Ich bin dabei“, ist, so kann man sagen, eigentlich die in wenige Worte gekleidete Ideologie des Friedensprojekts.

BEN spricht damit das aus, was ihn bewegt, für was er sich einsetzt. Sein Schild, sein Spruch, dahinter steht er mit ganzer Person.

Nach der Schildersignierung darf BEN den Stift noch nicht aus der Hand legen. Pflichtübung. Er muß noch einen Stapel Autogramme signieren. Denn vor dem Hotel warten schon die Fans.

Für ein Abschiedsfoto und Greetings an Fernweh-Park Initiator Klaus Beer, der es sehr bedauert, dass er bei diesem Treffen mit BEN in Berlin aus Termingründen nicht dabeisein konnte, gibt es dann noch  ein „Gag-Greetings-Foto“.

Klaus Beer: „Danke BEN, für Deine deutliche Sprache, für Deine Botschaft. Schau  zwischen Deinen Auftritten in München und Berlin doch mal bei Deinem Schild im Fernweh-Park vorbei. Liegt ja sozusagen an der Strecke.“

Fotos: Peter Schulze 

Foto-Post-Produktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.