Wolfgang Leikermoser und die ANTENNE BAYERN Band

Herzlich willkommen zu einer spannenden Stimmungsstory mit Bilderstrecke über die Aufnahme von WOLFGANG LEIKERMOSER und die ANTENNE BAYERN BAND in die „Signs of Fame“ – doch zur Einstimmung auf die geehrte Persönlichkeit und Band, zuerst eine kleine Biografie.

WOLFGANG „Leiki“ Leikermoser  stammt aus Österreich (bei Salzburg) und ist der Star-Moderator des bayerischen Radiosenders ANTENNE BAYERN.

Von 1972 bis 1977 war er Wolfgang Chorkapellknabe im Salzburger Dom und mit 14 Jahren jüngster „Disco-Tanzmeister“ Österreichs. Ab 1986 war er bei Radio Gong in München und Nürnberg als Redakteur und Moderator tätig,. 1988 begann er beim privaten Hörfunksender Antenne Bayern seine Moderatorenlaufbahn und führt dort seit dem Beginn regelmäßig durch das Morgenmagazin „Guten Morgen Bayern“ – in den 1990er Jahren noch im wöchentlichen Wechsel mit Stephan Lehmann.

Seit 2008 ist er der einzige Hauptmoderator der Sendung auf dem Privatsender. Er veranstaltet oft Aktionen wie z. B „Durch Bayern mit dem Tretboot zu fahren“ oder „eine Woche an Bayerns kältestem Ort zu verbringen.“

Im Jahr 2014 erhielt Wolfgang Leikermoser den, gemeinsam vom Bund der Steuerzahler Bayern und dem europäischen Steuerzahlerbund in Brüssel verliehenen, Medienpreis. Darin wurde der beliebte Antenne Bayern Radiomoderator als „Anwalt der Bürger“ ausgezeichnet, weiter erhielt er den Deutschen Radiopreis in der Kategorie bester Moderator.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 10. Dezember 2002.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer und die FWP-Crew trafen WOLGANG LEIKERMOSER und die ANTENNE BAYERN BAND im Fernweh-Park.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von WOLFGANG LEIKERMOSER und die ANTENNE BAYERN BAND in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß und in hochauflösender Bildqualität zu sehen).

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken, können sie nicht ahnen, welch unglaubliche Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage, mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Bevor`s losgeht – zu der am häufigsten gestellten Frage: Sie sind begeistert von diesem spannenden Stimmungsbericht mit BILDERN und VIDEO und möchten wissen, welche Stars mit ihren Stories sonst noch auf unserer Homepage vertreten sind? Sozusagen AUF EINEN BLICK? Gehen Sie einfach auf SIGNS OF FAME. Hier können Sie von 1999 bis heute ALLE Stars finden. Einfach nach unten scrollen… 

ANTENNE BAYERN berichtet zum 1-jährigen Geburtstag des Fernweh-Parks

WOLFGANG LEIKERMOSER, der beliebte Radiomoderator von ANTENNE BAYERN und die BAYERN BAND selbst sind nun auch im „Signs of Fame“ vertreten.

Doch der Reihe nach – zuerst war da erst einmal ein Schild. Vom „ANTENNE BAYERN LAND“ – noch ohne Moderator und ohne Band. Denn es ging zunächst erstmal nur um eine Frage, die zum 1-jährigen Bestehen des Fernweh-Parks über den Äther beantwortet wurde…

Diesmal war nicht eine prominente Person der Schilderspender, sondern der führende bayerische Radiosender ANTENNE BAYERN. Immer die Ohren in der Welt, war es für die Rundfunkanstalt ein Muß, zum einjährigen Geburtstag ausführlich über Deutschlands neue Touristenattraktion zu berichten.

Interview mit SCHILDERGRUSS

Henning Schreiber von „Antenne Bayern“ besuchte dazu den Fernweh-Park, interviewte Initiator Klaus Beer und brachte zur großen Überraschung auch ein Schild mit, das Beer den Hörern natürlich anschaulich beschrieb: „…in einem etwas hellerem Gelb als die üblichen deutschen Ortsschilder, mit schwarzem ‘Antenne-Bayern-Land-Schriftzug’ und mit dem bekannten gelbblauem Logo des Radios….“

Der Redakteur von Antenne Bayern erkundigte sich natürlich auch über die Idee, Entstehung und Ideologie des Fernweh-Parks. In diesem Zusammenhang bot Klaus Beer eine Riesenfete an. Sollte durch die Hörer bald das 1.000 Schild eingehen, gibt es eine große „Antenne-Bayern-Fernweh-Park-Party!

Unglaublich – aber wahr!

Ist es wahr, daß es im Fernweh-Park eine Abteilung gibt, in der sich ähnlich des „Walk of Fame“ in HOLLYWOOD auch Stars verewigen?

„Unglaublich aber wahr „- dachte sich auch die Redaktion von „Antenne Bayern“ und schickte ein Aufnahmeteam nach Hof, um einen Bericht über die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks aufzuzeichnen.

Dabei interviewten sie natürlich auch Klaus Beer, der im Jahre 2002 von bislang 56 „Promis“ zu erzählen wußte. Anmerkung: Im Jahre 2020 sind es über 400 STARS aus Musik, Film, TV, Bühne und Sport, die mit der Signierung ihres Star-Schildes und ihren Handabdrücken in Ton, die es im Jahre 2002 noch gar nicht gab, ein öffentliches Zeichen setzen gegen Rassismus und für eine friedvollere Welt…

Ausgestrahlt wurde der Bericht in der beliebten Quizsendung am Sonntagvormittag, wo die Antenne Bayern-Hörer erraten sollten, ob denn nun wirklich überdimensionale Autogrammtafeln von Peter Maffay, Thomas Gottschalk und Reinhold Messner bis hin zum Bundeskanzler oder Boris Becker im „Hofer Schilderwald“ zu besichtigen sind.

Doch keiner der Anrufer konnten sich vorstellen, dass es so etwas geben könnte. „Das ist doch nur in Amerika möglich, die Geschichte ist glatt erlogen“, war die einhellige Meinung – und Antenne Bayern Moderator Stephan Burkert konnte einen Trumpf ausspielen: „Nein, es stimmt!“. Eine tolle Werbung für den Fernweh-Park und die Stadt Hof natürlich, da Millionen von Radiohörern diese unglaubliche, aber dennoch wahre Geschichte im Radio verfolgten.

Die ANTENNE BAYERN BAND besucht „Ihr“ Schild

Fast schon von Anfang an, als gerade mal 26 Pfähle in den Himmel ragten, grüßte also das „Antenne Bayern Schild“ die Besucher des Fernweh-Parks. Stefan Burkert von Antenne Bayern Bamberg hatte es mitgebracht – eigentlich ein „verbotenes“ Schild, da direkte Werbung für eine „Firma“ normalerweise nicht gestattet ist. Doch das Schild sollte natürlich bald signiert und mit bekannten Menschen in Verbindung gebracht werden, die damit ein Zeichen setzen gegen Rassismus und für eine friedvollere Welt – und dann ist es legitim. WOLFGANG LEIKERMOSER, der Star-Moderator bei Antenne Bayern, sollte es unterschreiben, wenn er wieder mal in Franken unterwegs ist.

Doch jetzt kam ihm die ANTENNE BAYERN BAND zuvor, die in der Hofer Freiheitshalle ein Konzert gab und begeistert von der Idee des Fernweh-Parks diesem am anderen Morgen einen Besuch abstatteten.

Die STAR-SCHILD Signierung

KATHE KLEFF, Moderatorin der Mittagssendung „Highlife“ macht den Anfang. Sie platziert ihre Unterschrift auf die linke Seite, denn rechts soll für Wolfgang Leikermoser frei bleiben, der demnächst auch in Hof erwartet wird.

Nach Kathie ist die ganze Band an der Reihe. Noch etwas verschlafen, denn man sagt, dass die Aftershow-Party erst früh um half fünf endete – und total verfroren, denn in Hof ist es wiedereinmal saukalt, ergreifen die Bandmitglieder nacheinander den Stift und signieren das Schild. Doch trotz der frühen Morgenstunde kommt gute Laune auf, denn der Band gefällt die Idee des Fernweh-Parks „saugut“. Man sieht es ihren Gesichtern an.

BRIGITTE THEILE, Sängerin, (Ihr Job bei Antenne Bayern: Moderatorin, Redakteurin ), HEINZ PETERS, Gitarrist/Percussion (Produktion), ANDRÉ SPANGENBERG, Gitarrist (Raumdesign, Technik, Sicherheitskraft), ROBERT HUBER, Drummer (Job: Grandler), PEPE THUM, Bass, Rap (Produktionsleiter, Moderator) und THORSTEN NATHAN, Sänger/Gitarrist (Produktionstechniker). Zum Schluß signiert noch ALEX – das „Nesthäkchen“, der Schildergruß ist nun perfekt!

Fernweh-Park Initiator Klaus Beer (in unserer Bilderstrecke neben Kathi Kleff) freut sich. Ab sofort ist das ANTENNE BAYERN Schild nicht mehr „nackt“ – und wer könnte besser darauf passen als natürlich die ANTENNE BAYERN BAND!

Doch wie entstand die ANTENNE BAYERN BAND?

Die Geschichte begann im Jahr 1997, als fünf Antenne Bayern Freizeitmusiker (Bernd, Pepe, und damals noch Dorothea Seitz) die Idee hatten, eine hauseigene Band zu gründen. Ihr Thema: „Rock’n roll and Drugs“. In ihrem Fall waren es lt. eigener Aussage „Emser Pastillen“. Und das ist echt gut so.

Knapp ein Jahr später waren sie auf ihrer ersten Tour unterwegs. Danach folgte ein Konzert dem anderen. Die Band über sich selbst: „Die Blues Brothers waren im Namen der Herrn unterwegs. U 2 im Namen der Liebe“ und Cindy Lauper meinte, „dass Mädchen sowieso nur Spaß haben wollen. Warum nicht alles auf einmal? Friede, Liebe, Spaß. Wir sind keine Profimusiker, wir möchten nur, dass Ihr Spaß habt. Wir wünschen uns, dass ihr abends nach einem unserer Konzerte nach Hause geht, lacht, gut drauf seid…“

Alles nur nicht doof – Leiki war in Hof“

 

„Leute, werft mit der Oma, steckt Euren Nachbarn den Regenschirm ins Auge – tut nur am Anfang weh – schmeißt mit Münzen, das ist uns am liebsten, aber tut was. ‚Puuh Rufe‘ aber sind verpönt, dann schon lieber ‚verpiss Dich’…“

LEIKI in Hof, da ist was los. Seine Sprüche sind sein Markenzeichen – und seine immer Fröhlichnatur, die die meisten jedoch nur von seiner Stimme her kennen. Mit Wolfgang Leikermoser in den neuen Tag, schöner kann dieser wohl nicht beginnen. Und heute kann man endlich auch mal das Gesicht dazu sehen…

Doch bevor Leiki das ‚Warm up‘ für die Antenne-Bayern-Weihnachtssendung aus Hof beginnt und mit solchen flotten Sprüchen auch den hintersten Passanten vor dem Rathaus aus der Reserve lockt, geht’s erstmal zum nicht weit entfernten Fernweh-Park an der Michaelisbrücke, unter der die Saale fließt.

Mit Elan nimmt der große Blonde und Lieblingsmoderator von Millionen Radiohörern den Weg zwischen der Skihütte am Weihnachtsmarkt und dem ‚Schilderwald‘ unter die Füße, erhält von Fernweh-Park Initiator Klaus Beer auf dem Weg dorthin schnell noch ein paar Stories über Stars und Sternchen, guckt dabei in das Fernweh-Park Prospekt „Ah, der Reinhold – er meint den Messner – hat am gleichen Tag wie ich Geburtstag“ –  und steuert zielstrebig auf „sein Schild“ zu. Nimmt zwischendurch den Maffay, Lotti, die Wencke und Boris wahr und den „Dr. Edy“ (meint damit den Stoiber) und beginnt schon, das ANTENNE BAYERN Schild mit dem Stift anzupeilen. Rechts, neben der Antenne Bayern Band, die sich erst vor vierzehn Tagen auf dem Schild verewigte, ist Platz genug für Leikis Gedankenerguß.

Und dieser muss dazu nicht lange überlegen. Blitzschnell schreibt er einen Spruch, der Willy Astor Konkurrenz machen könnte – (Willy schrieb: „Der Hauptsinn eines Erdbeerquarks, ist der Besuch im Fernweh-Park…)  auf das Schild: „Alles nur nicht doof – Leiki war in Hof“.

Für diesen intellektuellen Spruch, der sicher in die Geschichte der Menschheit eingehen wird, gibt’s ein herzliches Dankeschön von Fernweh-Park Initiator Klaus Beer.

Doch über Klaus ballen sich plötzlich rabenschwarze Wolken. Der Fernweh-Park Initiator verspricht sich. Klang da nicht das Wort „Bayern 3“ an? Ein Wort, das nicht sein darf, zumindest nicht im Umfeld des gelbblauen Aufklebers. „Ich hol doch gleich die Kettensäge“, meint da der Leiki lachend…

Dann sind drei Stunden Weihnachtsmarkt-Moderation vor dem Rathaus angesagt. Trotz Dauerregens (Leiki: „Die erste Schneeflocke habe ich vor Münchberg überfahren…“) sorgt der bayerische Rundfunkstar mit frechfröhlichen Sprüchen mit Oberfranken Korrespondent Stephan Burkert und natürlich den „Antenne Bayern – Christmas Singers“ mit den ebenfalls beliebten Antenne Bayern Moderatorinnen Brigitte Theile und Kathie Kleff für Riesenstimmung.

Leider gibt es von diesem Auftritt nur diese zwei Bilder. Das war eben 2002 noch so. Der Fernweh-Park steckte noch in den Kinderschuhen. Heute undenkbar – aktuell (Stand 2020) werden zwischen 300 und 1500 Bilder und mehr von Star-Events und Bühnenfotos „geshootet“…

„Leiki war in Hof – und das war gar nicht doof“, waren sich nach dieser tollen Veranstaltung sicher alle Zuschauer-und Hörer einig….

Fotos: Fotograf nicht mehr zu ermitteln

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.