Bro`Sis

Herzlich willkommen zu einer spannenden Stimmungsstory mit vielen BILDERN über die Aufnahme von von BRO`SIS in die „Signs of Fame“ – doch zur Einstimmung auf die geehrten Group, zuerst eine kleine Biografie: 

Sie nennen sich „Brüder und Schwestern“ – „Brothers and Sisters“ (Bro`Sis“) und waren die absoluten Newcomer 2002. Mit „I Believe“ stellten sie auf Anhieb ihren ersten Nummer-Eins-Song in die deutschen Single-Charts: Bro’Sis.

Die Boy- und Girlband „Bro`Sis“ ging aus der 2. Staffel der von RTL2 ausgestrahlten Casting-Sendereihe „Popstars“ hervor und verkauften über 4 Millionen Tonträger- und waren das Idol von Tausenden von Kids. Doch wie viele solcher künstlich herangezüchteten Boy- und Girlgroups – in diesem Fall gemischt – trennten sie sich wie z.B. „O-Town“, „Natural“, „B3“ oder „A*Teens“ wieder. Im Jahre 2006 verkündeten sie das „Aus“ und die Bandmitglieder verfolgten eigene Solo-Karrieren.

Die Group bestand aus… Ross Antony, Hila Bronstein, Shatham Joyce, Faiz mangat, Indira Weis und Giovanni Zarella.

ROSS ANTONY, heute angesagter Sänger, Fernsehmoderator, Musicaldarsteller und Entertainer weilte vom 11. bis 26. Januar 2008 in der RTL-Show „Ich bin ein Star- Holt mich hier raus“ im australischen Busch, wo er neben Michaela Schaffrath und Bata Illic um die Krone des „Dschungel-Königs“ kämpfte und diese letztendlich gewann.

INDIRA WEIS war 2011 ebenfalls Teilnehmin im RTL-Dschungel Camp und startete eine Solokarriere als Sängerin und Schauspielerin, u.a. in Bollywood-Filmen in Kalkutta.

GIOVANNI ZARELLA ist aktuell als angesagter Solosänger in vielen TV-Sendungen präsent, auch zu erleben mit dem 2013 gegründeten Trio „Vintage Vegas“.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 27. Juli 2002.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Group deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst aben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer und die FWP-Crew trafen Bro`Sis im Weismainer Waldstadion.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von BroSis in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE. (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß zu sehen).

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken, können sie nicht ahnen, welch unglaubliche Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage, mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Bevor`s losgeht – zu der am häufigsten gestellten Frage: Ihnen gefällt dieser Stimmungsbericht und Sie möchten wissen, welche Stars mit ihren Stories sonst noch auf unserer Homepage vertreten sind? Sozusagen AUF EINEN BLICK? Gehen Sie einfach auf SIGNS OF FAME. Hier können Sie von 1999 bis heute ALLE Stars finden. Einfach nach unten scrollen…

Wiedersehensfreude immer toll und Super Geschenk für den Fernweh-Park: Das „längste Ortsschild Europas“

Fernwehpark Initiator Klaus Beer hat zu ROSS ANTONY eine ganz besondere Beziehung. Man traf sich mehrmals backstage von Veranstaltungen und das Wiedersehen mit dem supernetten Entertainer aus England war immer toll. Zudem brachte Ross dem Fernweh-Park das „Längste Ortsschild Europas“ mit, aus seiner Heimatstadt Wales. Und das nicht im Koffer, sondern es wurde in der ZDF/ORF2 Fernseh-Eurovisionssendung vor über 4,5 Millionen Fernsehzuschauern überreicht. 18 Meter lang! Flankiert von zwei schottischen Blaskapellen. Was für ein Ereignis“ Aber sehen Sie selbst – am Ende dieser  Bilderstory. Doch erstmal back to the roots, wie alles begann: 

26. Juli 2002. Hochsommer. Doch der Himmel ist wolkenverhangen. Kein gutes Omen für ein Open Air. Doch trotz Nieselregen pilgern wahre Heerscharen von Bro’Sis Anhängern zum Veranstaltungsgelände und lassen sich von den Vorgruppen schon mal in Stimmung bringen. Bro’Sis sind zwischenzeitlich im Sporthotel eingetroffen, wo nach einem Interview mit Radio Mainwelle ihre Aufnahme in den „Signs of Fame“ stattfinde soll.

Arrangiert hat das Treffen Fernwehpark Vize André Puchta, der im Februar 2002 die Popstars im Sporthotel Kaiseralm in Bischofsgrün traf, wo sie vor 15.000 begeisterten jungen Leuten aus Bayern und Sachsen ihr musikalisches Können unter Beweis stellten.

Bei diesem ersten Treffen brachte André den Mädels und Jungs den „Fernweh-Park“ und dessen Ideologie schon mal näher. Doch bis dahin scheiterte ihre Aufnahme in die „Signs of Fame“ an zeitlichen Terminen. Denn die Band ist überall angesagt und ausgebucht. Fernsehen und Auftritte ohne Ende… Doch André und auch Fernweh-Park Betreuer Peter Schulze, der heute fotografiert, blieben am Ball und erhielten schließlich vom Management diesen Termin in Waismain.

Auf der Suche nach der richtigen Location

Fernwehpark Initiator Klaus Beer ist wie bei jeder Aufnahme eines Stars in die „Signs of Fame“ vorher auf der Suche nach der richtigen Location. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Shooten von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. Das ist für Klaus mit seinem sehr kritischen Foto- und Filmerblick für das perfekte Bild immer sehr wichtig. Klaus: „Ich möchte einfach nicht, dass Dinge, die mit der Ehrung nichts zu tun haben, das Auge des Betrachters irritieren, vom wirklich Wichtigen ablenken,  und das ist eben nun mal der Star und die Aktion selbst.“

Doch im Jahre 2002 war Klaus noch nicht so professionell. Alles hat sich aus der Praxis heraus entwickelt. Da man die Bandmitglieder backstage in der für weitere Besucher streng abgeschirmten Sportgaszstätte trifft, kann Klaus nicht wählerisch sein. Die Star-Schild Signierung mit Fotos muss da stattfinden, wo sich die Jungs und Mädels von Bro„Sis gerade befinden.

Die STAR-SCHILD Signierung

Als die Gruppe ihr Star-Schild sieht, erschallte ein einstimmes „Aahh, ist das aber schön“ durch den Raum. Alle sind Feuer und Flamme. Auch über die Idee des Fernwehparks und den damit verbundenen Friedensgedanken sind sie begeistert. Während draußen die Fans mit ihren Augen an den Fenstern des hermetisch abgeriegelten Sportheims hängen, um nur eine Regung ihrer Lieblinge zu erhaschen und in Sprechchören ‚Hila, Hila‘ erschallt, widmen sich Casting-Shooting-Stars der Signierung ihres Grußschildes.

Der Reihe nach setzen Shaham, Giovanni, Faiz, Hila, Indira, und Ross ihr Unterschrift auf das Schild  und grüßen damit ab sofort die Besucher des Fernweh-Parks. Klaus Beer und Peter Schulze waren übrigens die einzigen, die dabei fotografieren durften. Für alle anderen Medienvertreter waren Fotos von Bro’Sis „ganz privat“ nicht gestattet.

Bro`Sis sind mit Eifer bei der Sache. Als erster ergriff SAHAM den Stift. Dann folgt GIOVANNI und setzt mit „italienischem“ Elan seine Unterschrift auf das Schild. Dann wandert der Stift zu FAIZ. Dieser macht’s auf die schlaue Tour. Ohne seinen Standplatz zu verlassen, signiert er gleich von oben herab. Nun steht sein Name „kopf.“ Während von draussen in Sprechchören „Hila, Hila“ ertönt, signiert diese das Schild. Nach HILA folgt INDIRA, die in „rot“ signiert. Als letzter im Bunde folgt ROSS, der bislang die ganze Prozedur neben dem Schild mit Spass beobachtete. (Hinweis: Bitte klicken Sie auf die Bilder, um diese groß zu sehen.)

Die Bildqualität – steinzeitlich wie bei Familie Feuerstein: Arbeiten mit Rollfilm

Als Klaus Beer diese Bilderstory für die neue Fernweh-Park Homepage neu bearbeitet online stellt ist er erschrocken über die Bildqualtiät von damals. Was waren das für Zeiten. Er fotografierte 2001 noch mit dem guten alten Chemiefilm. Musste nach 36 Aufnahmen immer eine neue Filmpatrone einlegen. Dann wurden die Aufnahmen entwickelt, Papierbilder angefertigt. Doch wie kamen die Bildabzüge dann auf die Homepage? Sie wurden eingescannt. Man sieht die verminderte Qualität auf den ersten Blick. Kein Vergleich zu der Farbbrillanz und Schärfe der Bilder von heute. Die digitale Fotografie war im Jahre 2001 noch nicht weit verbreitet und gute Digitalkameras unerschwinglich. Historische Zeiten eben.

Bevor es zur Stärkung für ihren Auftritt zum Abendessen geht, gibt es noch ein Gruppenfoto. Zu sehen in unserer Bilderstrecke von links: Hila, Indira, Faiz, Ross, Giovanni und Shaham mit Fernweh-Park Initiator Klaus Beer.

Klaus Beer und Ross Antony – weitere Treffen…

Klaus Beer traf ROSS ANTONY nach BroSis dann nochmal am 24. März 2004 backstage der Musikveranstaltung von „The Dome“ in Nürnberg, wo er Jeanette Biedermann in die „Signs of Fame“ verewigte, mit Star-Schild und Handabdrücke, die 2002 gerade am Entwickeln waren.

 

12 Jahre später, am 30. April 2016, wurde dann ROSS ANTONY, der zwischenzeitlich eine eigene Karriere als Sänger, Entertainer und TV-Moderator gestartet hat, backstage der großen Fernseh-Samstagsabendshow „Willkommen bei Carmen Nebel“ im „Signs of Fame“ verewigt, wo er dann auch seine Hände in feuchten Ton drückte da, wie bereits erwähnt, seine Handabdrücke zu Bro`Sis-Zeiten noch nicht spruchreif waren.

In dieser Sendung brachte Ross Antony Klaus Beer auch das längste Ortsschild Europasfür den Fernweh-Park mit – 18 Meter lang, aus seiner Heimatstadt Wales. Fast fünf Minuten lang stellte dabei die Gastgeberin der Musikshow, Carmen Nebel den Fernweh-Park vor, mit Einspieler von Bildern aus dem Fernweh-Park selbst. Ca. 4,5 Millionen Fernsehzuschauer sahen diese Eurovisionssendung des ZDF und ORF 2. Was für eine tolle Werbung für den Fernweh-Park und die Stadt Hof – noch: Denn wenige Monate später verließ der Fernweh-Park die Saalesstadt, die dem Friedensprojekt wenig Interesse und Empathie entgegenbrachte. Ab 2019 fahren nun die Stars durch Hof durch und machen Halt im nur 8 Kilometer entfernten Markt Oberkotzau, wo der Fernweh-Park viel größer und schöner völlig neu installiert wurde, mit Amphitheater und Showbühne sowie 60 Pkw Parkplätzen direkt davor. Stars und Fernsehen geben sich nun im Neuen Fernweh-Park in Obkotzau ein Stelldichein und bringen den kleinen Ort vor den Toren Hofs weltweit in die Schlagzeilen. Wie z.B. auch bei der Star-Stern-Verleihung 2019 an Peter Maffay, wo die Ehrung von den Alpen bis zur Waterkant im diversen Fernsehberichten zu sehen war…

 

Das 3. Wiedersehen fand am 13. Januar 2019 backstage der „Smago!“ Award Verleihung in Berlin statt, wo u.a. Peggy Marchdirekt auf dem Roten Teppich mit dieser Ehrung bedacht wurde.

DANKE für`s mitmachen – Danke für das ganz persönliche Engagement für eine der wohl schönsten und wichtigsten Dinge im Zusammenleben der Menschen untereinander. Der „Fernweh-Park“ wird immer gerne an diese ganz spezielle Begegnung mit Bro`Sis zurück denken und in positivster Weise darüber berichten. Interessant, wenn man die Anfänge der Künstler kennt, die damals dabei waren und die Karrieren von einigen Mitgliedern davon über viele Jahre verfolgen kann…

Fotos Schildsignierung: Peter Schulze

Fotos Konzert: Peter Kolb

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.