Carmen Rohrbach / Entdeckerin, Abenteuerin, Reiseschriftstellerin

Herzlich willkommen zu einer spannenden Stimmungsstory, vielen tollen BILDERN und einem FILM über die Aufnahme von CARMEN ROHRBACH in die „Signs of Fame“ – doch zur Einstimmung auf die geehrte Persönlichkeit, zuerst eine kleine Biografie: 

CARMEN ROHRBACH, geboren in Bischofswerda, studierte Biologie in Greifswald und Leipzig und schloss das Studium mit dem Diplom ab. Als Jugendliche versuchte sie die Flucht aus der DDR, schwamm 35 Kilometer weit durch die Ostsee – weil sie wegen ihrer Westverwandtschaft nicht einmal Forschungsaufträge in sozialistische Länder, wie Kuba, Mongolei oder in die Sowjetunion erhielt.

Wegen dieses Fluchtversuchs wurde sie zwei Jahre inhaftiert. Nachdem sie 1976 von der Bundesrepublik freigekauft wurde, promovierte sie am Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Seewiesen bei München und erhielt einen Forschungsauftrag das Verhalten von Meerechsen auf den Galapagos-Inseln zu dokumentieren.

Über diese Erfahrung und über ihre abenteuerlichen Reisen nach Südamerika, Afrika, Asien und Arabien hat sie zahlreiche Bücher veröffentlicht und zählt heute zu einer der bekanntesten Reiseschriftstellerinnen der Gegenwart.

Carmen Rohrbach  weiß wovon sie schreibt, wenn es ums Alleinreisen geht. Sie ist allein durch den Jemen gereist – 1000 Kilometer auf dem Kamel. Sie war monatelang in der Mongolei unterwegs, war auf Expetionen in Asien, Afrika, Südamerika und Arabien, ist mit einem Esel dem Jakobsweg in Frankreich gefolgt und hat u.a. Patagonien zu Fuß und auf dem Pferd durchstreift – allein. Wie ist in Ihrem Bildband “Am Anfang steht das Fernweh” zu lesen, in dem sie  Vierzig Jahre Abenteuer beschreibt: “Das Abenteur-Gen wurde ihr schon in die Wiege gelegt, ebenso das Fernweh, die Sehnsucht nach neuen Erfahrungen und Begegnungen.”

Und nach all ihren Abenteuern in den entlegendsten Winkeln der Erde hat sie jetzt auch ein Buch geschrieben über ihr Leben vor der Haustür –   über ihren Heimatort. Titel: “Mein Ammersee”.  (Quelle: Wikipedia)

Bio Stand Aufnahme in die “Signs of Fame”. Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer und die FWP-Crew trafen CARMEN ROHRBACH im Fernweh-Park des Marktes Oberkotzau.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme von CARMEN ROHRBACH in die „Signs of Fame“ mit BILDERSTRECKE und VIDEO. (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß und in hochauflösender Bildqualität zu sehen).

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken, können sie nicht ahnen, welch unglaubliche Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage, mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen Backstage-Abenteuern bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Bevor`s losgeht – zu der am häufigsten gestellten Frage: Ihnen gefällt dieser spannende Stimmungs-Bilderbericht mit VIDEO und Sie möchten wissen, welche Stars mit ihren Stories sonst noch auf unserer Homepage vertreten sind? Sozusagen AUF EINEN BLICK? Gehen Sie einfach auf SIGNS OF FAME. Hier können Sie von 1999 bis heute ALLE Stars nach deren Aufnahmedatum sortiert finden. Einfach nach unten scrollen… 

Die neue Ära des Fernweh-Parks: STARS – MEDIENSPEKTAKEL – EVENTS

Wenn Sie heute den Fernweh-Park besuchen, präsentiert sich Ihnen dieser in einem völlig neuen Erscheinungsbild – mit Amphitheater und Showbühne vor der exotischen Panorama-Schilder-Weltkulisse – für Live-Auftritte von Künstlern, Bands und Stars, deren Aufnahme in die “Signs of Fame” mit Star-Schildsignierung und Handabdrücken, Star-Stern-Verleihungen auf dem “Boulevard der Humanität” sowie Schildübergaben von Besuchern aus nah und fern.

what`s going on?

Neugierig geworden? Fragen? Um was geht es im Fernweh-Park überhaupt? Deshalb als Vorinfo für alle Fernwehpark-Einsteiger: Sehen Sie hier – noch vor der eigentlichen BILDERSTORY und VIDEO derAufnahme von CARMEN ROHRBACH in die “Signs of Fame” – zur Einstimmung auf das Projekt, was nach dem Grand Opening am 18. Mai 2018 bislang im NEUEN Fernweh-Park alles so abging, welche Stars diesen persönlich besucht haben und welche Events im Amphitheater begeisterten… What`s going on? – Stand 2021, danach ging`s natürlich weiter – und wie: zu sehen in “Die neue Ära des Fernweh-Parks Teil 2” (ist in Arbeit…)

back to the roots

Doch wie begann alles? Sehen Sie hier ebenfalls den Original “Sign Post Forest” in Watson Lake/Kanada, die Inspiration von Initiator Klaus Beer (Terra Film), also die Grundidee zum Fernweh-Park.

behind the scenes – the making of

Spannende Reiseabenteuer, The making of, Filmaction vom Feinsten. Staub, Matsch und Pistenschinderei – zugleich Staunen über die Schönheiten und Naturwunder auf unserem wunderbaren Blauen Planeten Erde, sich wegträumen im „Kopfkino“ zu magischen Orten, exotischen Landschaften und Menschen mit für uns fremden Kulturen, manifestiert im Fernweh-Park.

Dieser FILM, ein Gesamtpaket, Rundumschlag in Sachen “Fernweh”, vom Grundstein des Reisens und daraus resultierend die Entstehung des Friedensprojekts mit seiner Ideologie und Botschaft für die Welt, bis zum Willkommen der Stars, Medien und Besucher auf der Showbühne im Amphitheater…

Star Force One

Und wenn Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sprich im Fernweh-Park, sind, können Sie LIVE mit dabei sein und Ihrem Lieblingsstar persönlich gegenüberstehen… 

Sie wollen noch mehr sehen?  Zusammen mit den weiteren Videos „KOPFKINOREISE“ und „THE BEGINNING“, zu finden unter „BILDIMPRESSIONEN“, haben Sie sozusagen den Bachelor gemacht in Sachen „Fernweh-Park“ und sind für diese Bildergeschichte und vor Ihrem persönlichen Besuch schon mal bestens informiert.

STARS Die neue Ära des Fernweh Park Signs of Fame HD Actioncam Cinema www.fernweh-park de

Auf der Suche nach der richtigen Location

Klaus Beer ist wie bei jeder Aufnahme eines Stars in die „Signs of Fame“ vorher auf der Suche nach der richtigen Location. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Shooten von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. Das ist für Klaus mit seinem sehr kritischen Foto- und Filmerblick für das perfekte Bild immer sehr wichtig. Klaus: „Ich möchte einfach nicht, dass Dinge, die mit der Ehrung nichts zu tun haben, das Auge des Betrachters irritieren, vom wirklich Wichtigen ablenken,  und das ist eben nun mal der Star und die Aktion selbst.“

Aber wenn die Ehrung direkt im Fernweh-Park stattfindet, ist das die beste Kulisse, die man sich nur vorstellen kann. Denn dann hat man bei Shooting und bei den Filmaufnahmen die beste Location, den besten Bildhintergrund: die Panorama-Schilder-Weltkulisse und damit zu den Starbildern genau die Beziehung zu dem Friedensprojekt.

Jemand, der heute unbedingt mit dabei sein muss…

Während Klaus Beer im Fernweh-Park alles für die Ehrung vorbereitet, holt Erika die Person vom Bahnhof ab, die das Treffen mit Carmen Rohrbach überhapt möglich gemacht hat: Waltraud Raubold. Waltraud ist heute morgen mit dem Zug von Auerswalde bei Chemnitz nach Oberkotzau gefahren, denn sie muss bei der Ehrung mit dabei sein. Kennt sie doch Carmen Rohrbach seit vielen Jahren. Da Waltraud ehrenamtlich für DDR-Flüchtlinge arbeitet, weiß sie natürlich auch die abenteuerliche Flucht von Carmen Rohrbach durch die Ostsee und deren Inhaftierung durch das damalige DDR-Regime bis ins Detail.

Zudem ist Waltraud nicht seit fast Anfang des Fernweh-Park rühriges Fernweh-Park Vereinsmitglied, sondern auch größter Fan desselben. Der Fernweh-Park gibt ihr soviel in ihren Leben und sie sagt: “Nach jedem Event verleiht der Fernweh-Park mir Flügel.” Und sie hat Klaus schon viele Stars für die “Signs of Fame” gebracht, besonders viele, die in der damaligen DDR angesagt waren und auch heute noch einen großen Namen tragen. Aber auch Stars und Prominente aus dem Westen. Darunter auch Reiner Meutsch, der vom Fernweh-Park sogar einen Star-Stern auf dem “Boulevard der Humanität” verliehen bekam. Sie ist sozusagen die “Fernweh-Park Staragentin” der Neuen Bundesländer und vor allem: Die gute Seele des Friedensprojekts, macht für den Fernweh-Park Werbung, überall wo sie kann…

Doch wie kam sie eigentlich dazu? Waltraud: “Durch meine Demut und Wertschätzung für die “DDR-Rebellen” (so auch ihre Verbindung zu Carmen Rohrbach, die durch die Ostsee aus der DDR fliehen wollte), die ich betreue. Ohne sie gäbe es meine “dritte Heimat FWP” und meinen Schilderpfahl nicht.” Deshalb ließ sich Waltraud auch das Buch von Carmen Rohrbach vor ihrem Auserswalde-Kühlungsborn Schilderpfahl signieren (siehe Bildestrecke).

Vor wenigen Tagen kam sie als Liebhaberin von Kreuzfahrten von ihrer sage und schreibe 12. Schiffsreise zurück. Aus Norwegen. Thema “Reisen und Gutes tun”. Gastgeber: “Fly&Help” Initiator Reiner Meutsch. Zuvor war sie mit dem Schiff in Dubai. Klar, das Waltraud wie die Faust zum Auge mit Fernweh im Herzen und absoluter Palmenfan zu diesem Projekt passt.

Das Filmteam wird gebrieft

Während also Erika Waltraud vom Bahnhof abholt, brieft Klaus sein Filmteam. Man arbeitet heute wieder mit gleich vier Videokameras. Ernst bedient die große Panasonic, Erika dann diese für das Interview, denn sie hat eine gute Hand für superweiche Zoomfahrten vom Stativ aus. Michi ist mit der Actioncam GoPro9 zugange, soll damit hautnahe Bilder einfangen und die kleine Panasonic ist zusätzlich auf einem Stativ installiert. Als Fotografin ist heute wieder in altbewährter Weise Sylvia vor Ort.

“AM ANFANG STEHT DAS FERNWEH”

“Wenn Engel reisen”, könnte man sagen, dann strahlt die Sonne vom Himmel. Es ist fast Mitte November. Manchmal liegt da schon Schnee in Oberfranken. Doch heute ist es recht mild und die Sonne strahlt vom dunkelblauen Herbsthimmel. Und noch immer scheinen die Blätter von manchen Bäumen wie in Goldfarbe getaucht. Ein wunderschöner Tag wie er nicht besser für die Ehrung einer wunderbaren Person im Fernweh-Park sein könnte.

Carmen Rohrbach kommt mit Lebensgefährten und ist heute morgen vom Ammersee nach Oberfranken gefahren. Die Begrüßung ist sehr herzlich. Endlich lernen sich Klaus und Carmen persönlich kennen, haben sie doch schon öfters miteinander telefoniert und ihre Seelenverwandschaft festgestellt. Beiden lieben die Freiheit, in der Welt unterwegs zu sein und teilen die Sehnsucht nach fremden Ländern, Menschen und deren Kulturen wie wohl kein anderer. Sie tragen das sprichwörtliche Fernweh in ihren Herzen, trägt doch Carmen Rohrbachs Bildband über ihre 40 Jahre Abenteuer in der Welt sinnigerweise den Titel: “AM ANFANG STEHT DAS FERNWEH.

Die Star-Schild Signierung

Dann bittet Klaus Carmen, man ist seit den Telefonaten bereits beim Du, auf die Showbühne des Amphitheaters und bittet sie, ihr Grußschild zu signieren. Das Bild darauf zeigt sie mit einem Dromedar, mit dem sie im Jemen unterwegs war. Danach bittet Klaus sie zum Interview, wo gleich vier Videokameras auf sie gerichtet sind, um sie mit Interviewpartner Klaus für den Schnitt aus verschiedenen Perspektiven zu fimen.

Nach dieser ersten Einführung soll dieser Stimmungsbericht die Besucher unserer Homepage mitnehmen zu der ganz persönlichen Begegnung mit CARMEN ROHRBACH und aufzeigen, wie so ein „Signs of Fame“- Shooting in der Praxis abläuft.

Sollte Ihnen der Text unserer Story zu umfangreich sein, können Sie nach der BILDERSTRECKE und dem VIDEO aussteigen. Wenn Sie aber einen Blick hinter die Kulissen solcher Startreffen werfen möchten um zu erleben, in welchem „Ritual“, sprich Fotoposen so eine Aktion und die Dreharbeiten zu dem dazugehörigen Film vonstatten gehen, bitte sehr… Einfach weiterlesen, dran bleiben. Denn dann geht`s ins Detail und Sie sind bei dem actionreichen Shooting und der persönlichen, spannenden Begegnung mit dem Star hautnah dabei.

Hinweis: Alle Fotos unserer Bilderstrecken sind erstmal klein eingestellt. Wenn Sie mit der Maus über ein Bild fahren, verdunkelt es sich leicht. Wenn Sie es anklicken, öffnet es sich zur vollen Größe und hochauflösender Bildqualität. Am besten verfahren Sie wie folgt: Klicken Sie das 1. Bild an. Mit dem sich rechts und links daneben befindlichen Pfeilen können Sie dann wie in einem Fotoalbum durch die Bildergalerie blättern. 

 

Das Video

Klaus: „Obwohl ich ja eigentlich Filmer bin, machten wir bis 2017 bei den Startreffs immer nur Fotos. Denn da ist die Anspannung, alles optimal hinzubekommen, immer so hoch, dass man sich unmöglich auch noch auf das Filmen konzentrieren kann. Und vor allem, wer sollte den Part an der Filmkamera übernehmen? Denn in der Regel waren wir immer nur zu zweit unterwegs. Und früher, mit 16-mm Zelluloidfilm zu drehen, war sowieso undenkbar. Videos wurden erst mit den kleinen Kameras in Full-HD möglich. So sind uns bei bislang über 400 Stars leider viele schöne lebendige Bilder entgangen und wir versuchen nun, parallel zu den Fotos, auch immer die Videokamera mit zum Einsatz zu bringen.

Wenn Sie also einmal in bewegten Bildern, sprich im Film, die Aufnahme von CARMEN ROHRBACH und das anschließende INTERVIEW zu Ihrer Lebensgeschichte und Abenteuer in der Welt miterleben wollen, hautnah, hier das VIDEO, in dem Sie die geehrte Persönlichkeit ganz persönlich kennenlernen können und auch erfahren, was ihr bei dem Wort „Fernweh“ ganz spontan dazu einfällt.

Dieser Film ist übrigens der Zweite in der Reihe von Dokus über Aufnahmen von Stars in die “Signs of Fame”, die in Kinoatmosphäre, in Cinemascope, aufbereitet wurden. Und durch die zusätzlich eingebrachten Beispielszenen von Reisen in ferne Länder sowie weiterer Starevents erfährt der Zuschauer auch mehr vom Feeling des Friedensprojekts und zugleich Touristenattraktion:

STARS Carmen Rohrbach im Signs of Fame des Fernweh Parks HD www fernweh park de

 

DER FILM – “und Action bitte!”

Uns ist es wichtig, Sie liebe Leserinnen und Leser in allen Einzelheiten nicht nur zu dem Treffen eines Stars mitzunehmen, sondern Sie auch einen Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten zu diesem Film werfen zu lassen.

Und da es immer auch Besucher unserer Homepage gibt, die semiprofessionell oder professionell filmen, beurteilen diese natürlich unsere Videos mit ganz anderen Augen. Deshalb möchten wir für diese Kamerakollegen und Kolleginnen und für alle “optisch” und filmtechnisch Interessierten hier etwas näher in die Materie des Filmens, Videodrehs einsteigen.

 HIER GEHT`s INS DETAIL

Das Interview

Klaus Beer hat dazu zwei Regiestühle vor die Schilderkulisse von Asien gestellt. Beim letzten Interview mit den Weltenbummlern Daniel Rintz und Josephine Flohr fand dieses vor den Schildern von Australien und Neuseeland statt. Doch heute ist Asien die passende Location.

Klaus hat wie bereits erwähnt 4 Videokameras auf Stativen platziert, doch jetzt muss er umswitchen. Die Sonne ist gewandert und würden die Stühle so stehen wie vorbereitet, wäre eine Gesichtshälfte in der Sonne, die andere im Schatten. Das geht nicht. Das würde zu harte Schlagschatten geben. Also umstellen, die Kamerapositionen neu festlegen. Deweilen bietet Erika eine kleine Führung durch die Schilderreihen an, um die Zeit zu überbrücken.

HOLLYWOOD in Oberkotzau

Im Fernweh-Park drehten schon viele Fernsehteams. Unzählige Berichte wurden auf großen Sendeplätzen bereits über das Friedensprojekt und zugleich Touristenattraktion ausgestrahlt. Doch wenn man in letzter Zeit eine große Kamera und einen Tonmann mit Tongalgen, dem “Hund” mit dem Zottelmikrofon sieht, muß das nicht unbedingt ein Fernsehteam sein. Es ist die “Signs of Fame”-Filmcrew, die unter der Regie und “Hauptdarsteller Klaus Beer” die Ehrung eines Star oder dessen Besuch im Fernweh-Park für die Fernweh-Park Homepage dokumentiert. Deshalb diesmal auch ein paar Bilder davon in unserer Bilderstrecke.

“Bitte Ruhe am Set! Wir drehen. Und Action, bitte…”

Klaus ruft als Gag diesen berühmten Satz in die Runde, den man vom Film her kennt und den letztin spaßeshalber auch der Kabarettist Maxi Schafroth für seine Aufnahme in die “Signs of Fame” losgelassen hat. Zuvor hat Klaus nochmal darauf hingewiesen, während des Interviews nicht hin- und herzulaufen, da trotz Richtmikrofon man jeden kleinsten Laut, also das Knirschen der Schuhe im Kies, hören würde.

Dann ist es soweit. Die Kameras laufen. Rotlicht. Klaus bittet Carmen Rohrbach auf dem Regiestuhl Platz zu nehmen. Zwischen Carmen und Klaus ist ihr signiertes Grußschild auf einer Stellage zu sehen. Klaus hat viele Fragen im Gepäck, über ihr Leben, über ihre lebensgefährliche Flucht aus der DDR durch die Ostsee, ihre Gefangennahme, über ihren Gefängnisaufenthalt, über ihren Beruf als Biologin und damit verbunden ihre Reisen in der ganzen Welt. Er befragt sie  nach ihren Expeditionen in Asien, Afrika, Südamerika und Arabien, nach ihren Reisen in Kasachstan, Namibia, nach ihrer Tour mit dem Dromedar im Jemen, nach ihrem Blockhaus in Kanada und ob es auch gefährliche Situationen gab. Denn als Frau allein in der Welt unterwegs zu sein, das ist schon ein Wagnis. Auch will er wissen: “Du hat zum Bruce-Effekt bei der Wüstenmaus promoviert”, “jetzt erzähl aber mal… Ich kann mir vorstellen, die Wüstenmaus ist sicher süß, aber was um alles in der Welt ist der Bruce Effekt?”

Und stellt ihr dann natürlich auch die berühmte “Fernweh-Frage”, ob es nach so vielen Reisen in der Welt vielleicht ein Lieblingsland oder einen Lieblingsplatz gibt, was ihr bislang schönstes oder vielleicht eben auch gefährlichstes Reiseerlebnis gewesen sei… Und spricht natürlich auch ihr letztes Buch an, das ihr sehr am Herzen liegt. Darin berichtet sie nicht über ferne, exotische Länder, sondern über ihren Heimatort. Der Titel: “Mein Ammersee”. Alles zu erfahren in unserem VIDEO.

Bummel durch den Fernweh-Park

Dann führt Klaus den Bummel durch die Schilderreihen fort, den Erika schon mit ihr begonnen hat bis Klaus rief: “Bitte an den Set. Es ist soweit. Wir drehen…”

Während Klaus sonst mit den Stars meistens zuerst die Promis im “Signs of Fame” besucht, konzentriert er sich heute bei der Weltenbummlerin, Abenteuerin und Reisebuchautorin auf die Schilder aus der ganzen Welt und erzählt von einem Erlebnis vor wenigen Tagen: “Da gibt es in unserem Fernweh-Park Verein eine Frau, die selbst viele Reisen in der Welt unternimmt, die eigentlich immer unterwegs ist und wenn sie mal zuhause ist, ihre Bilder in Diashows an andere weitergibt. Sie ist für mich die beste Landschaftsfotografin, die ich im Amateurbereich kenne, ja, die sogar Profis, die mit Riesenwerbung 1000 Leute in den Saal bringt, mit ihren Aufnahmen locker übertrifft. Nur da ihre Vorträge vom Band kommen und sie nicht selbst spricht, ist sie in der Vortragsszene verpönt.”

Wenn ich manchmal erzähle, wen ich so getroffen habe, juckt sie das immer wenig. Selbst mit Schwarzenegger oder Costner kann ich bei ihr nicht punkten. Als ich aber so nebenbei erwähnte, dass Carmen Rohrbach in den Fernweh-Park kommt, habe ich sie wie noch nie sonst erlebt. “Waas, die Carmen Rohrbach kommt? Ich habe alle ihre Bücher gelesen, geradzu verschlungen…” So ging sie noch nie aus sich heraus. Und bedauerte sogleich: “Leider kann ich bei ihrem Besuch nicht dabei sein.” Warum? Weil ausgerechnet an diesem Tag in Frankfurt ein Flugzeug startet, in dem sie wiedereinmal sitzt. Ziel: Bolivien. Zweieinhalb Wochen… Klaus sagt: “Man sollte nicht neidisch sein. Aber ich stehe dazu…” Zumal sie mit ihrem Mann erst vor kurzer Zeit aus Nordamerika zurück kam: Sechseinhalb Wochen…

Ein Star-Stern Würdenträger fasziniert

Und dann führt Klaus Carmen zu einem Grußschild, auf dem ein Mann mit Kindern abgebildet ist, die ihn mit strahlenden Augen anschauen. Kinder aus Indien. Denn für sie hat er eine Schule gebaut, ihnen den Schulunterricht ermöglicht. Doch nicht nur ihnen. Er hatte ein Reiseunternehmen, “Berge und Meer” (Aldi Reisen/Tchibo-Reisen”), hat es verkauft, hat mit 50 den Flugschein gemacht und den Traum seines Vaters, der dies immer wollte aber nie machen konnte, weil er vorher verstarb, ausgeführt: all das sehen, was er zu Lebzeiten immer an seine Kunden verkauft hat und das er leider nicht mehr selbst sehen durfte, das Tadsch Mahal, die Traumlandschaften der Welt, ferne, fremde Länder…

Und da wie er sagt, “soviel Sprit verblasen hat”, wollte er auch wieder was zurück geben. “Ich habe die Schönheiten in der Welt gesehen, aber auch das Elend in den Ländern der Dritten Welt…” Und er begann eine Schule in Schwarzafrika zu bauen, dann fünf. Und sagt: “Als ich in die glücklichen Kinderaugen sah, hat mir das mehr gegeben, als alle Schönheiten der Welt”. Und er baute weitere Schulen. In Schwarzafrika, in Südamerika, in Asien: 100, 200… Aktuell hat er 570 Schulen gebaut und über 100.000 Kindern eine Schulausbildung ermöglicht. Klaus Beer: “Obwohl er keinen so großen Namen trägt wie die anderen Star-Stern Würdenträger, wie zum Beispiel  Karlheinz Böhm oder Peter Maffay, habe ich ihm einen Stern auf dem “Boulevard der Humanität” verliehen. Denn es zählt nicht der berühmte Name, sondern die Leistung eines Menschen. Und da hat REINER MEUTSCH, Gründer der Stiftung “Fly & Help”, wie wohl kein anderer, einen Star-Stern mehr als verdient…”

Carmen Rohrbach ist beeindruckt von dieser Geschichte, betrachtet lange den Stern von Reiner Meutsch, setzt sich schließlich darauf und signiert dort ihre Bücher. “Reiner hat da sicher nichts dagegen”, meint jeder in der Runde. “Er ist ein ganz ganz Lieber. Ein wunderbarer Mensch”. Und Waltraud hat eine kleine Träne in den Augen…

Ach ja, und hier die große BILDERSTORY von REINER MEUTSCH, passend zu diesem Besuch von CARMEN ROHRBACH, mit Film, in dem man auch seine Landung mit seinem eigenen Hubschrauber am Fernweh-Park erleben kann…

Seelenverwandt

Es ist nicht nur das: Auch Klaus hat mit seiner Frau Erika seit über 40 Jahren die Welt bereist. Und mit TERRA FILM über 30 abendfüllende Reisekulturfilme gedreht, hat als Tourguide semiprofessionelle Fotografen und Filmer in den Nationalparks im Südwesten Nordamerikas zu den schönsten Plätzen und Traumlandschaften geführt, auch Städtereisen in Los Angeles, Las Vegas, San Francisco und New York absolviert. Und 6 Bücher geschrieben, war für Bildbandproduktionen im Auftrag von terra magica, Luzern, unterwegs. Und nannte seine ersten beiden Bildbände so, als hätte es damals schon den Fernweh-Park gegeben: “Fernweh – Mit der Kamera um die Welt”. Welche Gemeinsamkeiten zwischen Carmen und Klaus.

Abschied. Auch eine schöne, wunderschöne Begegnung geht mal zu Ende. Klaus stellt fest: “Carmen und ich sind seelenverwandt. Wie heißt es doch auf dem Umschlag ihres Bildbandes “Am Anfang steht das Fernweh”: Reisen, Schreiben, Fotografieren und Filmen ist für sie eine untrennbare Einheit, um ihr Erleben anderen Menschen mitteilen zu können.” Das ist Klaus wie aus der Seele geschrieben.

Und: “eine Reise beginnt nicht in dem Moment, da wir uns auf den Weg begeben… in Wahrheit beginnt sie viel früher, wenn unsere Fantasie ihre Traumbilder produziert.” Und auch das soll der Fernweh-Park sein: Mit Blick auf die Schilder aus der ganzen Welt sich im Kopfkino dorthin wegträumen. Da beginnt schon eine Reise…

Und sie schreibt weiter: “Reisen und Schreiben – das ist für mich eine untrennbare Einheit. Indem ich das Erlebte in Worte fasse, kann ich es nocheinmal erleben, oft intensiver als zuvor in der Wirklichkeit. Beim Schreiben nimmt man die Gefühle deutlicher wahr, die man im Augenblick des Erlebens nur unterschwellig registriert hat, weil man den richtigen Weg finden, sich um Nahrung, Wasser und einen Unterschlupf für die Nacht kümmern mußte. Meine Arbeit als Autorin erlaubt es mir, zweimal und beim zweiten Mal sogar bewußter und tiefer wahrzunehmen, weil ich beim Schreiben alles hervorlocken kann, was ich in meinem Innern gespeichert habe.”

Klaus Beer: “Genauso empfinde auch ich. Was mache ich lieber? Filmen oder Schreiben, Schreiben oder Filmen? Bei mir ist es Beides. Schreiben, um wie Carmen Gefühle und Emotionen, Freude und Angst nochmal an die Oberfläche zu holen und Filmen, um eine Reise wieder und immer wieder in den Bildern neu erleben zu können – die Erlebnisse, Landschaften und Menschen auf Märkten und in Bazaren immer wieder hin- und herspulen zu können – und sich selbst alles noch mehr, intensiver einzubrennen in Herz und Gemüt. Und dann in den Bildern, Szenen und Text mein Publikum und Leserschaft mitzunehmen auf meine Reisen. Seelenverwandt.”

“Fernweh” im Herzen und im Titel ihrer Bücher

Auf den Punkt gebracht: Carmen Rohrbach betitelte ihren Bildband “Am Anfang steht das Fernweh” – und wußte damals noch nichts vom Fernweh-Park. Auch die ersten beiden Bildbände von Klaus Beer trugen “Fernweh”: “Fernweh-mit der Kamera um die Welt”. Als diese Bücher herauskamen, gab es den Fernweh-Park noch gar nicht. Nun trafen beide aufeinnander, die “Fernweh” nicht nur im Herzen, sondern auch im Titel ihrer Bücher haben – im “Fernweh-Park”.

Schilderbilder – Länderbilder

Passend dazu darf in dieser Geschichte folgendes nicht fehlen. Wir haben STIMMUNGSBILDER der schönsten Schilder aus aller Welt – doch wo sind die Länder dazu? Gut, man kann diese sich in der Phantasie vorstellen. Aber es gibt sie auch auf unserer Homepage. Hier eine Zusammenstellung der schönsten LÄNDERBILDER aus über 40 Jahren Reisen mit der Film- und Fotokamera um die Welt, von Fernwehpark Initator Klaus Beer.

DANKE

DANKE für`s mitmachen – Danke für das ganz persönliche Engagement für eine der wohl schönsten und wichtigsten Dinge im Zusammenleben der Menschen untereinander. Der „Fernweh-Park“ wird immer gerne an diese wunderschöne  Begegnung mit der supernetten CARMEN ROHRBACH zurück denken und in positivster Weise darüber berichten…

Fotokamera: Sylvia Schildbach

Videokamera 1: Ernst Wollner 

Videokamera 2: Erika Beer

Videokamera 3: GoPro9 Michi Bergmann

Videokamera 4: GoPro5 stationär

Foto-Video-Postproduktion: Klaus Beer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.