ETJER (Ötigheim)

In dieser Rubrik finden Sie Bildergeschichten, in denen wir die Schilderübergaben für den Fernweh-Park von Privatpersonen, Vereinen, Firmen, Institutionen etc. dokumentiert haben – Ausflüge von Familien, Busreisenden und Besuchern aus aller Welt – in den FERNWEH-PARK.

Die Übergaben der Schildergrüße werden meist in tolle Events verpackt, oft regelrecht zelebriert – und sind immer mit schönen Erlebnissen gefüllt. „Auftritte“ mit über 100 Personen im Fernweh-Park sind keine Seltenheit. Ein Schilder-Kaleisdoskop mit Schildergrüßen aus der ganzen Welt.

Lassen Sie sich überraschen, wie Fernweh-Park Besucher ihre Schildübergabe präsentieren – vielleicht sind demnächst auch SIE mit Ihrem ganz persönlichen Schildergruß dabei?

Bringen Sie einfach von Ihrer nächsten Reise ein Ortsschild, Straßenschild etc. mit – und machen damit Ihre Traumreise unvergesslich. Und: bitten Sie, wenn sie Besuch aus dem Ausland erwarten, ihre Freunde darum, das Ortsschild ihres Heimatortes in den Koffer zu packen oder vorab an Sie zu senden. Ein ganz besonderes, einmaliges Erlebnis für Sie und Ihre Gäste.

Bei der Schilderübergabe an den Fernweh-Park fertigen wir für Sie Bilder sowie einen Pressebericht für die Stadt an, aus der das Schild stammt. So sieht der dortige Bürgermeister, wie das „Schild seiner Stadt“ in Deutschland präsentiert wird. Ideal wäre es natürlich, wenn Sie auch ein Foto von der Übergabe des Schildes aus dem Reiseland hätten. Denn dann ist gleich eine Verbindung von dem Land zu der Präsentation im Fernweh-Park hergestellt – und rundet unsere Story ab. 

Wenn Sie uns also einen Schildergruß mitbringen, erhalten Sie eine BILDERGESCHICHTE, wie diese hier…

 12. 06. 2016: Etjer Reisefreunde: Schilderübergabe mit „Wienerla und Musik“

Ein regnerischer Sonntag. Doch jetzt hat es aufgehört zu tröpfeln und es kommt sogar ab und zu die Sonne hervor… Wieder einmal hält ein großer Reisebus am Fernweh-Park, dem eine Gruppe von Reisenden entströmt. Ziel ist das multikulturelle Friedensprojekt. Da es Mittagszeit ist, wird vor der Führung aber ersteinmal „eingekehrt“ – und zwar beim „Hofer Wärschlamo“, der die hungrigen Touristen mit köstlichen „Wienerla mit Senf“ versorgt. Da die Gruppe was typisch „Hoferisches“ schnabulieren wollte, wurde ihnen über die Touristinformation der Stadt Hof das Hofer Original empfohlen, den der Verein natürlich sofort engagiert hat. So staunt Fernweh-Park Initiator Klaus Beer nicht schlecht, als er den „Wärschlamo“ beim Weltwegweiser entdeckt. Denn jetzt heißt es erstmal mit der Führung warten, bis der größte Hunger der Reisefreunde gestillt ist. Dann umso besser kann natürlich zugehört werden bei dem, was Klaus Beer so alles zu erzählen weiß über die Idee, Entstehung und Ideologie des völkerverbindenden Friedensprojekt und auch so manche Anekdoten über die Treffen der Stars im „Signs of Fame“.

Leider muss Klaus Beer wenige Tage später in der Zeitung lesen, dass jemand behauptet, dass er „geschäftsschädigend“ sei, da die Reisegruppe nicht „was anderes“ in einer Hofer Gaststätte gegessen hat, bzw. dort eingekehrt ist… Und Klaus hatte den „Wärschlamo“ überhaupt nicht engagiert, geschweige denn damit je etwas zu tun gehabt… Beer: „Guter Journalismus sieht anders aus. Bevor man so eine Behauptung druckt sollte man ersteinmal nachfragen, ob es sich wirklich so zugetragen hat und nicht blind Unwahrheiten verbreiten, die die Leser dann auch noch glauben.“

Etjer Reisefreunde: Raten – Prag – Pirna – Fernweh-Park

Die „ETJER REISEFREUNDE“ aus Ötigheim bei Karlruhe sind unter der Reiseleitung von Klaus Menz und seiner Gattin unterwegs und besuchen bei einer 4-Tagesfahrt –  nach Sehenswürdigkeiten in der Kurstadt Raten, Prag und Pirna – nun auch Hof, hier ausschließlich die Touristenattraktion „Fernweh-Park“.

Die Reisegruppe, die seit acht Jahren besteht, bringt ein selbstangefertigtes Grußschild mit dem Aufdruck „Etjer Reisefreunde“ mit.

Auf dem Bild zu sehen sind auch die STAR-STERNE, die ähnlich des weltberühmten „Walk of Fame“ in Los Angeles auf dem Gehweg vor der imposanten Schilderkulisse des völkerverbindenden Friedensprojekts „Fernweh-Park“ eingelassen sind. Davor posiert die Reisegruppe ersteinmal für ein Gruppenfoto. Im Gegensatz zu Hollywood geht es hier jedoch nicht nur um Glimmer und Glamour. STAR-STERNE erhalten nur Prominente, die sich in besonderer Weise für hilfsbedürftige Menschen auf der Welt engagieren. So wird der kleine Starwalk am Fernweh-Park auch „Boulevard der Humanität genannt. Die Reisefreunde sind schon mal hellauf begeistert.

Nach einer Führung übergeben Herr und Frau Menz den Schildergruß für den Fernweh-Park und Klaus Beer erfährt von der gesamten Reisegruppe höchste Anerkennung für dieses Projekt. Dies brachten die Teilnehmer während den Erklärungen und dem Bummels durch die Schilderreihen immer wieder zum Ausdruck. Darüber freut sich Klaus natürlich sehr und muss gestehen, dass viele Hofer leider bis heute noch immer nicht so recht wissen, um was es hier überhaupt geht. Und das nach 16 Jahren und mittlerweile internationaler Anerkennung. „Ja der Prophet im eigenen Land…“

Fazit: Ein begeistert aufgenommener Abschluß der 4-Tagesfahrt der „Etjer Reisefreunde“, wie sich die Ötigheimer selbst nennen.

Volksschauspiele Ötigheim – Deutschlands größte Freilichtbühne

Schweren Herzens trennte man sich vom Fernweh-Park. den man unbedingt nocheinmal besuchen will. Denn es liegen noch fünf Stunden Busfahrt vor Ihnen zurück nach Ötigheim, das ebenfalls eine große Attraktion beheimatet. Der ca. 4400 Einwohner zählende Ort ist durch die Volksschauspiele e.V mit Deutschlands größter Freilichtbühne weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt.

Das Amateurtheater, das seit über 100 Jahren besteht, beinhaltet rund 1.300 Mitglieder, die am Spielgeschehen teilnehmen, auf und hinter der Bühne. Die Aufführungen der Freilichtbühne begeistern auf rund 4000 überdachten Sitzplätzen jahrlich bis zu 100.000 Besucher. Mit einer bespielbaren Fläche von 174 Metern Breite und 62 Metern Höhe kann die Bühnenanlage als die größte im ganzen Bundesgebiet bezeichnet werden. „Aufführungen 2016 sind u. a. „Les Mesérables“, „Kiss me, Kate“ oder „die kleine Hexe“. Und auch Stars wie „Marshall & Alexander“ oder „Adoro“ treten hier auf.

Partnerstadt von Ötigheim ist der ebenfalls mit seiner 80 Jahre alten Felsenbühne bekannte Kurort Rathen in der Sächsischen Schweiz. Von dort starteten die „Etjer Reisefreude“ ihre Ausflüge.

Fotos: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .