Schildergrüße aus der schönen Slowakei

In dieser Rubrik finden Sie Bildergeschichten, in denen wir die Schilderübergaben für den Fernweh-Park von Privatpersonen, Vereinen, Firmen, Institutionen etc. dokumentiert haben – Ausflüge von Familien, Busreisenden und Besuchern aus aller Welt – in den FERNWEH-PARK.

Die Übergaben der Schildergrüße werden meist in tolle Events verpackt, oft regelrecht zelebriert – und sind immer mit schönen Erlebnissen gefüllt. „Auftritte“ mit über 100 Personen im Fernweh-Park sind keine Seltenheit. Ein Schilder-Kaleisdoskop mit Schildergrüßen aus der ganzen Welt.

Lassen Sie sich überraschen, wie Fernweh-Park Besucher ihre Schildübergabe präsentieren – und vielleicht sind demnächst auch SIE mit Ihrem ganz persönlichen Schildergruß und Bilderstory dabei, so wie diese hier:  (Hinweis: Bitte klicken Sie auf die Bilder, um diese hochauflösend und in voller Bildqualität zu sehen)

28.12.2017: NOVOMESKÉHO ULICA und ULICA SLOV.REPUBLIKA RÀD – zwei Schilder aus der SLOWAKEI

Peter Schoberth war beruflich 35 Jahre in vielen Teilen der Welt unterwegs, in Südafrika, Fernost, Hongkong, in den USA und in Osteuropa. Auf Grund seiner bis heute andauernden freundschaftlichen Verbindungen zu Menschen in den verschiedensten Ländern ließ er es sich nicht nehmen, für den NEUEN Fernweh-Park in Oberkotzau zwei Schilder beizusteuern.

Er nahm dabei Kontakt zu Frau Margit Sirotni in BÁNOVCE/Slowakei auf und fragte, ob er nicht ein Ortsschild für den Fernweh-Park in Deutschland haben könnte. Frau Sirotni informierte sich über die Fernwehpark Homepage www.fernweh-park.de über das europäische Friedensprojekt, fragte im Bauhof des Ortes Bánovce nach und erhielt diese zwei schönen Straßenschilder NOVOMESKÉHO ULICA und ULICA SLOV.REPUBLIKA RÀD, die sie an Peter Schoberth sandte.

Margita schrieb dazu: „Novomeského ulica“ ist eine Strasse in Bánovce gewesen, die ist nach einer speziellen slowakischen Republik genannt.

„Slovenská republicana ràd“ dauerte von 16.06 – 07.07. 1919, sehr kurz, es war unter ungarischem Einfluss, das Streben der Magyar wiederaufnehmen.

Am 28. Dezember 2017 erfolgte die Schilderübergabe an Fernwehpark Initiator, zugleich 1. Vorsitzenden des Fernweh-Park Vereins, Klaus Beer und Erika Beer, stellvertr. Vorstandsvorsitzende. Beiden freuten sich sehr über diese beiden schönen Schilder. Beer: „Die beiden Schilder sind sehr schön aus Emaille gearbeitet und sehr schwer. Genau solche bunte, ausländische Schilder passen wunderbar in die Reihen der Vorderfront, Blick Amphitheater. Denn von dort aus soll ein dichtes Schilderbild von der Welt vermittelt werden, von dem aus sich dann die anderen Schilderreihen, nach Themen sortiert, sternförmig in das Gelände erstrecken.“

Ein großer Fan des Fernweh-Parks

Peter Schoberth (Beitragsbild Mitte) aus Münchberg ist ein großer Fan des Fernweh-Parks. Bereits während des Schilderanschraubens im Oktober 2017 war er laufend mit vor Ort und dokumentierte alles mit der Fotokamera. Daraus erstellte er eine tolle Powerpointpräsentation.

Meistens mit dabei war auch Ernst Wollner (Beitragsbild links) aus Oberkotzau, der ebenfalls fotografierte und zudem die Schilderinstallation im Film dokumentierte. Zusammen mit Bildern von der alten Summa-Fabrik entstand ein richtig schöner Film über den Neuen Fernweh-Park und den Summa-Park Oberkotzau bis November 2017.

Peter Schoberth: „Diese beiden Schilder aber waren erst der Anfang. Ich möchte versuchen, weitere Schilder für den Fernwehpark aufzutreiben und bin deswegen schon an den nächsten dran…“

Peter Schoberth und Ernst Wollner sind schon seit vielen Jahren befreundet, hatten sie doch ein gemeinsames Faible für Audi. Sie begleiteten da den letzten Lehrling des legendären August Horch, Herrn Edgar Friedrich, Seniorchef des Autohauses Friedrich in Hof, und besuchten mit ihm u.a. auch das August Horch Museum in Zwickau. Jetzt haben die Beiden ein weiteres Interessensgebiet für sich entdeckt und sind im Fernweh-Park laufend mit der Foto- und Filmkamera unterwegs.  Auch heute ist Peter Schoberth nach der Schilderübergabe wieder neugierig auf neue Schilder und fragt Klaus Beer, welche Neuzugänge er ihm denn spontan zeigen könne…

Klaus Beer: „Solche Fans des Friedensprojekts Fernweh-Park sind einfach nur Klasse, denn sie bereichern mit ihrer Begeisterungsfähigkeit, Spontanität und Unternehmungsgeist den Fernweh-Park, so dass dieser weiter wachsen kann…“

Bánovce nad Bebravou

…zu deutsch „Banoviz“, aus der die Straßenschilder stammen, liegt im Nordwestern der Slowakei, zählt ca. 18.600 Einwohner und umfasst fünf Stadtteile. Im Stadtzentrum dominiert die römisch-katholische Kirche. Ortsansässige Industrie ist die Firma LKW Komponenten, die Teile für MAN fertigt. Weiter beschäftigt der deutsche Hemden- und Blusenhersteller „Eterna Mode GmbH“ mit Sitz in Passau 700 Mitarbeiter in der Stadt.

Die Slowakei ist umgeben von Polen, Tschechien, Österreich, Ungarn und der Ukraine. Größere Städte sind Košice (ca. 240.000 Einw.) und die Hauptstadt Bratislava (ca. 420.000 Einw.).

IHR persönliches Schild im Fernweh-Park

Möchten Sie auch so eine Bilderstory von sich haben? Dann bringen Sie einfach von Ihrer nächsten Reise ein Ortsschild, Straßenschild etc. mit – und machen damit Ihre Traumreise unvergesslich. Und: bitten Sie, wenn Sie Besuch aus dem Ausland erwarten, ihre Freunde darum, das Ortsschild ihres Heimatortes in den Koffer zu packen oder vorab an Sie zu senden. Ein ganz besonderes, einmaliges Erlebnis für Sie und Ihre Gäste.

Bei der Schilderübergabe an den Fernweh-Park fertigen wir für Sie Bilder sowie einen Pressebericht für die Stadt an, aus der das Schild stammt. So sieht der dortige Bürgermeister, wie das „Schild seiner Stadt“ in Deutschland präsentiert wird. Ideal wäre es natürlich, wenn Sie auch ein Foto von der Übergabe des Schildes aus dem Reiseland hätten. Denn dann ist gleich eine Verbindung von dem Land zu der Präsentation im Fernweh-Park hergestellt – und rundet unsere Story ab.

Wir freuen uns auf Ihren Schildergruß – und freuen Sie sich auf ihre ganz persönliche BILDERGESCHICHTE, mit der Sie dann hier auf unserer Homepage vertreten sind…

Fotos Schilderübergabe: Erika Beer / Klaus Beer

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.