Gebrüder Blattschuss

Herzlich willkommen zu einer spannenden Stimmungsstory mit Bilderstrecke über die Aufnahme der GEBRÜDER BLATTSCHUSS in die „Signs of Fame“ – doch zur Einstimmung auf das geehrte Duo, zuerst eine kleine Biografie:

Ihre Lieder wurden zu Ohrwürmern. „KREUZBERGER NÄCHTE SIND LANG…“(1978) und der Frühstückssong („NOCH’N TOAST, NOCH’N EI..“  von 1984 zu Kultsongs. Die Sprache ist von den GEBRÜDERN BLATTSCHUSS, die in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren vor allem mit „Blödel-Songs“große Erfolge feierten. Zu den Gründungsmitgliedern zählten Beppo Pohlmann, Harald Gribkowsky, Harald Wolff, Hans Marquardt, Hans-Werner Olm und Jürgen von der Lippe, letztere zwei ebenfalls schon im „Signs of Fame“ in der Rubrik „Comedian“ verewigt. Seit 1988 besteht die Gruppe als Duo mit BEPPO POHLMANN und KALLE RICKEN.

Die „Gebrüder Blattschuss“ veröffentlichten 1976 erste Lieder, bekannte Melodien, die mit witzigen Texten unterlegt waren. 1978 erschien ihre erste aus Eigenkompositionen bestehende LP „Bla-Bla-Blattschuss“. Ihren großen Durchbruch fand die Band 1978 mit dem Song „Kreuzberger Nächte“, dass sich 24 Wochen in den deutschen Singlecharts etablieren konnte. Es folgten zahlreiche Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, u.a. auch in der ZDF-Hitparade. Bis Mitte der 1980er Jahre veröffentlichten sie sechs Alben.

1988 führte Beppo Pohlmann mit dem Musiker Kalle Ricken die Gruppe als Duo weiter. Als Instrumente benutzen sie Mandoline und Gitarre. Es erschienen mehrere Singles und zwei weitere Alben. Bis heute ist das Duo beliebter Showact bei Events und  auf Fest-und Kabarettbühnen.

Meist wurde der Name des Duos in der Schreibweise „Blattschuss“ statt „Blattschuß“ verewndet. Sie erklären den Namen als „eine Art Abkürzung für unser Programm“: „beliebte Lieder, anspruchsvolle Texte, Tanz, Show, Comedy, Humor und schöne Stimmen“.

Aufnahme in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks am 20. März 2007.

Bitte entnehmen Sie die ausführliche Biografie der geehrten Persönlichkeit deren eigener Homepage.

Viele Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ finden direkt im Fernweh-Park statt. Doch wenn es terminlich nicht klappt, dass die Prominenten persönlich dorthin kommen können, werden die Ehrungen z.B. backstage von Veranstaltungen, Konzerten, TV-Sendungen oder direkt am Set bei Filmdreharbeiten durchgeführt. Oder auch bei Pressebällen, Galas oder gar auf dem Roten Teppich bei Filmpremieren. Aber auch in Fernsehsendungen selbst haben die Stars ihre Hände im Ton versenkt.

Fernwehpark Initiator Klaus Beer traf die GEBRÜDER BLATTSCHUSS im Fernweh-Park.

STIMMUNGSBERICHT über die Aufnahme der GEBRÜDER BLATTSCHUSS mit Bilderstrecke (Bitte klicken Sie auf die Fotos, um diese groß und in hochauflösender Bildqualität zu sehen).

Erleben Sie hier eine nicht nur journalistisch sachliche Berichterstattung über die Ehrung, sondern das ganz persönliche Erleben, die hautnahe Begegnung mit dem Star. Empfindungen, Emotionen, Amüsantes, manchmal aber auch Pannen,  Aufregung hinter den Kulissen. Denn nicht immer geht alles glatt vor Ort, wenn sich zum Beispiel der Zeitplan etwas verschiebt. Ein sozusagen rundum Stimmungspaket: Spannung, was zum Schmunzeln, Nervenflattern, wunderbare Begegnungen und Freundschaften, die über die Ehrung hinaus bestehen. Alles ist drin in so einer Starbegegnung.

Wenn die Besucher des Fernweh-Parks dann durch die Schilderreihen bummeln und das signierte Star-Schild entdecken, können sie nicht ahnen, welch unglaubliche Geschichten oft damit verbunden sind. Deshalb möchten wir Sie, liebe Leserinnen und Leser der Fernweh-Park Homepage, mit unseren Stimmungsberichten einfach mitnehmen zu tollen „Backstageabenteuern“ bei TV-Veranstaltungen, Konzerten, an den Set zu Dreharbeiten, zu Filmpremieren  oder gar auf den Roten Teppich –  bis hinein in eine Fernsehsendung selbst – und Sie so hautnah wie nur möglich an unseren Starbegegnungen teilhaben lassen.

Bevor`s losgeht – zu der am häufigsten gestellten Frage: Sie sind begeistert von diesem spannenden Stimmungsbericht mit BILDERN und VIDEO und möchten wissen, welche Stars mit ihren Stories sonst noch auf unserer Homepage vertreten sind? Sozusagen AUF EINEN BLICK? Gehen Sie einfach auf SIGNS OF FAME. Hier können Sie von 1999 bis heute ALLE Stars finden. Einfach nach unten scrollen… 

Der Regionalsender EXTRA-RADIO in Hof hat schon oft über die Aktivitäten von Klaus Beer berichtet. Entweder über seine Filmabenteuer in der ganzen Welt mit der Ankündigung der Filmpremieren seiner Reise-Kulturfilme und natürlich über Star-Events im Fernweh-Park. Auf Grund der guten  Zusammenarbeit mit Extra-Radio und dem Inhaber Gerhard Prokscha und seinem Radioteam informierte dieser den Fernwehpark Initiator, dass die  GEBRÜDER BLATTSCHUSS zum Jubiläum „25. Jahre HofProgramm“ eingeladen sind, denn auch diesen Monats-Veranstaltungskalender bringt der rührige Radiosender heraus. Und: daß sie direkt in den Fernweh-Park kommen, um sich diese Hofer Touristenattraktion anzusehen, die mittlerweile weit über die Grenzen Hofs hinaus bekannt ist, ja sogar über 1000 Presseberichte, auch weltweit, zu verzeichnen hat.

Klaus Beer ist begeistert und lässt auf die Schnelle ein Star-Schild anfertigen, dass die Beiden signieren sollen. Hinweis: Der Fernweh-Park war von 1999 bis 2017 in Hof ansässig und zog im Jahre 2018 in den nur acht Kilometer davon entfernten Markt Oberkotzau um. Dort wurde er völlig neu installiert, viel größer und schöner, mit Amphitheater und Showbühne, 60 Parkplätze mit Busbuchen direkt davor…

Auf der Suche nach der richtigen Location

Klaus Beer ist wie bei jeder Aufnahme eines Stars in die „Signs of Fame“ vorher auf der Suche nach der richtigen Location. Am besten eine freie Wandfläche. Denn kein störender Hintergrund soll beim Shooten von der zu ehrenden Persönlichkeit ablenken. Das ist für Klaus mit seinem sehr kritischen Foto- und Filmerblick für das perfekte Bild immer sehr wichtig. Klaus: „Ich möchte einfach nicht, dass Dinge, die mit der Ehrung nichts zu tun haben, das Auge des Betrachters irritieren, vom wirklich Wichtigen ablenken,  und das ist eben nun mal der Star und die Aktion selbst.“

Doch wenn die Aufnahme eines Stars direkt im Fernweh-Park stattfindet, dann stellt sich die Frage nach der Suche einer passenden Location erst gar nicht. Die exotische Welt-Panorama-Schilderkulisse ist der schönste und beste Hintergrund, den man sich für das Shooting nur vorstellen kann.

Die STAR-SCHILD Signierung

Auch wenn sich manchmal die Sonne hinter den Wolken hervorwagt ist es kalt heute an diesem 20. März 2007. Doch das stört Peppo Pohlmann nicht. Für die Fotoaufnahmen entledigt er sich seiner Jacke und posiert im kurzärmeligen Hawaiihemd vor der Kamera. Kalle Ricken hat übrigens die gleiche gelbe Jacke an wie auf dem PR-Foto. Die Jungs aus Berlin-Kreuzberg scheinen „was zu vertragen“. Dann ist Kalle zum zum Unterschreiben an der Reihe.

Mit viel Spaß signieren Peppo und Kalle ihren Schildergruß, letzterer zur Freude von Klaus noch den Titel ihres Kultsongs „Kreuzberger Nächte“ dazu schreibt.

Hinweis: Alle Fotos unserer Bilderstrecken sind erstmal klein eingestellt. Wenn Sie mit der Maus über ein Bild fahren, verdunkelt es sich leicht. Wenn Sie es anklicken, öffnet es sich zur vollen Größe und hochauflösender Bildqualität. Am besten verfahren Sie wie folgt: Klicken Sie das 1. Bild an. Mit dem sich rechts und links daneben befindlichen Pfeilen können Sie dann wie in einem Fotoalbum durch die Bildergalerie blättern. 

Kreuzberg, Friedrichshain und Kreuzbergstrasse

Jürgen Stader, rühriger Vorsitzender des „Bund der Berliner“, hatte wie immer eine tolle Idee und besorgte, Dank seiner Kontakte zu der Stadt Berlin, vom Bezirksamt drei weitere Schilder mit typisch Berliner Namen: KREUZBERG, FRIEDRICHSHAIN und KREUZBERGSTRASSE. Bei den grünen Ortsschildern „KREUZBERG“ und „FRIEDRICHSHAIN“ handelt es sich um „Bezirksschilder“. Das „Kreuzbergschild“ ist seit der Bezirksreform sogar eine wahre Rarität.

„extra-radio“ und „hof-programm“

Natürlich müsen die „Jubilare“, die Erfinder des „hof-programms“, das heuer im Jahre 2007 sein 25-jähriges Bestehen feiert und sich zum begehrtesten Veranstaltungskalender etabliert hat, mit auf’s Bild: Gerhard und Irmgard Prokscha, die zudem das beliebte lokale Radio „EXTRA-RADIO“ auf 88,0 MHz ins Leben gerufen haben – Heute mit dem aktuellen Senderclaim „extra-rado – Mein Hochfranken-Radio“. Aktuelle Sendefrequenzen:

Hof 94,0 MHz 0,20 kW
Selb 93,40 MHz 0,10 kW
Wunsiedel 97,30 MHz 0,10 kW
Münchberg 98,10 MHz 0,10 kW
Naila 96,50 MHz 0,10 kW
Bund der Berliner und Freunde Berlins

Zudem hat Jürgen Stader (auf unserem Gruppenbild hinter Kalle) vom Bund der Berliner und Freunde Berlins einige Freunde Berlins mitgebracht, die mit Spruchbändern Berliner Stimmung verbreiten. Klaus Beer: „Mit den „Gebrüdern Blattschuss“ haben wir Berliner Originale verewigt und mit den dazu passenden Schildern die Schilderecke „Berlin“ um eine tolle Attraktion bereichert.“

Übrigens: Jürgen Stader war es auch, der das Ortsschild „BERLIN KÖPENICK mitbrachte. Auch die Partnersadt Berlins in den USA, LOS ANGELELS, hat seinen Platz unter der Ortseingangstafel von BERLIN gefunden, direkt eingeflogen von einem Flugkapitän. Die Schilderübergabe fand übrigens standesgemäß auf dem „Los-Angeles-Platz“ in Berlin statt. Auch das hat Jürgen möglich gemacht. Dank ihm wurde auch ein Schild von RIAS 2 eingebracht, von keinem geringeren überreicht als von dem bekannte Radio Moderator DENNIS KING persönlich. Auch wurde Dank Stader das ein Schild von RIAS BERLIN im Fernweh-Park verewigt. Und in Zusammenarbeit mit den Rosenthal-Radio Quizfreuden nahm auch der unvergessene Radio- und Fernsehmoderator HANS ROSENTHAL in memoriam Einzug in die „Signs of Fame“ des Fernweh-Parks.

Auf  Tour in Hofer Kneipen

Nach dem Besuch im Fernweh-Park statteten die „Gebrüder Blattschuss“ dem lokalen Radiosender „EXTRA-RADIO“ noch einen Besuch ab, gaben ein Interview und wurden dabei auch zu ihren Eindrücken im Fernweh-Park befragt.

Danach ging es bis weit nach Mitternacht zu Auftritten in mehrere Hofer Lokalitäten. Der Erlös kam als karitative Spende dem „Weissen Ring“, einem Verband zum Schutze von Tatopfern, zugute.

Fotokamera: Fotograf nicht mehr zu ermitteln

Fotos Auftritt: Klaus Beer

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.