„The BRONX“ – Auf Schilderjagd in Queens, New York

In dieser Rubrik finden Sie Bildergeschichten, in denen wir die Schilderübergaben für den Fernweh-Park von Privatpersonen, Vereinen, Firmen, Institutionen etc. dokumentiert haben – Ausflüge von Familien, Busreisenden und Besuchern aus aller Welt – in den FERNWEH-PARK.

Die Übergaben der Schildergrüße werden meist in tolle Events verpackt, oft regelrecht zelebriert – und sind immer mit schönen Erlebnissen gefüllt. „Auftritte“ mit über 100 Personen im Fernweh-Park sind keine Seltenheit. Ein Schilder-Kaleisdoskop mit Schildergrüßen aus der ganzen Welt.

Lassen Sie sich überraschen, wie Fernweh-Park Besucher ihre Schildübergabe präsentieren – und vielleicht sind demnächst auch SIE mit Ihrem ganz persönlichen Schildergruß und Bilderstory dabei, so wie diese hier:   

06.05.2005: „The BRONX“ –  auf Schilderjagd in Queens

Fast 3 Wochen waren Fernwehpark Initiator Klaus Beer, Erika Beer und Manfred Köhler in New York unterwegs. Hetzten kreuz und quer, kamerabewaffnet, durch die Straßenschluchten, erkundeten mit U-Bahn und Bus, vor allem aber zu Fuß, die 10 Millionen Metropole, liefen den Broadway rauf und runter, von Chinatown zum Empire State Building, vom Ground Zero zum Washington Square, fraßen täglich bis zu 20 Kilometer Asphalt und dokumentierten für ein neues Bildbandprojekt für den Schweizer Verlag terra magica neben Manhattan auch die 5 Boroughs Brooklyn, Queens, Staten Island und natürlich die Bronx. Und trafen in der Wall-Street ntv-Börsenmoderator MARKUS KOCH sowie am Times Square Hollywood Star DENZEL WASHINGTON. Was für eine Tour!

Da das Bildbandprojekt alle Energie bündelte, war kaum Zeit, an Schilder zu denken. Doch Klaus Beer wäre nicht der Initiator des Fernweh-Parks, würde er nicht auch mit Schildern von NYC nach Hause kommen wollen. Doch die Suche danach entpuppte sich als gar nicht so einfach.

Wo anfangen, in der Riesenstadt? Anlaufstelle war wie immer die City Hall, doch da herrschte Sicherheitsstufe 1. Selbst der Citty Hall Park war großräumig abgesperrt, überall Polizei und Securities. Im City Hall Merchandising Shop des angrenzenden Verwaltungsgebäudes, übrigens gleich neben der Auffahrt zur Brooklyn Bridge, wurde Klaus Beer fündig. Beer: „Ich traute meinen Augen nicht. Gab es doch da originalgetreue Straßenschilder von NYC mit dem Empblem der Lady Lilberty zu kaufen. Für 38,– Dollar. Natürlich schlug ich sofort zu, erstand „Broadway“ und „Times Square“ und erkundigte mich bei der Verkäuferin nach der Firma, die die Schilder anfertigt.“ „Das ist eine Firma in Queens, die macht alle Schilder für New York“. Bingo. Klaus: „Ich war auf der richtigen Spur.“

Hier die spannende Story nach der Jagdt nach Schildern. Klaus: Da wir Tage später für den Bildband sowieso den Stadtteil Queens dokumentierten, suchten Manfred und ich am Ende der Aufnahmen natürlich gleich die uns genannte Adresse: „Thomson-Street“. Nicht ahnend, dass unsere Schildersuche zur Odysee werden sollte.

Schilder-Nervenkrieg vom Feinsten

Kaum der U-Bahn entstiegen, stehen wir im „Niemandsland“. Niemand kennt die „Thomson-Street“. Zwei freundliche Polizisten malen uns eine Skizze auf. Es geht entlang einer Riesenbrücke und wir landen in einer High School. Die Hausnummer passt, doch unsere Firma läge auf der anderen Seite des Gebäudes. Wir landen in einem Hochhaus, für dessen Betreten wir uns erstmal identifizieren mussten. Auch wird Name und Uhrzeit unseres Besuchs eingetragen. Eines wissen wir sofort. Das ist nie und nimmer eine Fabrik, in der Schilder für ganz New York angefertigt werden.

Dann rauf in den 5. Stock, Gang links, unendlich lang, dann wieder rechts. Endlich lesen wir an einer Tür die uns genannte Firma: „Department of Transportation“. Doch die Tür ist verschlossen. Hinter der Glasscheibe sehen wir leere Büros und einen Farbigen, der ewig telefoniert. Als dieser auflegt, klopften wir an die Scheibe. Der Bedienstete öffnet. Ich erklärte ihm meinem Wunsch nach Schilder anhand des Fernwehpark Prospekts und er ruft eine Dame zu sich. Die sagte uns ersteinmal das, was für vermuteten: „Hier werden keine Schilder gefertigt. Und sie können dorthin auch nicht fahren. Ich gebe ihnen aber die Nummer des Pressebüros, unter der sie Ihr Anliegen vortragen können. Die werden sie dann, wenn möglich, weitervermitteln.“ Ober wir nicht gleich die Adresse der Schilderfabrik bekommen könnten, wie schon einmal in L.A? „Unmöglich. Alles Sicherheitsstufe. Sie müssen erstmal mit dem Pressebüros sprechen…“

Da an diesem Tag niemand mehr ans Telefon geht, rufe ich am nächsten Tag an. Chris vom Pressebüro ist sehr freundlich, will auf die Fernwehpark Homepage sehen und mich zurückrufen. Drei Stunden später, ich bin gerade nochmal am Ground Zero, klingelt das Handy. Chris ist begeistert und gibt „grünes Licht“. Ich erhalte die begehrte Adresse der Schilderfabrik. Sie ist auch in Queens, aber ganz woanders, als bei bei unserem ersten Kontaktbesuch vor zwei Tagen.

Auf Spurensuche

Manfred und ich fahren mit der U-Bahn vom Times Square nach Queens. Wir müssen in den Stadtteil Maspeth. Blick aus dem Fenster der hier teils überirdisch fahrenden Bahn: Heruntergekommene Backsteinhäuser, verwahrloste Fabrikhallen, Brückengestänge, verrostet, überall Graffiti an den Wänden. Tolle Gegend. Bei Woodland steigen wir aus. Wir ziehen die Köpfe ein. Zum Greifen nahe rauschen die Jumbos über uns hinweg.  Der JFK Airport muß ganz in der Nähe sein.

Wir suchen die „58-50 Road“und landen in der „58 street“. Das ist was anderes. Wir fragen den nächsten Busfahrer. „Steigen Sie ein, müsste in meiner Richtung liegen“. Es geht kreuz und quer durch Queens. Schmuddelige Gegend zuerst, dann nette, teils schicke kleine Einfamlienhäuschen. „Aussteigen“. Der Fahrer gibt uns ein Zeichen. Da stehen wir nun und sind so schlau wie vorher. Wo ist nur diese Straße. Wir fragen Dutzend Mal und keiner weis es. Auf unserer U-Bahn Karte, mehr haben wir nicht, ist sie natürlich nicht zu finden. Wir fragen weiter, jeden, der uns über den Weg läuft. Doch niemand hat eine Ahnung. Jemand nennt eine Richtung, in die wir nun laufen. Aber das ist reines Wohngebiet. Hier kann niemals eine Schilderfabrik ansässig sein.

Ein Mann steht gelangweilt mit einem Kaffetopf am Zaun. Auch er hat keine Ahnung, verweist uns aber an einen 10 Meter weiter vor einem Haus werkelnden Mann. „Fragen Sie Larry mal da vorne, der muß es wissen.“ Wir fragen Larry. Der ist gerade dabei, Müll in Säcke zu kippen, schaut uns mit ungläubigen Augen aus einer Riesenbrille an. Murmelt unverständliches, macht nicht den intelligentesten Eindruck. „Larry muß es wissen…“

Wir kommen wieder an Zaun des kaffetrinkenden Menschen vorbei. Doch der hat sich innerhalb einer Minute wohlweislich verzogen. Ich komme mir vor wie bei den Chinesen. In Hongkong. Einfach irgendwo hinschicken, egal ob es stimmt der nicht und ja nicht zugeben, dass man nichts weis. Nur nicht sein Gesicht verlieren. Wir fragen in einer Tankstelle. „Ja, die Straße ist gleich um die nächsten Ecke“. Minuten später sind wir dort. Doch das ist die „58Ave“, wir aber suchen die „58 Road“, und keinesfalls die „Street“. Den „58 Drive“ haben wir auch schon gesehen. Es ist zum Wahnsinnig werden.

Endlich werden wir fündig. An einem Straßenschild entdecken wir „Road“. Jetzt müssen wir nur noch die Hausnummer 58-50 suchen.

Im Schilder-Paradies

„Geschafft!“ – Endlich !!!. Die größte Schilderfabrik Amerikas unter kommunaler Verwaltung, mit Sitz in New York/Queens, ist gefunden.

Klaus Beer und Manfred Köhler stehen vor dem Eingang „56-50 Road“, sozusagen an der Pforte zum New York City-Schilderparadies. Das Herz von Klaus klopft bis zum Hals. Endlich ist der „Schilderschatz“ gefunden. Was wird uns wohl erwarten? „Department of Transportation“ ist auf dem großen Schild über der Türe zu lesen. War das eine Odysee.

Klaus Beer erklärt der Firmenleitung anhand des Fernwehpark Prospekts das Hofer Schilderprojekt und sein Anliegen, einige gebrauchte Schilder von NYC erhalten zu wollen. Die Verantwortlichen hören interessiert zu, zeigen ich sehr aufgeschlossen und bieten uns erstmal eine Führung durch die Schilderfirma an. Drei maßgebliche Führungskräfte der Schilderproduktion nehmen sich höchstpersönlich für uns Zeit und zeigten uns alle Stufen des ntstehungsprozesses.

Anthony Galgan, Deputy Chief von Borough Engineering von New York City Department of Transportation (DOT) selbst übernimmt die Hauptführung und erklärt uns den Arbeitsablauf in den einzelnen Abteilungen, hier im Gespräch mit Manfred Köhler, der zugleich die Reportage für den Bildband NYC führt.

„Hier werden die Bleche auf die entsprechenden Schildergrößen gestanzt“ und große Schilder zwecks Windbeständigkeit mit Verstrebungen versehen“, erklärt Mr. Galgan. Nicht mehr benötigte Schilder werden keinesfalls weggeworfen, sondern mit Grundfolie überklebt und entsprechend neu beschriftet. Da es in New York laufend neue Straßennamen gibt, werden diese ersteinmal auf dem Computer entworfen.

Manfred Köhler und Klaus Beer sind nun bei den für den Fernweh-Park interessanten Schildern, den Straßen- und Ortsschildern angelangt. Hier wird gerade ein großes Schild mit der Aufschrift „Queens Botanical Garden“ erstellt. Aber auch Verkehrszeichen und Hinweisschilder werden angefertig, in Massenproduktion. Im Moment sind gerade ein Stapel frischlackierter „Pfeile“ am Abtrocknen.

Auch werden mit Graffiti besprühte Schilder wieder gereinigt. Von den 1,3 Millionen Verkehrszeichen, die in New York angebracht sind, müssen jährlich 100.000 wegen Vandalismus, Diebstahl oder Beschädigung durch Unfälle ersetzt werden, und dieses Aufgabe liegt beim Department of Transportation New York. Im großen Schilderlager können Bestellungen der 5 Boroughs Manhattan, Brooklyn, Queens, Staten Island und der Bronx sofort ausgeführt werden.

Traumschilder, soweit das Auge reicht

Auf den Weg durch die Abteilungen entdecken wir riesengroße Schilder, die auf besondere Anlässe hinweisen, wie zum Beispiel auf die „NYC Celebrates The 100th Anniversary of Greater New York.“ Auch ein Schild der „NYC Yankees der 1998 World Series Champions“ ziert die Fertigungshalle. Ebenso erinnert ein Riesenschild an Space Shuttle Commander Senator John H. Glenn.

Im Schilderrausch

Klaus Beer kann sich gar nicht satt sehen. Traumschilder, wohin er blickt, nur alle zu groß, um nach Deutschland transportiert zu werden. Doch dieses Schild von der Brooklyn Bridge wäre was. Doch Klaus hat noch nicht den Mut, zu fragen, ob er es haben könnte, da es als ganz besonderes Schild dekorativ diese Abteilung ziert. Klaus Beer ist ein einem Schilderrausch. Wenn er nur dieses Schild von MANHATTAN bekommen könnte. Einige Meter weiter liegt an Stapel „historischer Straßenschilder“, neu angefertigt für die Straßen New Yorks.

THE BRONX – Traumschild für den Fernweh-Park

Da entdeckt Klaus Beer hinter einer Maschine ein Superschild mit der Aufschrift: „THE BRONX“. Klaus fasst sich ein Herz und fragt, ob er dieses nicht erwerben könnte. Wie man sieht, ist die Anfrage mit Erfolg gekrönt.

Bei der Führung gelangt man auch in die Abteilung der „gebrauchten“ Schilder. Diese Abteilung wurde von Klaus Beer sehnlichst erwartet, konnte er doch ein Jahr vorher in Los Angeles dort nach Herzenslust mitnehmen, was er wollte. Eine Supergeschichte, hier nachzulesen. Dementsprechend gespannt durchforscht Klaus die Schilderstapel und entdeckt plötzlich ein ganz Besonderes.

Ein Sonderschild, hergestellt für den „New York Marathon, Mile 26.“ Auf die Frage, ob auch dieses den Fernweh-Park zieren dürfte, muß Anthony Galgan jedoch erst noch etwas abklären. Denn das ist ein Originalschild und Duplikate davon werden normalerweise für 250,00 Dollar verkauft.

Ein Schilderpaket nach Germany

Dann endlich ist es geschafft. Mit Freude können Klaus und Manfred ein Paket präsentieren, das mit auf die Rückreise nach Deutschland geht. Schilder von New York City. Schon jetzt darf verraten werden, das sich auch das Marathon Schild darin befindet. Ein Schilderschatz!

Klaus ist überglücklich und bedankt sich nocheinmal recht herzlich für die Schildergeschenke und die überaus freundliche Aufnahme des New Yor City Department of Transportation und die tolle Führung durch Mr. Anthony Galgan. Im Bild von links: Deputy Chief Anthony Galgan, Klaus Beer, Director Manufactoring Patrick Ambrogio und Supervisor Manufactoring John Wenz. (Bitte klicken Sie auf die Bilder, um diese groß zu sehen).

Wir versprechen, dass die New York Schilder einen tollen Platz im Fern-wehpark finden werden und so auf viele Jahre hinaus Besucher aus aller Welt an „Big Apple“ erinnern und – einfach „Fernweh“ auf NEW YORK CITY entfachen.

Als wir uns verabschieden, mit dem schweren Schilderpaket unter dem Arm, fragen wir nach der nächsten U-Bahn Station nach Manhattan. Doch die ist weit weg. Zu weit, um die Schilder dorthin schleppen zu können. Kurzentschlossen schnappt sich ein Mitarbeiter des Departments of Transportation“ einen Firmenwagen und bringt uns zu der U-Bahn. Danke nochmal für diese wunderbare Gastfreundschaft.

Im Fernweh-Park dann gestaltet Klaus Beer einen eigeneen Fernweh-Pfahl mit den brandneuen New York Schildern. An den bereits bestehenden Pfosten mit der großen New York City Ortstafel und der Gedenktafel zum 11. September, dem „New York City Memorial Day“, an dem auch der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika, später den Opfern von Nine Eleven gedenken wird, kreeirt Klaus einen völlig neuen NEW YORK CITY FERNWEH PFAHL: „Wall Street, „Times Square“ und „Broadway“ lassen grüßen! Dazu das tolle Schild „The BRONX“ und dem „NYC-Marathon“. Wer da beim Bummel durch den Fernwehpark nicht Lust auf „Big Apple“ kriegt?

Fertig! Fast wie ein Wolkenkratzer in New York, so ragt der NYC-Pfahl dann an einem wolkenverhangenen Himmel des Fernweh-Parks und die Schilder scheinen sich fast im Nebel zu verlieren.

NEW YORK CITY – Der Bildband

Wieder zuhause in Germany müssen von Klaus Beer ca. 5000 Bilder gesichtet, ausgewählt und bearbeitet werden. Manfred Köhler beginnt mit seinen Aufzeichnungen den Text und viele Geschichten für den Bildband zu schreiben und Klaus, der genauso gerne schreibt wie filmt und fotografiert, steuert einige Stimmungsberichte bei, die anders als der journalistisch informative Text angelegt sind. Dann mehrere Fahrten nach Luzern, um im terra magica-Verlag die Bilder festzulegen. Dann endlich, nach Monaten, ist der Bildband fertig und erscheint in der Schweiz, Österreich und Deutschland in den Buchhandlungen.

Hier nur wenige Stimmungsfotos aus dem Buch und von dieser mehrwöchigen Foto- und Geschichten-Jagd in Big Apple…

Fotos Schilderfabrik: Klaus Beer

Fotos New York City: Klaus Beer

Foto-Postproduktion: Klaus Beer

IHR persönliches Schild im Fernweh-Park

Bringen Sie einfach von Ihrer nächsten Reise ein Ortsschild, Straßenschild etc. mit – und machen damit Ihre Traumreise unvergesslich. Und: bitten Sie, wenn Sie Besuch aus dem Ausland erwarten, ihre Freunde darum, das Ortsschild ihres Heimatortes in den Koffer zu packen oder vorab an Sie zu senden. Ein ganz besonderes, einmaliges Erlebnis für Sie und Ihre Gäste.

Bei der Schilderübergabe an den Fernweh-Park fertigen wir für Sie Bilder sowie einen Pressebericht für die Stadt an, aus der das Schild stammt. So sieht der dortige Bürgermeister, wie das „Schild seiner Stadt“ in Deutschland präsentiert wird. Ideal wäre es natürlich, wenn Sie auch ein Foto von der Übergabe des Schildes aus dem Reiseland hätten. Denn dann ist gleich eine Verbindung von dem Land zu der Präsentation im Fernweh-Park hergestellt – und rundet unsere Story ab.

Wir freuen uns auf Ihren Schildergruß – und freuen Sie sich auf ihre ganz persönliche BILDERGESCHICHTE, mit der Sie dann hier auf unserer Homepage vertreten sind…

Ihre ganz persönliche Schilderstory auf der Fernweh-Park Homepage

Im Laufe von 17 Jahren „Fernweh-Park“ wurden viele Schilder übergeben. Die interessantesten davon wurden in den Bilderstories „DAS BESONDERE SCHILD“ und „MEGAEVENTS“ (Gruppenbesuche ab 50 bis über 100 Besuchern, die sich mit ihrem Schildergruß vor der Schilderkulisse fotografieren ließen) dokumentiert. Durch den Umzug des Fernweh-Parks in den Markt Oberkotzau hat das Projekt eine neue Internetpräsenz erhalten. Dazu müssen alle Geschichten in BILD und TEXT redaktionell völlig neu aufbereitet werden. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, wenn im Moment noch nicht alle aufgelisteten Bilderstories neu eingestellt sind.

Sehen Sie hier, welche Bildergeschichten bislang existieren und hoffentlich bald wieder im neuem Glanz einsehbar sind. Vielleicht ist auch Ihre – wenn Sie in den vergangenen 17 Jahren ein Schild für den Fernweh-Park spendiert haben – in dieser Auflistung mit dabei und wird demnächst in der Rubrik SCHILDERÜBERGABEN – neu aufbereitet – online präsentiert:

Das BESONDERE SCHILD

  • Hochschulstudenten aus Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan präsentieren ihre Heimatländer
  • Grußschild von „Ehemaligen“ der Bundeswehr
  • Fünf auf einen Streich – aus China
  • Ekaterienburg – an der Grenze von Europa und Asien
  • Frankreichgrüße: Albi und St. Juery
  • Deutsch-Deutsches Museum, Mödlareuth
  • HOFTEX und Partner grüßen
  • Niesgrau ist nicht niesgrau
  • Bergamo, Italia
  • Grußschild aus Belgien
  • IPA Hof feierte 30-jähriges Bestehen
  • Ein Grußschild aus der Mongolei
  • Indonesien grüßt mit JAKARTA und SURABAYA
  • Cadillac Ranch Helmbrechts grüßt Cadillac Ranch Amarillo (Texas)
  • Gensingen grüßt mit franz. Partnerstadt Pierre de Bresse
  • Deutscher Alpenverein übergibt Schild von der WINNEBACHSEEHÜTTE
  • Endlich auch MOSKAU als Schildergruß vertreten
  • Christine E. MacKenzie – Eine Weltenbürgerin trifft auf Sinnesgenossen
  • ABERYSTWYTH – Ein Ort mit unaussprechlichem Namen
  • Fernweh nach TERNO D´ISOLA in bella Italia
  • Limburg a.d. Lahn grüßt mit Partnerstädten
  • RAAV Absolvia Hof von 1869 i. FAC ehrt ihren Ehrenvorsitzenden
  • SOS Kinderdorf Zwickau im Fernweh-Park: Eine Idee – 3 Familien – 1400 Kilometer
  • Sana-Klinikum Hof: „Helfende Hände“ überreichen Grußschild
  • Unternehmerfrauen aus München
  • Monastir (Tunesien) – Grundlage des Fernwehs und des Fernwehparks
  • Superstar Jean Paul oder Flashmob im Fernwehpark
  • Ein tolles Schild, ein tolles Paar – „Serbien meets Helmbrechts“ – über Budapest nach Hof in den Fernwehpark
  • Ein großer Schildergruß aus der „weißen Stadt“ OSTUNI (Apulien)
  • Park & Seelauf: Freunde bereichern Ihren „Lauf-Pfahl“
  • Klaipėda – Symbol für die Zeit des Lebens in verschiedenen Städten
  • Reriker Heulbojen
  • Schildergruß aus Südkorea
  • FORBACH: Multikulturelle Stadt im mulitkulturellen Fernweh-Park
  • Heiß brennt die Sonne in der Wüste – und in „WÜSTENBRAND“
  • QAQORTOG, Grönland – Ein Schildergruß aus dem Land des ewigen Eises
  • EUGENE, Oregon – mit einer ganz persönlichen Familiengeschichte
  • Heavy metal Festival Wacken W:O:A
  • Seit 47 Jahren von Hof nach Spanien
  • Treffen der Sparkassenkollegen zum 21. Jahrgang Fachlehrgang im Fernweh-Park
  • Get your kicks – on ROLLA Route 66
  • Radwanderer „Simmi” erlebt Fernweh im Park und: Entlang von Quellen und Flüssen…
  • Windhoek, Namibia läßt grüßen
  • Brasilianische Gäste aus CARUARU bereichern den Fernwehpark
  • Italienische Delegation besucht den Fernwehpark als touristisches Ausflugsziel für Italien
  • Ras El-Barr – Ein Schildergruß aus Ägypten
  • UPDATE 2012Amerika in the East of Germany
  • UPDATE 2012Supernasen und ihre Schilder: Amerikanische Mantrailing-Intensivtrainingstage 2011
  • AMBERG – Ein Ortsschild zum Geburtstag
  • Tilburg aus den Niederlanden
  • MUGLA, inmitten der Rhodopen
  • Fernweh-Park im Belgischen Rundfunk
  • Madame Vigier aus BOURGES in Hof fast wie schon zuhause
  • ANTENNE BAYERN macht`s möglich: Kindertraum erfüllt mit Schilderfolge für den Fernwehpark…
  • Kultur- und Festspielverein aus Bruck und Schützengesellschaft aus Bodenwöhr hinterlassen Schildergrüße
  • Leonbergs französische Partnerstadt Belfort grüßt den Fernwehpark
  • Durch belgisches Fernsehen inspiriert: von Shoonwater nach Deutschland, in den Fernwehpark
  • Sportstammtisch Lobenstein aus Röhrnbach: Vom Fernwehpark in das Deutsch-Deutsche Museum Mödlareuth
  • Sinop – Türkischer Jugendaustausch zu Gast im Fernwehpark
  • IPA Landesgruppe Sachsen bereichert internationale Polizeiverbindung
  • Naumiestis – Ein riesengroßer Schildergruß aus Litauen
  • Eine ganz besondere Beziehung zu Hof – manifestiert im Fernwehpark
  • Indien-Exotik vom Feinsten
  • Aktion „Respekt“ im Hofer Fernwehpark
  • Supernasen und ihre Schilder: Amerikanische Mantrailing-Intensivtrainingstage 2011
  • CLEARWATER, FLORIDA „Wiedergefunden“ – Wiedersehen nach 41 Jahren
  • „Mardi Gras“ in New Orleans
  • Weltkulturerbe GOTLAND VISBY
  • Von REGEN zum „Gläsernen Wald“ und zu „Schnupftabaksgläsern“
  • Es waren einmal 3 Freunde
  • SEOUL – Fernweh nach Korea
  • Achtung – Diesseitiges Ufer – Grenze
  • Zuerst nach Kanada, dann nach Hof in den Fernwehpark…
  • Schildersammler aus Leonberg im Fernwehpark
  • Grüße vom Trojanischen Pferd
  • Filmreif: Auf Schilderjagd in Burbank / California
  • CORLU, Türkei – ein weiteres „Heimweh“- Schild für unsere türkischen Landsleute
  • MAHMOUD ABAD – exotischer die Namen nie klingen…
  • Von Essenbach nach Savigneux und Savignano
  • Für den Frieden unterwegs – auf zwei Rädern und mit wehenden Fahnen
  • IPA Biker und ein Bobby kommen von England nach Hof
  • Bad Vigaun und Stratzing Heilbad und Weinbaugemeinde grüßen aus dem Salzburger Land
  • OMSK – 5000 km, mitten aus Sibirien
  • Die „Sonnenscheins“ aus der Schwebebahnstadt Wuppertal
  • Eine Schulklasse aus Neusitz auf Reisen
  • Mit Charme, Chrom, Stern Schild und Mercedes W123 in den Fernwehpark
  • Multilaterale Comenius-Schulpartnerschaft aus Polen und Rumänien zu Gast
  • Licence Plate aus Wisconsin
  • Prominenter Läufer grüßt auf „Park- und Seelauf-Schild“
  • Im „Kopfkino“ aus dem Schnee in die Gluthitze Indiens, nach Boisar
  • Gulfport – Der Mississippi lässt grüßen
  • License Plates (Autokennzeichen) von einem Weltreisenden – von Klaus Heitlinger
  • For a world in Unity and Brotherhood: The New World Church Of The Christ
  • TÜRKEI – Brücke zwischen Europa und Asien
  • Greetings from ROWLETT in Texas to HOF in Franconia
  • Silberhochzeit auf CASTLE STUART
  • Westerland Sylt grüßt aus dem hohen Norden
  • Verein Kulturmosaik: Magister- und Doktoranwärter versprechen: Wir bringen Schilder mit !
  • Radisici und Ljubuski
  • 2070 Kilometer nach Edirne (Türkei)
  • Bürgerbegegnung aus vier europäischen Städten mit Kunstprojekt
  • Ein Grußschild eines engagierten Bürgers
  • Sinterterassen, Amphitheater und Schilderträume aus der Türkei: DENIZLI – AKALAN
  • Boudouaou / Algerien: Kommen als Fremde, Gehen als Freunde UPDATE
  • „COLOMBIA ES PASION“: Der Schildergruß und seine Botschaft
  • Prag – Schildergrüße aus der Goldenen Stadt
  • Eine waschechte Hoferin in Kentucky grüßt mit FORT KNOX
  • Amol – Ein Schild zum wegträumen – stellvertretend als Wunschgedanke für eine friedvolle Welt
  • Ein Fernweh-Pfahl zum 40. Geburtstag für Thomas Greiner
  • Hofs Partnerstadt PLAUEN im Sächsischen Vogtland grüßt HOF in Oberfranken
  • BEATLES PLATZ Sign aus Hamburg im „Signs of Fame“
  • Park- und Seeläufer grüßen alle Freunde des Laufsports
  • Entenhausen ist in Oberfranken
  • Ein „License Plate“ aus SOUTH CAROLINA
  • Venezuela – vom Fernwehpark zum Orinoco
  • Sechs neue kuriose Ortschilder: Mausdorf, Busendorf, Großheirat, Vogelgesang, Oberanschissing, Hundeluft,
  • Erding – Dort, wo das „Weißbier“ seine Heimat hat
  • Raus aus Amal – Rein in den Fernwehpark
  • Am Döbraberg vorgestellt: START oder ZIEL einer Wanderroute des Frankenwaldvereins im Hofer Fernwehpark
  • From Delmenhorst with Love
  • Besonderheit aus Policoro: „Parkplatz für Schwangere“
  • Türkische Schüler aus Bursa das erste Mal in Deutschland – und am Fernwehpark
  • Die IPA aus Bournemouth / Südengland zu Besuch in Hof
  • Grüße aus dem „Balloon Capitol of the world“ – ALBUQUERQUE / New Mexico
  • Weltweit einmalig – Ein LEBEN in SCHILDERN
  • Wirsberg – das Hochzeitsdorf im Schilderwald
  • Neue kuriose Ortsnamen: Bethlehem, SchwarzerKater, Sexau
  • Paradebeispiel für Schilderbegeisterung: Bautzen und Partnerstädte lassen grüßen
  • „HOF am Leithaberge“ und „HOF bei Salzburg“ grüßen …. HOF !
  • Christchurch – New Zealand – Im Kopfkino nach down under
  • Auf nach CRANBROOK – CANADA.
  • DELHI INDIEN eine Fernweh-Story, maßgeschneidert für den Fernwehpark
  • Zur Florida-Reise ein Schild zur Einstimmung
  • Viele viele schöne Schilder aus der schönen „Schwyz“
  • Ein Schildergruß aus CHORZOW
  • BORNIM – Einen „Fernwehpfahl“ zum 60igsten
  • TARAPUR – Südindien: Ein heißer Schildergruß an einem kalten Dezembertag
  • Bali – Völkerverbindendes Band mit der indonesischen Community der Metropolregion Nürnberg UPDATE !
  • FAIRBORN / Ohio – das 2. Schild
  • Offenbach am Main grüßt mit Partnerstadtschildern aus der ganzen Welt
  • Ein Schildergruß aus der Gurkenstadt Znaim in Mähren
  • NEUHOLLAND – ein Schildergruß aus Brandenburg
  • MONTANA – Custer Battlefield Museum
  • „Mein Leben ist die Marinekameradschaft“ – Ehrentafel für Heinrich Raithel
  • Der brasilianische Bürgermeister von Caruaru überbringt ein Ortsschild seiner Heimatstadt
  • Greetings from PLYMOUTH, Michigan / USA
  • Jantar – polnischer Schildergruß vom weißen Sandstrand
  • Boudouaou / Algerien: Kommen als Fremde, Gehen als Freunde
  • PASADENA / Los Angeles – „Heimweh“ nach einer Lieblingsstadt
  • Kuusilahti und Nepenmäenkatu – Zungenbrecher aus Finnland
  • Neue kuriose Ortsnamen: Großmuß, Meinkot, Unterkaka, Straße, Siehdichfür, Kuhbier, Bierkeller, Fucking
  • Hammerfest im Fernwehpark – Frank Lorenz on Tour
  • Zwei Sportler durchqueren mit dem Kanu Deutschland von Süd nach Nord
  • Senioren der AWO grüßen mit VETRIOLO und LEVICO TERME
  • Autos werden abgeschleppt – auf Koreanisch
  • Schildergruß der Rockoper „Faust“ zum Goethe-Fest
  • Fairborn – Grußschild vom 1. Airport der Welt
  • Weißenfels grüßt mit Partnerstädten
  • Vorsicht – Eurofighter kreuzen
  • Neue „Kuriose“ Schilder unter Blödesheim, Jux, Killer, Kukuk, Nikolausdorf, Rom und Troja
  • Schilder aus Cheb
  • STUTTGART eine Landeshauptstadt präsentiert sich im Signs of Fame Germany
  • LUCKENBACH, Texas – ein Schild aus dem Nirgendwo
  • BAHIR DAR – ein exotisches Traumschild aus Äthiopien
  • KAAPSTAD und DURBAN – Greetings from South Africa
  • ALGUND in Südtirol – von Bergen umrahmt
  • 150 Jahre Feuerwehr der Stadt Hof
  • Dort, wo der „Krimsekt“ wächst…
  • Sugar Land TEXAS
  • Heinrich Hofmann von Fallersleben
  • Weltweit einmalig – Ein LEBEN in SCHILDERN
  • Nida – Blitzaktion in Litauen für den Hofer Fernwehpark
  • Die Europa Park-Maus grüßt alle Kids und Junggebliebenen
  • Die AWO auf großer Fahrt
  • Zusammenarbeit mit Verein PRO-FLUGHAFEN-HOF-PLAUEN
  • Mariehamn : der längste Schildergruß im Fernwehpark
  • Ein Schild aus Szentendre / Ungarn
  • Ein Gruß aus Dollrottfeld zur Diamantenen Hochzeit
  • OTTOSAU – Ein Schelm, wer andersrum denkt
  • San Diego – California dreaming
  • 1906 bis 2006 – 100 Jahre Moschendorf
  • Fernweh pur – aus KASHAN / Iran
  • Ein Schildergruß aus Litauen
  • 50 Jahre Gutes tun – ein Schildergruß vom SOS-Kinderdorf
  • Strullendorf – Das Dorf des Strollo
  • YBBS an der Donau – möglich durch eine Bekanntschaft auf Rhodos
  • Im gelobten Land: Gelobtland
  • Ausflügler der Arbeiterwohlfahrt auf Schilderfang am Lech
  • Ein Ortsschild zum 80. Geburtstag: Cunewalde
  • Marcus Hook im Fernwehpark
  • Synergieeffekt: Fernwehpark in Bahnbroschüre und Regio Oberfranken mit Grußschild im Fernwehpark
  • Von Klein-Johann, St. Johann, einer Geburtstagsplakette und der Hinterlassenschaft einer Ameise…
  • Graz – Die Kulturhauptstadt Europas grüßt alle Österreichfreunde
  • Multikulturell: Ein „Wärschtlamo“ grüßt aus Manisa in der Türkei
  • Kuhschnappel
  • Historisches Zeitzeugnis aus Estland
  • Begeistert vom Fernwehpark – nun grüßen auch die Partnerstädte von Kamp-Lintfort
  • „ANTWORT“ gibt Antwort auf die Frage, wie „Antwort“ zu seinem Namen kam
  • Ein außergewöhnlicher Geburtstagswunsch
  • Starker Auftritt des Fernwehpark-Vereins beim Hofer Volksfest und Schildergruß des Deutschen Schaustellerbundes e.V. Berlin
  • Die Europa Park-Maus grüßt alle Kids und Junggebliebenen
  • „Gemeinde Kulling “ auf keiner Landkarte – nur im Fernwehpark
  • Die „Bären“ sind los – auch „Bärenstein“ im „Schilderwald“
  • Die „Bären“ sind los – auch „Bärenkeller“ im „Schilderwald“
  • RUDNIKI – polnischer Schildergruß über Zedtwitz nach Hof
  • Lauterecken – Ein rühriger Reiseleiter macht tolle Überraschung möglich
  • 650 Jahre Pegnitz: Die Stadt grüßt Ihre Partnerstädte
  • Midland / Ontario – Hof 6791 km Heimweh nach den Wärschtlamo
  • A1A – Cocoa Beach – Traumstraße im Sunshinestate FLORIDA
  • New York New York – auf Schildersuche in Queens
  • Trauminsel Reunion entfacht Fernweh
  • 1 km nach Kahteke – Kasachstan
  • Gestatten, mein Name ist Molli…
  • Familie HASSEL grüßt mit dem eigenen Fernwehpfahl
  • „Santa Rosa California“ unterm Arm in das Flugzeug
  • Schildergrüße aus dem Land am Kap
  • Walk! Philadelphia
  • Lovestory Neuseeland
  • Back to the roots – Terra Film meets Ergolding
  • Fair Oaks und Napa City – Greetings from „Schwarzenegger County“
  • Scheherazade läßt grüßen: Exotischer Schildergruß aus TEHERAN
  • Ortsschild und Straßenschild aus Bibione
  • Ein besonderer Fund auf der Karibikinsel St. Martin
  • Dart-Club – eine „chaotische“ Schilderübergabe
  • Grüße von der „Hofera“ aus Georgia
  • Havre de Grace grüßt Aberdeen – in Hof
  • Rhodos – Fernwehtraum in Pfeilrichtung
  • Junge Kubaner vom Fernwehpark fasziniert
  • Bangkok, Thailand – Fernweh vom Feinsten
  • Piastenschule Brieg – Klassentreffen am Fernwehpark
  • Jugendverein Freyburg: Volksfestfans grüßen Fernwehparkfans
  • Urlaubsausflug des Tidenhus Garding / Nordfriesland
  • Hofer Umwelttag – Fernwehpark zeigt Flagge
  • VANCOUVER, British Columbia grüßt über Sydney den chinesischen Pandabären
  • „Musikalische“ Schildergrüsse aus Chengdu in CHINA
  • Aberdeen Maryland – Welcomes you
  • “Altenteil“ und“Todendorl“ – eine zufällige Verbindung mit „Schmunzeleffekt“
  • Vom Abendland ins Morgenland – ein Schildergruß aus BARI
  • Der „Cowboy von Wiesbaden“ grüßt alle Countryfans
  • Traumschilder aus L.A. – Fernwehpark „Signs of Fame“ in Los Angeles gewürdigt
  • Get your kicks – mit ROUTE 66 Schild aus Hackberry.
  • Hasen-Grüße aus Ostereistedt.
  • Negombo, das schönste Schild im Fernwehpark
  • RUSSLAND liegt an der Ostsee
  • Newport – Hampton und ein Autokennzeichen mit besonderer Geschichte
  • Ski-Weltcup-Ort „Flachau“ grüsst alle Skihasen
  • Nicht nur am Rhein grüssen jetzt Rüdesheim und die „Drosselgasse“ die Touristen
  • „Vier-Mädel-Schild“ aus Südafrika
  • Eine Countrylady grüßt mit Kühlungsborn
  • „En-Gedi“ – Acht Schildergrüße aus Israel
  • Somogytur / Ungarn – Urlaubserinnerungen an ein wunderbares Dorf
  • Kirchschlag: Die „bucklige Welt“ lässt grüssen
  • RTL „Punkt 12“ Wettermann – live aus dem Fernwehpark
  • Berlin – USA grüßt Berlin GERMANY
  • Las Vegas – Drei auf einen Streich
  • Lederhose – kann ein Ortsname schöner klingen?
  • Daran erkenn ich meine Pappenheimer…
  • Südamerika – Brasilien – Recife – ein Volltreffer zum Thema Fernweh
  • Ein „Miau“ aus dem Unterallgäu“: Katzenhirn
  • Kuching und Sarawak, Fernweh vom Feinsten
  • Schildergruß vom ‚Entertainer mit dem Zeichenstift‘
  • Pauls – St. Paolo – Ein Gruß aus dem schönen Südtirol
  • Ein Traumschild aus BEIRUT / Libanon für den Park des Friedens
  • „Pissen“ – ein Ort, der nicht zum gewissen „Örtchen“ weist.
  • „Unterneger“ im Schilder-Dschungel
  • Kalifornien – Westcoast Feeling am Ostsee-Beach
  • Statt Sambafeeling Plattdeutsch klönen in BRASILIEN
  • Ein CADILLAC von Johnny Cash mit Schild Heimatstadt Gifhorn
  • Himmelsthür – Knocking on heavens door
  • Atlanta – der größte Schildergruß im Fernwehpark
  • Ein Delphin grüßt aus Florida!
  • Hitra – Kulturperle an der norwegischen Küste
  • Ein ‚zauberhaftes‘ Schild von tschechischen Illusionisten
  • Bell City – wie aus einem Western
  • OGDEN und Washington D.C. lassen grüßen
  • SATTE aus Japan: ein zweiter Schildertraum
  • Scheichs aus Saudi Arabien bringen „Wüsten-Schildergruß“
  • Jerusalem, die heilige Stadt
  • Der Liebe wegen nach Hampton in Amerika
  • Brigitte Altmeyer aus Huntingburg / Indiana – „I left my heart in Germany“
  • Wilhelm Hemme — ein Leben in Schildern !
  • Bayern 1- Hochzeits-Traumpaar grüßt alle Verliebten in der Welt
  • Bonsai-Meister grüßt Bonsai-Freunde in aller Welt
  • Lübecker Teddyfreunde grüßen mit Ortsschild
  • „Oli Bittner“Sekt, Konfekt und Fanfarenstöße für einen Geburtstagspfahl
  • „Special Olympics“ Teilnehmer grüßen alle Sportfreunde
  • Israel grüßt mit eigenem Fernweh-Pfahl
  • Sächsich-Bayerisches Städtenetz zeigt Verbundenheit mit der Welt
  • Mesa / Arizona entfacht Fernweh zum Grand Canyon
  • Nachfahren der Entdecker grüßen aus St.Augustine / Florida
  • „Dani’s World“ – ein Lebenstraum, mitten im Busch Südafrikas
  • Da treibt einer einen Schabernack !
  • Rothenburg stellt seine Schwesterstadt Uchiko vor
  • Ja beim Eisstockschießen – da ist was los …
  • Königsberg – auf der Flucht mit Pferdefuhrwerk bei minus 25 Grad
  • Saugerties – vom Bauernhof in den Wilden Westen
  • Grüsse aus Statesville
  • Urlaubserinnerungen an Birjàn
  • Grüsse aus Kinshasa
  • Marsberg Station im Fernweh-Park
  • Schlesier ehren Dichter der deutschen Romantik
  • Terra-Film in Holland
  • „Schutz-SCHILD“ für die Stadt Weinheim
  • YAZD: Schildergruß aus der Wüste
  • Fish Creek: Erinnerung an jazzige Zeiten
  • Völkermarkt im „Marktplatz der Völker“
  • San Valentino – Sehnsucht nach südländischen Bergen
  • KRABBE grüßt Kanguruh, Kiwi, Koala und Elch
  • BUNDESGOLDDORF – Auszeichnung für ein schmuckes Dorf
  • Ist unterm Schottenrock ein Schild versteckt?
  • Rockford – nicht TV-Held sondern Schilderstar
  • 24 Jahre Urlaub in LIGNANO
  • Der Fernweh-Park hilft: Spendenscheck für die Flutopfer von Grimma
  • Das „Besondere Schild“ – äh, BANK
  • Krün – die Freunde der Berge grüßen
  • Rehau pur – mit eigenem Fernweh-Pfahl
  • Worbis – Bären im Fernweh-Park
  • PANAMERIACANA – sie besuchten beide Sign Post Forest
  • Milwaukie ist nicht Milwaukee
  • England grüßt Amerika und die ganze Welt
  • Mit 72 auf Schildersuche
  • Die Welt ist nicht genug…
  • Mit dem Fahrrad um die Welt – Reisestationen in Schildern
  • „Capehart Rd“, Richmond – Erinnerungen an einen Lebensabschnitt
  • Mugla – eine türkische Stadt mit Ursprünglichkeit
  • Dresden – eine Geburtstagsüberraschung
  • Marathonis on tour
  • Edmonton und Uranium City – Fernweh-Grüsse von Internet-Bekanntschaft
  • „Hofer Fernweh Park Day“ in Amerika!
  • UNESCO Weltkulturerbe: Die Dolomiten des Südens?
  • Sechs auf einen Streich – Gera präsentiert Weltoffenheit
  • Der Onkel Tobias vom Rias ist da
  • Gourmet China-Reise: Hobby-Koch grüßt mit Karateschild
  • Schildergruß vom „Land am Kap der Stürme“
  • Moab – Tor zum Arches und Canyonlands
  • Denver Broncos Super Bowl Champions
  • LIONS Club International
  • New Zealand – Downunder
  • Amerika in the East of Germany
  • ALF an der Mosel
  • Frankenstein von Hollywood nach Chemnitz
  • – Hollywood
  • Dunedin New Zealand
  • OUTBACK SIGNS with History
  • Schildergrüße aus Brasilien
  • Redcliffe City – Grüße vom anderen Ende der Welt
  • Mississauga – 6554 KM
  • HAWAII KALAKAUA AV
  • Dubai – immer geradeaus in die Wüste, den Kamelen nach…
  • Heringsdorf vom Landrat Hering
  • Heviz – einfach selbst gemacht
  • Ormoc City – Schild unter wehenden Palmen
  • Hongkong – ein Fernwehtraum
  • Prototyp „Landkreis Dahme-Spreewald“
  • Straßenschilder aus Miehikkälä, ganz hinten in Finnland
  • Johannesburg – South Africa
  • Elvis Presley Club Memphis
  • L´Intendant vom Intendanten
  • Tokat grüßt alle türkischen Besucher
  • Stamford – the City That works
  • Nur 24 Stunden…: Baroda, Michigan
  • Himmelgarten und Hölle, dazu grinst Alf und auch Frankenstein treibt sein Unwesen hier…
  • „Am Heumarkt“ – und Weltneuheit: Fernwehpark Schilder – auf 3D-Globus
  • „Teddy-Fans“ – der erste Besuch!
  • Shui Li – Hof 11479 Kilometer
  • München – Blitzlichtgewitter überm „Schäfflertanz“
  • „Welt-Schilder“ von MultiTrans
  • Die „Bohras“ grüßen „Bohra“
  • Maria Saal – 1300 Kilometer für ein Schild
  • Auerbach – Die Große Maschen-Draht-Zaun-Stadt
  • Trento – Auftritt wie im Showbiz
  • Kansas City Chiefs
  • Der Hauptmann von Köpenick läßt grüßen
  • Im Kaftan in den Schilderwald
  • Alohae aus Hawaii

MEGA EVENTS

  • Hof-ReUnion 2012
  • Selbsthilfegruppe aus Weimar mit Schildgeschenk des Oberbürgermeisters von Weimar
  • Bundespolizei Gemeinschaftstag-Ausflug zum Fernweh-Park
  • Besuch des Nürnberger Polizeichors im Fernwehpark
  • Schulklasse aus Polen besucht ihr Grußschild
  • La Tour du Pin – ein funkelnagelneues Ortsschild aus Frankreich
  • Freunde Berlin Landshut e.V. grüßen mit Partnerstädten
  • „Christian Gebhardt – 10 jähriges Bühnenjubiläum – Feier im Fernwehpark
  • „Bratwurst makes friends around the world“
  • „Saint Gilles“ und „Bains sur-Oust“ – Gäste der Deutsch-Französischen-Gesellschaft bereichern den Fernwehpark
  • Siedlerbund Forstern – Von den Toren Münchens fort ins schöne Frankenland
  • Pfadfinder aus England und dem Fichtelgebirge im Fernwehpark vewigt
  • 50 Münchner IPA-Freunde bringen den Viktualienmarkt nach Hof
  • International Police Association Schilderjubiläum: Alfred Eiber überbrachte 60. IPA-Schild aus Villagrazia, Sizilien
  • IPA Schweinfurt: Grenzenloses Staunen über Schildergrüße aus der ganzen Welt
  • „COLOMBIA ES PASION“: Der Schildergruß und seine Botschaft
  • „Ostseekrabben“ und „Shanty-Chor“ auf Landgang im „Schilderwald“
  • International Police Association (IPA) Esslingen grüßt mit Autobahnschild
  • IPA Lindau am Bodensee: Schilder, Bier und Hofer Wärscht
  • Schildergrüße von der IPA Landau / Pfalz
  • Kulturträger der Stadt Münster, Gesangsverein AGV „Eintracht“ Münster auf großer Ausflugsfahrt
  • Die Fichtelgebirgsracer die Seele im Fahrradsattel baumeln lassen…
  • Aus Passau auf Klassenfahrt in den Fernwehpark (ein neuer Trend ??)
  • Ehemalige Bayerische Grenzpolizisten hinterließen Schildergrüße
  • Historisches Waldsassen mit Stadtwappen – ein neues Schild von der IPA !
  • „Königreich Bayern“ grüßt im Fernwehpark (überreicht von der Hofer Strassenmeisterei)
  • Münchingen – Blasorchester international – mit Partnerstadt-Schildergrüßen
  • „Round Table“ hinterlässt ein „Stück Heimat“ im Fernwehpark
  • FRÄNKISCHER Gruß aus BERLIN
  • Museale Tafeln vom Rotary Club Plauen
  • HOF REUNION 2006 – Schilderinvasion aus Amerika
  • Neues Schilderfeuerwerk von der International Police Association
  • Polizei-Großaufgebot am Fernweh-Park
  • Evangelische Bezirksjugend besucht den „Schilderwald“
  • Starker Auftritt der Original Strohgäumusikanten
  • Morter – Ortsschild aus dem schönen Südtirol
  • Alle Augen auf Itzehoe
  • Linnmetsän School (from Lintuvaara)meets Johann-Christian-Reinhard Gymnasium
  • 20 Jahre International Police Association in Hof – 24 neue Schildergrüße
  • Schildergrüsse aus SYDNEY „down under“
  • Das Rathaus von Großhabersdorf fliegt aus – zum Fernwehpark
  • Partnerstadtgrüße Schönwald – Pusignan auf „Keramik“
  • International Police Association – eine starke Verbindung im Fernwehpark
  • Zinnowitz ->Der neunte Schildergruß von Kurt Kolb
  • Teddyfans aus Bad Rappenau begeistert von Teddy-Museum und Fernwehpark
  • Xylagani Thraki – Sehnsucht nach Sirtaki, Wein und alten Kulturen
  • Ein geschnitzter Gruß aus „Wald“ im Tal „Tal der Wasserfälle“
  • Siedlergrüße von Schwarzenbach nach Nettelrede
  • Pfadfinder auf „Fernweh-Trip“
  • Autofreaks und Hondafans „düsen im Sauseschritt“
  • Schüler vom Schillergymnasium auf Schüleraustausch in Frankreich
  • Der Räuber Hotzenplotz im Schilderwald
  • Oberfränkische Feuerwehr-Führungskräfte lassen grüßen
  • „Shalom“ für den Park des Friedens
  • Neue Patenschaft mit dem Flottendienstboot Alster
  • Musikalischer Schildergruß ausJapan
  • Fußballfreundschaft Erlenbach – Oberkotzau
  • Lehrgang des Lehrinstituts der deutschen Sparkassenakademie
  • Wandern ist wundervoll – „wander-full“
  • Hof-Reunion – Grüße aus America – von Küste zu Küste
  • Holocaust: Schildergrüße zur Versöhnung
  • Ein „Giga-Event“ – Drei Touristenbusse aus Siebenbürgen
  • Ein „handgemalter“ Schildergruß aus Langenlois
  • Spiekeroog – kein Ortsschild – aber Heiraten möglich
  • documenta Kassel
  • Alte Hasen – ohne Schlappohren in Hof
  • Neckar Sulm – Fernweh bildet!
  • TRIKES – California-Feeling mit einem Schuss „66“
  • Altenbegegnungsstätte auf „Schilderfang“
  • Hüter des (Schilder)-Schatzes: International Police Association
  • Fußball-Kiddys – Große kleine Stars
  • Nach PARIS – des „Schwimmens“ wegen
  • Der Tag, an dem die „Fernweh“-Sonne aufging…
  • „Alle Neune“: Schilder- und Webcamspaß der Keglerfreunde
  • Rumänienhilfe „Gherla“
  • Charity for Future – Oli.P und Freunde im Hofer Fernweh-Park
  • 25 Jahre Freundschaft Lichtenfels – Vandalia/Ohio
  • A taste of America – Hof Jokers Football Team
  • Der Wilde Westen – Truck Stop
  • Schilderinvasion der „Beamtenfachhochschule“
  • Geneve – einfach abgeschraubt…
  • Weber – State – College Studenten
  • Triker Treffen am Hofer Fernweh-Park
  • IPA – Groß-Polizeiaufgebot am Hofer Fernweh-Park
  • Von Märchen, Lenin und einem polnischen Fürsten
  • Aha, nur 8 km bis nach Gunzenhausen
  • Ziehen Sie „Fernweh“ – und reisen Sie von Plattling über den „Schilderwald“ Sachsen-Anhalt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.