Vorschau 2022: Rubrik Abenteurer/in / Daniel Rintz u. Josephine Flohr

160.000 Kilometer Asphalt, Schotter, Sand und Matsch hatten sie unter den Rädern  Von den eisigen Weiten Alaskas über China bis in das australische Outback. Kennengelernt haben sie sich in Bangkok. Das war im Jahre 2010. Er, der Filmemacher DANIEL RINTZ hatte zuvor schon allein die Welt durchquert und auch sie, die Geographin JOSEPHINE FLOHR, die selbst früher auch schon sehr viel gereist ist. Dann waren sie gemeinsam unterwegs. Während einer viermonatigen Tour durch Südostasien wurden sie ein Paar.

Auf ihrer jüngsten Motorradtour von Alaska nach Feuerland entstand ihr neuester Dokumentarfilm “Somewhere Else Together”, der Nachfolge-Kinofilm zu “Somewhere Else Tomorrow”. Auf dieser abenteuerlichen Motorradtour reiste Daniel drei Jahre lang allein mit dem Motorrad durch die Welt. Diesmal nun: 2 Abenteurer, 3 Jahre, 100.000 Kilometer. Da er nun in Josie die Liebe seines Lebens fand gab es nur eins, war eines klar: Der Nachfolgefilm musste den Zusatz “Together” tragen.

Und auf dieser gemeinsamen Tour  möchten sie existenziellen Fragen auf den Grund gehen: “Wann genau hat man ein erfülltes Leben? Wie und wo wollen wir eigentlich leben?”

In der Vorstellung ihres Kinofilms heißt es: “Von wilden Elefanten angegriffen. Zwischen eine Polizei-Schmuggler-Schießerei geraten. Mit Motorschaden im Kriegsgebiet festgehangen. Wie weit ist das Abenteurer-Pärchen bereit zu gehen, für ihre Suche nach dem perfekten Leben?”

Als sie am Ende der Reise all das immer noch nicht beantworten konnten beschlossen sie, noch nicht nach Hause zurückzukehren. Sie wollten in Afrika bleiben – und von Kapstadt nach Marokko fahren, quer durch den Schwarzen Kontinent. Durch Dschungel, Schlammpisten und Sand.  Es solle, wie sie eingestehen, die abenteuerlichste Reise werden, die sie je erlebt haben. Und beide haben schon viel gesehen und er”fahren”…

Auf ihrer Rückfahrt durch Schwarzafrika erlebten sie also die härteste Tour. Hier wurden die beiden Weltreisenden z.B. im Kongo und Angola mit Bürgerkrieg, Kindersoldaten und Elend konfrontiert. Danach waren sie nicht mehr aufnahmefähig. Sie wollten nur noch heim. Denn all diese unwiederbringlichen Erlebnisse müssen erstmal verdaut werden. Doch bald werden die beiden Globetrotter wieder unterwegs sein, auf dem Sattel ihrer Maschinen, haben Japan oder die Mongolei vor Augen…

“Das Motoradfahren ist für uns die beste Art zu reisen. Nirgends ist man den Elementen so ausgesetzt. Kein Gefährt kombiniert dieses große Gefühl der Freiheit mit dem Dahingleiten auf der Straße. Es ist einfach die reduzierteste Art motorisiert unterwegs zu sein“, sagt Daniel.

Als Weltenbummler und Filmemacher Klaus Beer den Film “Somewhere Else Together” zu Weihnachten 2021 im Fernsehen auf 3-sat sah, war es um ihn geschehen. Klaus: “Das ist das wahre Abenteuer, dazu muss man geboren sein, da haben sich zwei gefunden.” Und so setzte er sich mit Daniel und Josi in Verbindung und ludt die beiden sympathischen Weltreisenden aus Dresden für Frühjahr/Sommer 2022 in den Fernweh-Park ein, um sie mit obigem Grußschild in die “Signs of Fame” der Rubrik “Abenteurer” aufzunehmen.

Inoffiziell sind DANIEL RINTZ und JOSEPHINE FLOHR, die begeistert zugesagt haben, mit ihrem produziertem Star-Schild (s. Beitragsbild) jedoch bereits im “Signs of Fame” vertreten. Es fehlt nur noch der offizielle Akt der Ehrung. Sobald dieser stattgefunden hat, sehen Sie hier die große Bilder- und Stimmungsstory. Auch teilen wir hier den Termin ihres Besuchs mit.

Wir bitten noch um etwas Geduld…

Hinweis: Alle Stars, die 2022 zusätzlich und ganz spontan in die “Signs of Fame” aufgenommen werden, sind in dieser Jahresvorschau noch nicht enthalten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.