Der Fernweh-Park bleibt bunt – auch in – und nach der Corona Krise

Liebe Besucher des Fernweh-Parks „Signs of Fame“,

wohl niemand hätte sich vor Wochen die heutige Situation vorgestellt – und wenn jemand gesagt hätte, dass Geschäfte geschlossen werden, Restaurants, Theater, Kino, kulturelle Veranstaltungen, Konzerte abgesagt, für Wochen, Monate und man nur zu Zweit auf die Straße darf, ausser speziellen Ausnahmen, den hätte man für verrückt erklärt. „Du hast wohl zuviele Sience Fiction Filme gesehen“, hätte man gesagt. Doch jetzt ist alles Realität. Wir sind mitten drin.

Tausende von Menschen sind infiziert, auch schwer, lebensbedrohlich erkrankt, viele sterben. Italien, Spanien, die Verhältnisse dort: grauenhaft. Die ganze Welt ist betroffen. New York, „the City that never sleeps“, eine Geisterstadt. So etwas hat es seit den 2. Weltkrieg nicht mehr gegeben. Ausnahmezustand. In der ganzen Welt.

Beten wir zu Gott, dass er diese „Fastenzeit für die Welt“ nur als Warnschuss abgegeben hat gegen die Unvernunft der Menschen – ein Zeichen gesetzt hat gegen die Gier nach Geld, Ruhm und Macht – und wir hoffentlich bald wieder die bunten Früchte des Lebens genießen dürfen. Hoffentlich dann mit dem richtigen Gespür für das wahre, echte Leben.

Meine Bitte als Initiator des Friedensprojekts „Fernweh-Park“. BLEIBEN SIE GESUND.

Deshalb: Bleiben Sie zu Hause. Halten Sie sich an die Vorschriften. Jeder einzelne kann mithelfen, den Supergau zu verhindern! Doch wenn Sie sich in der Natur der Gesundheit wegen bewegen wollen, halten Sie sich unbedingt an die gesetzlichen Vorgaben. Mindestens 1, 5 Meter Abstand zum Nächsten, am besten 2. Ausgenommen Familien und in einem Hausstand lebende Personen (Bayern). Keine Gruppenbildungen mit mehr als 2 Personen. Jeder Einzelne kann Lebensretter sein!

Da Spaziergänge in frischer Luft gesund sind, die körpereigenen Abwehrkräfte stärken und man das – natürlich in Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben – auch tun kann und soll und sogar von der Regierung empfohlen wird, genießen Sie die Natur – und nach Aufhebung der Kontaktsperre – dann auch wieder den Fernweh-Park.

Denn die Schilderreihen sind so weitläufig angeordnet, dass man beim Bummel durch Australien, Neuseeland, Asien, Afrika, Nordamerika, Europa, ja der ganzen Welt – und durch die über 400 handsignierten Schildergrüße von Stars aus Musik, Film, TV, Bühne und Sport genügend Abstand halten kann.

Genießen Sie mit Blick auf die Schilder aus aller Herren Länder die große, bunte, weite Welt, schwelgen Sie in Erinnerungen, lassen Sie Bilder im Kopfkino vor Ihrem geistigen Auge Revue passieren, wo es für Sie auf Reisen in der Welt am schönsten war. Und freuen Sie sich auf den Tag, bald wieder reisen zu dürfen, um die Schönheiten auf unserem wunderbaren blauen Planeten Erde wieder erleben zu können – in einer Zeit, in einer neuen Zeit, in der der Mensch hoffentlich aus dieser weltweiten Corona-Krise gelernt hat. Denn die Welt wird danach wohl nie mehr so sein wie vorher.

Die Welt nach Corona

Der Fernweh-Park ist bunt. Die Welt ist bunt. Laßt uns – wenn die Welt, wenn wir, die darauf lebenden Menschen, das alles hoffentlich bald  überstanden haben, uns mit anderen Augen sehen. Uns anders begegnen. Wir haben gesehen, wie zerbrechlich unser Wirtschaftssystem, unser Alltag, das Leben auf unserer Erde ist. Jeder, der sich als unangreifbar hielt, mächtig und stark, von großen Präsidenten bis hin zu Firmenbossen und weiter in die tiefsten Schichten, müssen umdenken. Wir alle sind schwach und werden so schnell von einem hämisch grinsenden Dämon mit Krone niedergestreckt.

Dem Fernweh-Park liegt die Welt am Herzen – und alle die darauf lebenden Menschen, Flora und Fauna.

Auf unserer Welt darf kein Platz mehr sein für Rassismus. Aus mit Antisemitismus. Kein Platz für Rechtsextremismus und Extremismus jeglicher Art. So grauenhaft Corona ist und hoffentlich bald „war“ – wenn der Virus es geschafft hätte, die Menschen dieser Welt in ihrem Denken und Tun „anders“ zu polen, von ihrer Blindheit und Verblendung abzukehren, wäre das das einzig Gute daran. Wie in der Corona-Krise jeder einzelne mithelfen kann und konnte, den Virus einzudämmen, so ist in der „Zeit danach“ jeder einzelne gefordert, die Welt besser zu gestalten und zu erhalten, angefangen vom Verständnis gegen die Vermüllung der Meere bis zur Rettung unseres Klimas.

All das verkörpert der Fernweh-Park in seiner Ideologie. Der Fernweh-Park ist deshalb nicht nur buntes Blech auf Holz. Er transportiert eine Botschaft. An die Welt. An jeden einzelnen Menschen. An Sie. An Euch.

Freut Euch auf Euren Fernweh-Park. Dort wird die Welt auf einen Punkt projiziert. Und seht diese Attraktion dann vielleicht mit ganz anderen Augen…

BLEIBEN UND WERDEN SIE GESUND. Körperlich  – und manche auch in Ihren Gedanken, Tun und Einstellungen. Dieser Appell ist mir besonders wichtig für Leute, die vieles noch nicht begriffen haben und dankbar werden sollen, wenn man morgens unbedarft in einen neuen, wunderbaren Tag starten darf. Ohne Angst vor Krankheit und Terroranschlägen in einem Straßencafe sitzend, seinem Nachbarn, Nachbarin, vielleicht anders aussehend, ein Lächeln schenken kann – und von ihm und ihr eines zurück erhält. Oder umgekehrt eines erhält…

Ihr

Klaus Beer

Initiator Fernweh-Park „Signs of Fame“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.