Vorankündigung: Richard Brox, bekanntester Obdachloser Deutschlands und Bestseller-Buchautor besucht den Fernweh-Park

Bekanntester Obdachloser Deutschlands und Buchautor des Bestsellers „Kein Dach über dem Leben“ besucht den Fernweh-Park

Am Samstag, den 8. Juni, besucht der Autor des Buches „Kein Dach über dem Leben“ RICHARD BROX, den Fernweh-Park. Er wird um 14.00 Uhr im Amphitheater in die „Signs of Fame“ der Rubrik „Schriftsteller“ aufgenommen. Denn seine Biografie eines Obdachlosen wurde zu einem Bestseller. Kein geringerer als Günter Wallraff, den Brox zu seinem Film „Unter Null“ wochenlang begleitete, schrieb das Vorwort. Ein Kameramann von RTL wird im Fernweh-Park mit dabei sein, sowie mehrere Medienvertreter, die über die Schildsignierung berichten.

Richard Brox lebte 30 Jahre auf der Straße und wurde durch seine Ratgeber-Website für Menschen ohne Wohnung bekannt. Er macht sich stark für seinesgleichen, testete dafür Obdachlosenunterkünfte und bewertete diese auf Zustand, Hygiene und Sicherheit. Seine Tipps und Beschreibungen sozialer Anlaufstellen in vielen Städten der Bundesrepublik machten ihn zum bekanntesten Obdachlosen Deutschlands.

Nun hat er seine Lebensgeschichte aufgeschrieben, offen und schonungslos, zugleich ein Lehrstück über die Schattenseiten unserer Gesellschaft. Auch der sozialen Verwahrlosung wird ein Spiegel vorgehalten. Zitat Günter Wallraff: „Wie viel Kraft hat dieser Mann aufwenden müssen, wie viele Abgründe erneut durchleben müssen, um diese ergreifenden Biografie zustande zu bringen.“

Fernwehpark Initiator Klaus Beer: „Wir wollen nicht nur die Stars, die Reichen und die Schönen, die es im Leben geschafft haben präsentieren und sie bitten, ein öffentliches Zeichen für Völkerständigung und gegen Rassismus zu setzen. Gerade solche Menschen am Rande der Gesellschaft, die zudem noch Gutes für Ihresgleichen tun, sind es wert, eine Plattform im Fernweh-Park zu erhalten.“

Über Nacht bekannt

In seinem Buch „Kein Dach über dem Leben“ ist auf Seite 121 zu lesen, wie er sozusagen von heute auf morgen bekannt wurde. Über seine Internetseite des Hostel- und Restaurantführers für Obdachlose und Arme berichteten Radiosender und viele regionale Zeitungen, aber auch überregionale wie die Süddeutsche Zeitung oder die Frankfurter Rundschau oder 2012 auch DPA. Dazu kamen Fernsehauftritte wie z.B. u.a. in Anne Wills Talkshow in der ARD. Wieland Backes ludt ihn in sein „Nachtcafe“ beim SWR ein, wo er in der Talkrunde mit Rupert Neudeck saß, dem Gründer der Cap Anamur „Grünhelme“. 2014 holte ihn die Redaktion von Frank Elster in die SWR-Sendung „Menschen der Woche“, unter den Talkgästen Iris Berben und Roger Willemsen. U.a. nominierte ihn 2014 auch die Tageszeitung TAZ für den Taz-Panther-Preis für herausragende Projekte der Zivilgesellschaft. Ein Jahr später war er bei RTL in einer Show bei Bülent Ceylan...

Richard Brox ist Berber und lebt nach wie vor auf der Straße. Alles Geld aus seinem Buch steckt er in neue Projekte. Aktuell arbeitet er an seinem zweiten Buch, „in dem viele Erlebnisse noch schonungsloser erzählt werden“, so Brox bei seinem ersten privaten Treffen mit Klaus Beer. Im Fernweh-Park wird er von seinem Leben auf der Straße berichten und sicher Gelegenheit sein, aus seinem Munde zu allem mehr zu erfahren.

Am Sonntag, den 09. Juni, 11.00 Uhr, wird er zudem der Einladung der christlichen gemeindeunabhängigen Gruppe GIK folgen und im Central Kino in Hof eine Lesung halten.

Foto: Klaus Beer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.