Umzug nach Oberkotzau

Am 09.11.1999 in Hof errichtet, zieht der Fernweh-Park nach nunmehr 17 Jahren in der Saalestadt im Frühjahr/Sommer 2017 um. Er ist nach dem Abbau der letzen Schilder seit dem 4. März 2017, 17:45 Uhr, in Hof nicht mehr zu besichtigen.

Der neue Sitz wird der Markt Oberkotzau sein, ca. 9 Kilometer von Hof entfernt. Man spricht dort von einer kulturellen und touristischen Bereicherung, die für Generationen gesichert, erhalten und weiterentwickelt werden soll. Deshalb wird der Fernweh-Park neu und völlig anders installiert.

Neben einer Front-Schilderkulisse für die Medien, die bei Events als Hintergrund laufend im Bild ist, wird der Fernweh-Park sternförmig angelegt. Die Schildergrüsse werden nach Themen getrennt. ORTSSCHILDER, VEREINSSCHILDER und sonstige Schildergrüße, STAR-SCHILDER, LUSTIGE ORTSNAMEN und Schilder, die eine besondere Geschichte zu erzählen haben, wie z.B. die „Schilderstraße Australia“ und „Asia“ sowie „Lebensstationen„, werden gesondert präsentiert. Auch die STAR-STERNE des „Boulevard der Humanität“, ähnlich des „Walk of Fame“ in Hollywood, sind bei der Frontansicht im Gehweg eingelassen.

Von einer Zuschauertribüne (Amphitheater) aus, wird man mit Blick auf die exotische Schilderkulisse Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ und Star-Stern Verleihungen optimal miterleben können. Damit ist auch die Möglichkeit für Open Air Veranstaltungen gegeben.

Anstelle der früheren engen Pfostenspirale werden am neuen Standort breitere Gehwege angelegt. Eltern mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer können sich somit bequem durch die Schilderreihen bewegen. Damit die Besucher den Fernweh-Park gut erreichen können, stehen direkt davor ca. 60 Parkplätze für Pkw und Reisebusse zur Verfügung.

Im „Summapark“, der Revitalisierung des ehemaligen Summa-Geländes einer alteingesessenen Oberkotzauer Fabrik, werden neben der Hauptattraktion des Fernweh-Parks „Signs of Fame“ und bereits bestehenden Wohnmobilstellplätzen weitere Freizeitmöglichkeiten angeboten. In dem generationenübergreifenden Parkgelände sieht das Konzept einen Fitnessbereich für Jung und Alt sowie einen Beachvolleyballplatz vor. Ebenso ist eine kleine Brücke über die Schwesnitz als Anbindung an den Perlenradweg sowie ein Wiederverenigungsdenkmal vorgesehen.

So kann der Besuch des Fernweh-Parks als Tagesausflug für die ganze Familie, als Vereins- und Firmenausflug geplant werden. Entweder man wandert vom Rathaus Oberkotzau an der idyllischen und malerischen Schwesnitz entlang zum Fernweh-Park oder man kann direkt bis zu der Touristenattraktion fahren.

Treten Sie mit Blick auf die exotischen Schildergrüsse aus aller Welt im Kopfkino eine Weltreise an, reisen Sie mit den Star-Schildern und den Star-Sternen nach Hollywood und entspannen Sie inmitten herrlicher Natur am Bachlauf der Schwesnitz mit Kiesstrand und Liegewiese…

Das Friedensprojekt Fernweh-Park „Signs of Fame“ gilt auf Grund seiner Ideologie und Botschaft als weltweit einmalig. Es steht, neu gestaltet, als Touristenattraktion für die gesamte Region und für Hochfranken – jetzt mit dem Charme des legendären Sign Post Forest in Watson Lake/Kanada. Dieser „Schilderwald“ an der Grenze zu Alaska, steht wie der Fernweh-Park in allen Reiseführern und wird als große Attraktion und Ausflugsziel ebenfalls bewußt angefahren.

Vergessen Sie Ihren Fotoapparat nicht! Es gibt viel zu entdecken. Lassen Sie sich und Ihre Reisegruppe vor der exotischen Schilderkulisse fotografieren, dort, wo alle Stars und Sternchen stehen… Und: Treffen Sie vielleicht Ihren ganz persönlichen Lieblingsstar – wenn dieser gerade seine Hände in Ton drückt oder einen Star-Stern verliehen bekommt. Seien Sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort, sprich „Fernweh-Park“.

Der Eintritt ist frei. Auf Wunsch sind Führungen durch den Fernweh-Park mit Erklärungen über die Idee, Entstehung und Ideologie des Friedensprojekts möglich. Blicken Sie mit so manchen Anekdoten über die Stars und Sternchen hinter die Kulissen des „Signs of Fame“. (Ab Sommer 2017)

Anfragen und Vorbuchungen dazu unter: Klaus Beer, Tel: 09281/94427, email: k.beer@signsoffame.de

INFORMATION:

  • Ortsbeschreibung des Marktes Oberkotzau
  • So erreichen Sie den Fernweh-Park (auf der Straße / zu Fuß)
  • Lageplan
  • Aktueller Stand des Umzugs und der Bauarbeiten des NEUEN Fernweh-Parks

Ortsbeschreibung des Marktes Oberkotzau

Der Markt Oberkotzau gehört zu den ältesten Ansiedlungen im nordöstlichen Oberfranken und liegt landschaftlich schön eingebettet in den Tälern der Schwesnitz und der Sächsischen Saale. Der Ort hat derzeit ca. 5.350 Einwohner.

Er verfügt über eine Vielzahl von öffentlichen Einrichtungen. Neben 3 Kindergärten, Kinderkrippen und Kinderhort gibt es eine Grund- und Mittelschule, die Volks-hochschule, den Jugendtreff, eine Bücherei und mit der Saaletalhalle eine große Dreifachsporthalle für jede Art von Sport- und Kulturveranstaltungen. Viele Grünanlagen und Spielplätze sowie ein beheiztes Terrassenfreibad mit Minigolfanlage runden das Angebot ab.

Die örtlichen Vereine bieten ebenfalls eine ganze Reihe von Betätigungsmöglichkeiten So stehen neben einer Sportanlage mit Fußballplätzen auch eine Schießsportanlage, Tennisplätze sowie eine Vereinsturnhalle zur Verfügung.

Mehrere Wanderwege führen über das Gemeindegebiet: der Saaleradwanderweg sowie der Jean-Paul-Weg von Joditz über Hof bis nach Bayreuth. Eine Besonderheit ist der Oberkotzauer Bibelweg, der die katholische St. Antonius-Kirche mit der evangelischen St. Jakobus-Kirche verbindet. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Schloss, der „Sautreiberbrunnen“ am Marktplatz sowie neben den beiden Pfarrkirchen die Christuskirche am Friedhof.

Ein moderner Wohnmobil-Stellplatz mit 9 Stellplätzen und Wirtschaftsgebäude wurde 2015 eröffnet. Direkt daran angrenzend entsteht auf dem ehemaligen Areal der Fa. Summa der sogenannte „Summapark“, ein Freizeitpark für Jung und Alt in den in diesem Jahr auch der „Fernweh-Park“ aus Hof umziehen wird.

So erreichen Sie den Fernweh-Park: AUF DER STRASSE ZU DEN PARKPLÄTZEN

Verlassen Sie Hof auf der Wunsiedler Straße Richtung Oberkotzau. Nach Passieren des Ortseingangsschildes des Marktes Oberkotzau fahren Sie weiter geradeaus bis zu einer Kreuzung. Biegen Sie dort bei der Ausschilderung „Rathaus“ und dem Symbol eines Campmobils nach links ab. Fahren Sie über die Frankenbrücke. Danach gleich wieder rechts, der „Rathaus“ Ausschilderung folgend, Richtung „Haideck“. Linker Hand sehen Sie die rote Häuserfassade des Oberkotzauer Rathauses, unserem Orientierungspunkt zum Besuch des Fernweh-Parks mit dem Pkw, Bus oder zu Fuß.

Folgen Sie der Straße geradeaus. Sie erreichen den Marktplatz mit dem „Sautreiberbrunnen“. Biegen Sie davor nach links, Aussschilderung „Wohnmobile“, ab und fahren Sie, am Gemäuer der Kirche vorbei, dann einfach immer geradeaus weiter. Sie treffen dann automatisch auf den Summapark mit den Wohnmobilstellplätzen, links gelegen. Am Ende der Straße erreichen Sie dann die Pkw- und Busparkplätze des Fernweh-Parks.

So erreichen Sie den Fernweh-Park: ZU FUSS ENTLANG DER SCHWESNITZ

Oder Sie wandern an der malerischen Schwesnitz entlang. Der Weg führt vom Rathaus, beginnend hinter dem weißen Schild „Rathaus“, durch eine Steinmauer hinunter zum Bachlauf. Folgen Sie diesen nach links. Sie erreichen eine romantische, dreibögige Steinbrücke. Vergessen Sie dabei nicht, immer wieder einmal innezuhalten und zurück zu schauen. Ihnen offenbart sich ein wunderschöner Blick auf den Kirchturm der St. Jakobus-Kirche mit seiner grünen, zwiebelturmähnlichen Spitze, die Schieferkuppel des Gotteshauses und die alten, umliegenden, ebenfalls schiefergedeckten Häuser. Überqueren Sie dann einen Steg über die Schwesnitz und halten sich danach, auf die Straße treffend, wieder links. Nach kurzer Zeit stehen Sie auf dem Parkplatz für die Wohnmobile. Von dort gelangen Sie am Kiesstrand entlang zu der Ruheinsel im Gewässer – und sehen am Ende des Geländes (ab Sommer 2017) die bunte Schilderkulisse des Fernweh-Parks mit dem Amphitheater.

Lageplan

Aktueller Stand vom Umzug des Fernweh-Parks „‚Signs of Fame“ von Hof/Saale in den Markt Oberkotzau und Stand der Bauarbeiten – bis zur geplanten Eröffnung im Sommer 2017

27.03.2017: Setzen der Betonblöcke für das Theater

Diesmal war die FRANKENPOST schneller als wir. Auf Seite 16 berichtet sie mit großem Bild und mit der Überschrift „Erst das Theater, dann der Fernwehpark“ von den aktuellen Bauarbeiten. Das hieß natürlich, sofort ins Auto und rausdüsen auf die Baustelle. Hier die aktuellen Bilder von Montag, 9.30 Uhr.

Kompetente und fleissige Arbeiter  des AS-BAU Hoch- und Tiefbau Hof haben mit dem Setzen der Betonblöcke für die ersten insgesamt sechs Sitzreihen des Theaters begonnen, das ca. 180 Plätze bieten wird. Von dort kann man die Aufnahmen von Stars in die „Signs of Fame“ und Star-Stern-Verleihungen ideal mitverfolgen. Auch die Medien haben von da aus einen tollen Einblick auf die dort stattfindenden Events und Open Airs, mit der im Hintergrund liegenden exotischen Schilderkulisse.

Die Treppenstufen für die unterste Reihe sind ebenfalls schon eingelassen. Auch auf dem gleich daneben liegenden Pkw- und Busparkplatz mit ca. 60 Stellplätzen wurde eine große Fläche ausgeschottert. Parallel dazu ist man dabei, das übrige Gelände für den u.a. geplanten Beachvolleyballplatz zu ebnen.

23.03.2017: Betonieren des Untergrunds für das Amphitheater

Heute wurde bereits mit dem Betonieren des Fundaments für die Zuschauertribüne begonnen. Stahlgerüste für den Beton und große Betonquader liegen bereit. Am Parkplatz sind fleissige Arbeiter dabei, das dafür vorgesehene Arreal auszuschachten. Auch Teile das Gelände ausserhalb des Fernweh-Park Bereichs wurden großflächig eingeebnet.

17.03.2017: Es geht los !

Heute geht es los. Bagger stehen bereit. Obwohl es Freitag ist, beginnen heute offiziell die Bauarbeiten.

Montag, 20. März: Es geht richtig los !!! Zwei Bagger sind im Einsatz. Einer „wütet“ am Parkplatz und befüllt laufend einen Lastwagen mit Erdaushub. Dieser wird am hinteren Gelände der Schwesnitz verbaut. Eine weite Fläche dort ist bereits eingeebnet. Ein halbrunder Graben zeugt von den Umrissen des Amphitheaters. Der Untergrund für das Fundament der Zuschauerarena ist bereits ausgehoben.

16.03.2017: Eingrenzung des Geländes

Zwei Bauwagen zeugen von beginnenden Arbeiten. Die Erde am geplanten Parkplatz für Pkw und Busse ist bereits abgetragen. Der Platz, wo einmal die Schilderreihen und die Zuschauertribüne, das Amphitheater, mit Blick auf die exotische Schilderkulisse und die Star-Sterne entstehen soll, ist grob eingeebnet.

Die Ruheinsel im Bachlauf mit zwei roten Bänken ist wunderschön angelegt und lädt zum Verweilen ein. Hier kann man entspannen, die Sonne genießen, dem Plätschern des Baches lauschen und die Seele baumeln lassen. Der Blick gleitet auf der einen Seite Richtung Fernweh-Park und den davor liegenden, geplanten Beachvolleyballplatz sowie dem Wiedervereinigungsdenkmal, auf der anderen Seite zu der mit Steinen gesäumten Schwesnitz Richtung Ortsmitte.

18.04.2016: Erscheinungsbild des Summa-Parks

Die Wohnmobilstellplätze des 1. Bauabschnitts mit den Servicegebäuden sind fertig und werden von Campmobilfreunden aus nah und fern begeistert angenommen. Im 2. Bauabschnitt wurde die Schwesnitz renaturiert. Der Bachlauf schlängelt sich entlang eines mit groben Kieseln bedeckten Strandes und bricht sich dann an Steininseln zu plätschernden Fällen und Strudeln. Das weiterführende Gelände Richtung Fernweh-Park ist jedoch noch braune Erde. Nur am hinteren Ende sieht man rechts vor einer Anhöhe einen freigelegten Platz, auf dem das geplante Amphitheater entstehen soll.

05.03.2017 Die Urne

Das blieb optisch vom Fernweh-Park in Hof? Eine Urne, sprich ein großer Haufen verrosteter Schrauben, die die Schildergrüße an den Pfosten hielten. Ca. 8000 Stück, die fast alle aufgebohrt werden mussten, da die Gewinde mit Bleibolzen verschlossen waren. Diebstahlsicher. Wurde beim Aufbohren das Gewinde beschädigt, musste der ganze Schraubenkopf weggefräßt werden.

04.03.2017: 17.45 Uhr: Eine Ära ist zu Ende – Der Fernweh-Park in Hof ist weg

Ein historischer Tag: Was am 09.11.1999 am Ufer der Saale begann, nahm heute ein jähes Ende. Die bunten, exotischen Schildergrüße sind verschwunden. An dessen Stelle staken leere braune Pfähle in den Himmel. Ein tristes Bild. Das völkerverbindende Friedensprojekt hat nach 17 Jahren die Stadt Hof verlassen und wird in neuer Pracht, Größe und Anerkennung im Markt Oberkotzau zu neuem Leben erweckt.

In Hof ist das seit heute Geschichte: Ca. 1400 Presseberichte weltweit über das Projekt, unzählige Fernsehteams, die im Fernweh-Park drehten, über 300 Stars und prominente Persönlichkeiten aus Musik, Film, TV, Bühne, Sport und Politik, die hinter der Ideologie des Friedensprojekts stehen und viele davon auch persönlich den Fernweh-Park in Hof besuchten – in Oberkotzau geht die Erfolgsstory nun in neuer Größe und mit ungeahnten Möglichkeiten weiter…

Ein herzlicher Dank geht an alle Fernweh-Park Vereinsmitglieder und Freunde, die mitgeholfen haben, in ca. 500 Arbeitsstunden die Schilder abzumontieren.

04.03.2017, 9.30 Uhr – The Final Countdown

Samstag Morgen. Strahlender Sonnenschein. Jetzt werden zuerst einmal die ganz großen Schilder abgebaut. Die Hommage an „Siegfried & Roy“ mit dem Las Vegas – Nostalgieschild, dann „Sapporo Japan“, eine der Partnerstädte von München, die Infotafel und das große Willkommensschild „Hofer Fernwehpark „Signs of Fame“, das Klaus Beer immer versuchte, in seine Bilddokumentationen mit einzubauen, um ja tüchtige Werbung für seine Heimatstadt Hof zu machen. Ein Traktor mit Anhänger ist gekommen, da die Riesenschilder nicht in einen Pkw passen.

Abgeschraubt wurde am späten Nachmittag dann auch die Weltkugel mit dem Slogon „for a peacful world“ und das darunterhängende Schild „Hochschulstadt HOF“, das auf Tausenden von Bildern zu sehen, in vielen Zeitungsartikeln abgebildet war. Denn das war die Frontseite, die „Schokoladenseite“, wo hinter den Star-Sternen alle Events, Schilderübergaben und Aufnahmen von Stars in die „Signs o Fame“ stattfanden. Klaus Beer hat immer so fotografiert, das ja das HOF-Schild mit im Bild war. Presseartikel aus der ganzen Welt zeugen davon…

03.03.2017: Abbau Themenpark „Lustige Ortsnamen“, Angela Merkel und der Terminator…

Heute wurde der Abbau der lustigen und kuriosen Ortsnamen in Angriff genommen. Die köstlich-lustige, gelbe Ortstafelansammlung der kuriosen Ortsnamen ist verschwunden – an deren Stelle staken nur noch häßliche, kaputte, morsche Pfosten in den Himmel.

Zudem wurde die „Neuseeland-Ecke“ abgebaut, Angela Merkel, Thomas Gottschalk mit seinem „Kulmbach“-Schild und Arnold Schwarzenegger entfernt – und viele andere Schilder auch. Morgen Samstag geht es auf zum Endpurt – Das GROSSE FINALE ist angesagt!

01.03.2017: Antenne Bayern berichtet

Extra 200 Kilometer von Würzburg nach Hof fuhr heute eine Reporterin, um über den Umzug des Fernweh-Parks von Hof in den Markt Oberkotzau zu berichten. Das Interview mit Klaus Beer fand bei nicht geradem idealen Wetter statt, machte aber nichts. Die Botschaft kam rüber zu dem bekanntesten Radiosender in Bayern.

Zudem schoß die „Antenne Bayern“ Reporterin auch einige Standbilder und drehte ein Video für „Antenne Bayern“ online.

28.02.2017: Lokaler TV-Sender TVO filmt im Fernweh-Park

Ein Kameramann von TVO ist vor Ort, interviewt Fernwehpark Initiator Klaus Beer über den aktuellen Stand des Abbaus und fängt Stimmungsbilder vom Abschrauben der Schilder ein.

09.02. – 25.02.2017: Schilder-Abbau des Fernweh-Parks in Hof

Wir beginnen mit der unteren Pfostenspirale, dann folgt die Pfostenreihe am Gehweg Richtung Saale. Parallel dazu wird der Fernweh-Park von der „Keimzelle“ (1. Pfostenrondell) und von hinten „ausgehöhlt“. Wie man sieht, ragen schon viele „nackte“, morsche Pfosten in den Himmel.

Die Frontseite Richtung Straße bleibt im Erscheinungsbild noch erhalten. Der Abbau der Schilder dort erfolgt zum Schluß. Sobald alle Schilder entfernt sind, werden die leeren Pfosten ausgegraben und der Urzustand des Geländes wieder hergestellt.

09.11.1999 – 01.03.2017: Zeitdokument „Fernweh-Park“ Arä Hof, An der Michaelisbrücke

4 Gedanken zu „Umzug nach Oberkotzau

  • 23. März 2017 um 22:39
    Permalink

    Liebe Grüße an Klaus Beer und viel Erfolg für den neuen Fernwehpark in Oberkotzau! Wir werden im Sommer auf alle Fälle kommen. Vielleicht passen ja unsere Mädels und Buben vom Cheerleaderverein Obervogtland e.V. (CVO) gemeinsam mit unseren Freunden von den „Hof Starlets“ ins Eröffnungsprogramm?!
    P. S.
    Kurz nach der Eröffnung des „alten“ Fernwehparks habe ich damals ein kleines Schild vom VFC PLAUEN anbringen lassen. Ich hoffe, es findet auch in Oberkotzau seinen Platz!

    Antwort
    • 24. März 2017 um 15:21
      Permalink

      Danke für die lieben Grüße und Glückwünsche für den Fernweh-Park. Klasse Idee, den Cheerleaderverein bei der Eröffnung auftreten zu lassen, wir werden es besprechen. Das VFC Plauen Schild wird natürlich wie alle anderen Schilder auch in den neuen Fernweh-Park umziehen. Klaus Beer, Admin

      Antwort
  • 25. Januar 2017 um 21:41
    Permalink

    Großes Lob, sehr gut gestaltete Website. Nun ist nur noch der Umzug des Fernweh-Parks von Hof nach Oberkotzau ein kleine Hürde. Oberkotzau wird für den Fernweh Park eine absolute Verbesserung. Breitere Wege, bessere Gliederung, wirklich klasse. Wenn ich bedenke, in Hof musste für jeden Pfahl ein Bauantrag gestellt werden. Man hätte es auch einfach als Gesamtkunstobjekt sehen können. So unterschiedlich kann es eben gehandhabt werden. Ich wünsche dem Fernweh-Park und dem Markt Oberkotzau einen guten gemeinsamen Start.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.